Jenesien ist dem Programm „KlimaGemeinde“ beigetreten

Startschuss für „KlimaHaus informiert“

Donnerstag, 01. Dezember 2016 | 17:28 Uhr

Jenesien – Am Mittwoch fand in Jenesien der Auftakt der Veranstaltungsreihe „KlimaHaus informiert“ statt. Jenesien ist vor Kurzem dem Programm „KlimaGemeinde“ beigetreten, ebenso wie die Gemeinde Eppan, wo am Mittwoch, 7. Dezember die nächste Tagung stattfinden wird.

Kein Stuhl im Saal blieb leer, was das große Interesse der Bürgerinnen und Bürger an der Informationsveranstaltung zum nachhaltigen Bauen und Sanieren untermauert. Nach der Einführung durch die zuständige Gemeindereferentin Monika Mair Reichhalter stellte der Direktor der KlimaHaus Agentur, Ulrich Santa, den neuen KlimaHaus Standard vor, wobei er das Augenmerk vor allem auf letzthin eingeführte Vereinfachungen legte. „Mit der Überarbeitung der Vorgaben können wir weiterhin hohe Qualität gewährleisten, gleichzeitig aber Bürokratie abbauen und spürbar Kosten senken. Durch die zahlreichen, auch kostenwirksamen Änderungen werden die Kosten für den Standard KlimaHaus A nicht höher sein, als für ein KlimaHaus B der Vergangenheit“. Bereits heute ist jeder zweite Neubau in Südtirol ein KlimaHaus A, das ab 1. Jänner zum Mindeststandard wird.

Vizedirektor Ulrich Klammsteiner stellte darauf das breitgefächerte Angebot von Förderungen auf staatlicher und Landesebene vor, die von Direktbeiträgen bis zu Steuerabschreibungen reichen. Dazu gehört auch der Kubaturbonus, welcher für Neubauten ab Neujahr nur mehr für KlimaHaus Nature vergeben wird, das von der Projektverantwortlichen Mariadonata Bancher vorgestellt wurde. Nach der Vorstellung des Energiechecks wurde kurz das Leuchtturmprojekt „SINFONIA“ im Bereich der energetischen Sanierung präsentiert und ein Einblick in die Maßnahmen und Chancen der Teilnahme am Projekt KlimaGemeinde gewährt.

„Südtirol ist auf dem Weg zum KlimaLand und der Beitrag unserer Gemeinden ist dabei von großer Bedeutung, nicht zuletzt auch um die Bürger in diesen Prozess einzubinden.“, meinte der Direktor vor dem abschließenden Zusatz der Hausherrin Mair Reichhalter: „Dies fängt bei den eigenen vier Wänden an, die über ein Drittel unseres Energieverbrauchs ausmachen, und das geht jeden einzelnen an.“

Beratungsnachmittag

Interessierte können jeden ersten Donnerstag im Monat von 14.00 bis 16.00 Uhr eine kostenlose Beratung direkt in der Agentur in Anspruch nehmen.

Von: mk

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz