Gäste suchten Ruhe und Entschleunigung

Privatvermieter blicken zufrieden auf Sommer 2021 zurück

Donnerstag, 21. Oktober 2021 | 17:38 Uhr
vps

Bozen – Nach rund 150 corona-bedingten Schließungstagen in den Jahren 2020 und 2021 blicken die Privatvermieter bei der diesjährigen Messe Hotel in Bozen zufrieden auf die vergangene Sommersaison zurück. Die Gäste suchten vor allem Ruhe und Entschleunigung. Nachhaltigkeit und Regionalität rücken immer stärker in den Mittelpunkt. Die Privatvermieter sehen darin große Chancen für die Zukunft.

Der Start in das Jahr 2021 war auch für Südtirols Privatvermieter von den Corona-Maßnahmen geprägt. Seit Beginn der Pandemie und den einhergehenden Hygienemaßnahmen gab es in Südtirol rund 150 Schließungstage. Im Juni 2021 erfolgte schließlich der Start in die Sommersaison 2021, auf die die Privatvermieter bei der diesjährigen Messe Hotel in Bozen zufrieden zurückblicken.

„Die Privatvermieter bauen seit jeher auf viele Stammgäste. Diese sind auch heuer wieder nach Südtirol gekommen. Dazu durften wir aber auch viele neue Gäste empfangen, von denen nicht wenige Südtirol zum ersten Mal oder neu entdeckt haben“, erklärt Esther Mutschlechner-Seeber, Präsidentin des Verbandes der Südtiroler Privatvermieter. „Gesucht haben die Gäste bei unseren Betrieben vor allem Ruhe und Zurückgezogenheit. Besonders groß ist das Interesse an Regionalität und Nachhaltigkeit. Beide Themen werden gerade von den Privatvermietern intensiv gelebt.“ Unter diesen Gesichtspunkten ist der Blick auf die anstehende Wintersaison beim VPS von vorsichtigem Optimismus geprägt.

Sicherheit, Ruhe und Zurückgezogenheit

„Südtirols Privatvermieter haben es geschafft, den Gästen ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit während einer Pandemie zu vermitteln“, analysiert Mutschlechner-Seeber. Referentin Greti Ladurner, Expertin für strategisches Marketing, verweist ebenso auf die besondere Position der Privatvermieter: „Die wachsende Sehnsucht nach Natur und das Meiden von größeren Menschenmassen sind Trends, die die Attraktivität von Südtirols Privatvermietern untermauern. Sie können es ihren Gästen ermöglichen, im Urlaub wirklich zur Ruhe zu kommen.“ Der zweite Referent Hannes Gasser, Geschäftsführer von Brandnamic, sieht es ähnlich: „Oasen der Entschleunigung“ seien zunehmend gefragt: „Aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung und Urbanisierung suchen Menschen im Urlaub mehr und mehr nach Naturerlebnissen, nach Zurückgezogenheit und Ruhe.“

Regionalität und Nachhaltigkeit

„Bei den Privatvermietern handelt es sich um kleine und kleinste Betriebe, die sehr stark auf regionale Kreisläufe bauen und auch fest in diese integriert sind“, unterstreicht Mutschlechner-Seeber. „Tatsächlich“, so Greti Ladurner, „haben regionale Kreisläufe auch während der schwierigsten Coronaphasen, als etwa globale Kreisläufe unterbrochen waren, sehr gut funktioniert.“ Zum anderen haben Südtirols Privatvermieter im Sommer eine verstärkte Nachfrage der Gäste nach Regionalität registriert, insbesondere im Einkauf von Lebensmitteln. „Regionale Kreisläufe sind von großer Bedeutung für die Versorgung der Gäste“, untermauert Ladurner. „Qualität ist der Weg in die Zukunft, der sich auch im Preis widerspiegeln darf.“

