Mehrere Maßnahmen

Schritte zum Abbau der Wartezeiten bei fachärztlichen Diensten

Dienstag, 30. Juni 2020 | 19:36 Uhr

Bozen – Um die Wartezeiten auf fachärztliche Dienste im Südtiroler Gesundheitswesen zu reduzieren, hat die Landesregierung heute auf Antrag von Gesundheitslandesrat Thomas Widmann mehrere Maßnahmen beschlossen. Darunter fallen Anpassungen beim Landestarifverzeichnis für fachärztliche Dienstleistungen und Neuerungen, mit denen der Zukauf zusätzlicher fachärztlicher Leistungen im Sanitätsbetrieb sowie bei externen Anbietern leichter möglich werden soll.

Wie Landesrat Widmann in der in der Pressekonferenz nach der heutigen Sitzung der Landesregierung erklärte, sei ihm bewusst, “dass die Wartezeiten für verschiedene Dienstleistungen wie Facharztvisiten nach wie vor inakzeptabel sind. So warten Frauen rund 200 Tage auf eine Mammographie.” Dies liege vielfach daran, dass das Land Südtirol bzw. der Sanitätsbetrieb derzeit für viele Leistungen keine marktgerechten Tarife zahlen kann – weder an interne Mitarbeitende im Sanitätsbetrieb, als auch an externe Partner wie akkreditierte Privatkliniken. Daher hat die Landesregierung heute beschlossen, das Landestarifverzeichnis der ambulanten fachärztlichen Leistungen teilweise zu aktualisieren: Es nimmt neue Leistungen auf und passt die Tarife einiger Leistungen an.

Geänderte Tarife wirken sich natürlich auch auf die Kosten für die Bürgerinnen und Bürger aus. Der heutige Beschluss ändert daher auch die Richtlinien für die Befreiung der Kostenbeteiligung der Bevölkerung – die sogenannte Ticketbefreigung. “Diese Maßnahme soll dazu beitragen, die Folgen der Covid-19-Pandemie etwas abzufedern”, erklärt Widmann. So will die Landesregierung zusätzlich zu den bisher befreiten Personengruppen weitere Gruppen wie Kinder, ältere Personen oder Personen im Lohnausgleich ganz oder teilweise von der Kostenbeteiligung befreien.

Der heutige Beschluss ist die Grundlage, um nun detaillierte Kalkulationen für verschiedene darin enthaltene Maßnahmen vorzunehmen. Dies wird die Landesverwaltung nun sofort tun, kündigte Widmann an. Danach wird der Gesundheitslandesrat der Landesregierung einen weiteren Beschluss vorlegen. “Sobald auch dieser genehmigt ist, können wir mit dem Gesamtpaket der Maßnahmen starten”, sicherte Widmann zu und sprach dabei von “wenigen Wochen”, nach denen das Maßnahmenpaket auch der Öffentlichkeit in einer Pressekonferenz vorgestellt wird.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

18 Kommentare auf "Schritte zum Abbau der Wartezeiten bei fachärztlichen Diensten"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Bauchnoblwollwuzl
1 Tag 22 h

Kleine Weisheit:
In der Theorie weiß man alles genau, aber nichts funktioniert.
In der Praxis funktioniert alles, aber man weiß nicht warum.
In der südtiroler Sanität hat man Theorie und Praxis vereint:
Nichts funktioniert und keine weiß warum.

inQuarantaene
inQuarantaene
Tratscher
1 Tag 11 h

bauchnoblwollwuzl@

… der hat gesessen! 😉

brunner
brunner
Superredner
1 Tag 21 h

Und das Füttern der Privatkliniken geht munter weiter….während im Krankenhaus Dienste und Betten reduziert werden….na Bravo!

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Tag 21 h

blutabnehmen ist in D beim Hausarzt möglich.Kriegt Ihr nie hin wie?!

Missx
Missx
Kinig
1 Tag 12 h

@sag mal
Nein, kriegen wir nicht hin. Sind wir zu dumm für. Wir sind halt keine Deutschen.

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
1 Tag 10 h

Südtiroler können nur Geld abnehmen.

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
1 Tag 19 h

diese Märchen habe ich schon von Theiner, Stocker und jetzt auch noch Widmann gehört! Schade, dass die Bruder Grimm nicht mehr leben, die könnte da was nettes drüber schreiben…

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Tag 7 h

Jiminy aber immer “brav “Diese Leute weiterwählen gell😏

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
1 Tag 20 h

Ein gut funktionierendes Sanitätssystem vor vielen Jahren , heruntergefahren in einen Betrieb, der einfach nur zum heulen ist. Wartezeiten bis zu einem Jahr, für Untersuchungen, OP , für die der Bürger alle Rechte hätte. Zahlen in dem System ja lange genug ein.

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Tag 7 h

Storch also wenn Ihr dagegen protestieren wollt:Ich bin dabei.

marher
marher
Superredner
1 Tag 21 h

Ein hartes Unterfangen, aber ehrlich gesagt was derzeit abläuft das hat mit einem guten gesunden System nichts mehr am Hut. Tatsache ist dass man immer warten und sehr viel Geduld aufbringen muss. Alle Doktoren und vor allem Krankenpfleger sind voll gestresst, überfordert, was man auch gut verstehen kann. Um eine vernünftige Lösung zu treffen braucht es mehr geschultes Personal, sodass die Termine kurzfristiger aber auch pünktlich garantiert werden können.

Norbi
Norbi
Universalgelehrter
1 Tag 22 h

Klar und einfach diese aussage wenns mich nicht selber trifft und sich mit Steuergeld den besten Privat Arzt leisten kann

Dublin
Dublin
Kinig
1 Tag 19 h

…isch sowieso besser geasch glei schun privat…nach Ticketerhöhung kaum tuirer und kimmsch glei drun…

Similaun
Similaun
Grünschnabel
1 Tag 20 h

Die meisten 5

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
1 Tag 12 h

Die Antwort ist also Tarife erhöhen?
Die Sanität ist kein Versuchskanninchen, sondern ein notwendiger Dienst, der von kompetenten Personen zu führen ist.

wellen
wellen
Universalgelehrter
1 Tag 7 h

Das Wartezeitenproblem schiebt man auf den Bürger ab.Bravo Herr Widmann!

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
1 Tag 6 h

Wenn man die Gehälter einiger vieler Ärzte sieht, sollen sie dafür auch was tun. Meinetwegen eine Stunde für Visiten dazu hängen. Ansonsten zusätzlich Ärzte einstellen, aber bitte nicht auf kosten der Normalbürger.

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
1 Tag 6 h

Wie die „deutschen“ eine Petition auf den weg bringen,(etwas muss weg) müssten wir doch lange schon können.

wpDiscuz