Eindrücke vom Bau

Neue Aussichtsplattform im Schnalstal

Freitag, 10. Juli 2020 | 17:57 Uhr

Schnalstal – Am Gipfelkreuz zu stehen und den atemberaubenden Rundblick auf die Bergwelt genießen, wie Ötzi es schon vor 5.300 Jahren gemacht hat – das ist nun möglich auf der neuen Aussichtsplattform „Iceman Ötzi Peak“.

Der Weg hinauf zur Aussichtsplattform auf 3.251 Meter Meereshöhe beginnt in Kurzras. Mit der Gletscherbahn geht’s sicher auf 3.212 Meter, wo sich die Bergstation und das Glacier Hotel Grawand befinden, das höchstgelegenste Hotel Europas.

Die von Südtiroler Technikern und Unternehmen entworfene und errichtete Stahlkonstruktion ist sicher und bequem über eine Treppe mit Handlauf in zehn Minuten von der Bergstation erreichbar.

Oben angekommen entdeckt man das glitzernde Schneefeld des Similaun (3.606 m), an dessen Fuße am 19. September 1991 die älteste und berühmteste Gletscher-Mumie der Welt entdeckt wurde: Ötzi. Zudem erhascht man einen Blick auf den Hochjochferner und die Wasserscheide, die gleichsam die Staatsgrenze zwischen Österreich und Italien bildet: einmal fließt das Wasser von hier oben ins Schwarze Meer, einmal in das Mittelmeer.

Auch der Pfad der Transhumanz ist von der Plattform aus zu sehen. Diese Jahrhunderte alte Tradition zählt seit Kurzem zum immateriellen Welterbe der UNESCO.

Von: luk

Bezirk: Vinschgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Neue Aussichtsplattform im Schnalstal"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
nachdenken
nachdenken
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage
“Am Gipfelkreuz zu stehen und den atemberaubenden Rundblick auf die Bergwelt genießen (…) das ist nun möglich auf der neuen Aussichtsplattform „Iceman Ötzi Peak“.” … und ist tatsächlich auch möglich, wenn man auf einen der vielen Gipfel Südtirols steigt, denn – oh Wunder! – es braucht keine Aussichtsplattform dafür, die in die Natur gesetzt wird, eine kleine Bergtour in die Natur reicht! Darum erschließt sich mir auch nicht der Sinn des Ganzen, mag sein, dass meine Kritik daran hier auf der falschen Plattform ist, da von den Eignern ungern gesehen, aber ich bin trotzdem der Meinung der Heimatschützer, dass so etwas nicht gebaut werden dürfte,… Weiterlesen »
Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

@nachdenken…genau so sehe ich das auch. Habe in über 45 Jahren Berg- und Skitouren sehr viele Gipfelkreuze erreicht und die entsprechenden Aussichten genossen. Dabei hat mir so eine Plattform nie gefehlt.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Superredner
1 Monat 3 Tage

Das sehe ich auch so. Und das glitzernde Schneefeld des Similaun sieht man von seinem(!) Gipfenkreuz aus besser!

Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Das Ding ist absolut abzulehen und total unnötig !!! Es verschandelt nur die Landschaft und der Name ist sowie so total neben die Schuhe !!! 🙁

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Superredner
1 Monat 1 Tag

@Zugspitze,
Sehe ich auch so.

brunner
brunner
Superredner
1 Monat 3 Tage

Schnals braucht frischen Wind….durch den Einstieg der Athesiagruppe wirds den auch geben….von der Infrastruktur her ist Schnals in den 80er 90er Jahren stehengeblieben….

nachdenken
nachdenken
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

@brunner… aber ob das der richtige frische Wind ist?

Ich bin nicht dagegen, dass manches modernisiert wird, wenn es mit Verstand gemacht wird, und ohne Natur und Tradition zu zerstören, es gibt Beispiele, die das wunderbar schaffen.

Aber vielleicht suchen manche ja auch genau die Orte, die nicht wie jeder x-beliebiger Ort auf der Welt aussehen, die nicht dem neuesten Trend hinterherrennen, und somit wie x-andere Orte aussehen.
Vielleicht ist es ja auch das Traditionelle, die Natur, ohne viel schnellebigem Allerweltsglanz, das gefällt!

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Superredner
1 Monat 3 Tage

Nach meiner Erinnerung wurde “Ötzi” am Hauslabjoch gefunden. Also bestimmt nicht im Schneefeld des Similaun.

wpDiscuz