Darüber sind sich die Experten einig. So empfiehlt auch Hannes Gasser: „Wir sollten weiterhin auf die Vorteile der Regionalität und der Nachhaltigkeit setzen. Dabei ist es wichtig, dass sich die Südtiroler Tourismusbetriebe nicht als Konkurrenten sehen, sondern gemeinsam an dieser Zukunft arbeiten.“

Über den VPS

Seit 1980 besteht der Verband der Privatvermieter Südtirols (VPS). Knapp 1.000 der rund 3.000 Privatvermieter in Südtirol, die bis zu fünf Ferienwohnungen oder acht Zimmer anbieten, sind mittlerweile Mitglieder der Interessensgemeinschaft.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Privatvermieter blicken zufrieden auf Sommer 2021 zurück"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Dolomiticus
Dolomiticus
Superredner
1 Monat 10 Tage

Der VPS sollte endlich die Grundinteressen seiner Mitglieder wahren und sich hart gegen die ungerechtfertigte Bevorzugung des UABs in diesem Land auflehnen. Inzwischen sind die beiden Sektoren gleich, nur dass die einen heute ungerechtfertigte Privilegien genießen, die ich schlicht und ergreifend als unlautere Konkurrenz bezeichne.  Ein Interessensverband müsste hier eigentlich klar Position beziehen.

schreibt...
schreibt...
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Zum Glück gibt’ s airbnb!

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Superredner
1 Monat 10 Tage

@Dolomiticus
Zähle die “Privilegien” bitte auf!
Es gibt seit Langem eine enge Zusammenarbeit des Bereiches VPS und der UAB.
Die Ähnlichkeit liegt auf der Hand. Bei den Versammlungen des UAB sitzen Vertreter der VPS in der ersten Reihe. Man kann voneinander lernen und man kann sich gegenseitig schätzen.

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Ja, und auch gegen die Schwarzvermieter auf AirBNB sollen sie sich einsetzen – die stellen ein noch größere unlautere Konkorrenz dar!

Galantis
Galantis
Tratscher
1 Monat 10 Tage

..hat du es immer noch nicht kapiert, das Land Südtirol wird vom stärksten Verband regiert und das sind leider Gottes halt unsere “armen Bauern”!

Dolomiticus
Dolomiticus
Superredner
1 Monat 10 Tage

@galantis Das habe ich schon kapiert… leider!

Dolomiticus
Dolomiticus
Superredner
1 Monat 10 Tage
@neidhassmissgunst Wie sieht es mit der steuerlichen Handhabe der UAB-Tätigkeit im Vergleich zu jener der Privatzimmervermieter aus? Wie sieht es mit Erweiterungsmöglichkeiten bei den UAB/Bauern und bei den Privatzimmervermietern aus? Wie sieht es mit den Kontrollen bei den UABs aus bezüglich der eigenen Produkte? Die Urbanistikgesetze werden immer im Sinne des UAB geschrieben, sonst gäbe es diese protzigen UABs nicht, die mit bäuerlichem Leben nichts mehr zu tun haben. Und dürfen das die Privatzimmervermieter auch? Inzwischen sind viele Bauern hauptberuflich Gastwirte oder Privatzimmervermieter, werden jedoch über UAB immer noch dahingehend gefördert, damit sie Bauern bleiben können – UAB war aber… Weiterlesen »
Dolomiticus
Dolomiticus
Superredner
1 Monat 10 Tage

@gredner und gegen die Schwarzvermieter von geförderten Wohnungen.

Dolomiticus
Dolomiticus
Superredner
1 Monat 10 Tage

@neidhassmissgunst ” Bei den Versammlungen des UAB sitzen Vertreter der VPS in der ersten Reihe.” … höchstwahrscheinlich mit der geballten Faust im Hosensack. SBB/UAB sind stark, VPS schwach – da soll sich wer was getrauen…

Galantis
Galantis
Tratscher
1 Monat 9 Tage

..die Bauern haben Narrenfreiheit hier im schönen Südtirol!

schreibt...
schreibt...
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Zum Glück gibt’ s airbnb!

tom
tom
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Entschleunigung, aber nur auf der Straße

wpDiscuz