Johann Vonmetz neuer Kammerpräsident

Neuer Vorstand der Architektenkammer gewählt

Donnerstag, 20. Juli 2017 | 14:56 Uhr

Bozen – Am vergangenen Montag, 17. Juli, fand die erste Sitzung des im Juni für die Amtszeit 2017-2021 gewählten neuen Vorstandes der Kammer der Architekten, Raumplaner, Landschaftsplaner und Denkmalpfleger der Provinz Bozen statt. Dabei wurde Johann Vonmetz zum neuen Kammerpräsidenten gewählt, Verena Unterberger zur Vizepräsidentin, Stefano Adami zum Sekretär und Adriano Oggiano zum Schatzmeister. Dem Vorstand gehören weiters Klaus Ausserhofer, Carlo Calderan, Hannes Denicolò, Helene Hölzl (Landschaftsarchitektin), Yvonne Kreithner, Giuseppina Sorrusca und Alexander Zoeggeler an. Mit vier Architektinnen im Kammervor-stand ist die höchste Frauenquote seit jeher zu verzeichnen.

Der neue Präsident Johann Vonmetz bedankte sich bei den Vorstandsmitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen. „Dem bisherigen Präsidenten Wolfgang Thaler gebührt ein großer Dank für seinen enormen Einsatz für die Kammer; wir setzen auf Kontinuität und werden bereits begonnene Initiativen fortführen“, sagt Vonmetz.

Ziel des neuen Vorstandes ist es, das Berufsbild des Architekten aufzuwerten, seine zentrale Rolle in der Gestaltung der Lebensräume für die Menschen hervorzuheben sowie aufzuzeigen, dass der komplexe Planungsprozess von der ersten Planungsidee bis zur Fertigstellung des Bauwerkes höchste Professionalität und Kenntnisse in vielen Bereichen erfordert. Es ist geplant, noch stärker auf die Bedürfnisse der Kammereingeschriebenen einzugehen, damit sie die Architektenkammer als großes Netzwerk wahrnehmen. Kategoriespezifische Themen wie Wettbewerbe, Ethik, Beziehungen zur öffentlichen Verwaltung im Hinblick auf die Digitalisierung, Internationalisierung und zukünftige Marktherausforderungen sollen offensiv angegangen werden. Im Rahmen der beruflichen Entwicklung der Architekten wird auch die kontinuierliche Weiterbildung eine immer wichtigere Rolle einnehmen.

Darüber hinaus möchte die Architektenkammer den direkten Dialog mit der Bevölkerung intensivieren, um über unterschiedliche Kommunikationskanäle wie Zeitschriften, Tageszeitungen, Fernsehen und Internetseiten das allgemeine Qualitätsbewusstsein in der Architektur zu fördern. „Die Südtiroler Architektur wird auch außerhalb unserer Region anerkannt und geschätzt, als Ausdruck innovativer Ansätze in Kombination mit der lokalen Bautradition“, sagt Verena Unterberger, Vizepräsidentin der Kammer. „Wir möchten dies verstärkt einer breiten Bevölkerungsschicht vermitteln.“

Von: ao

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz