Tradition der Pflege und Betreuung wird fortgeführt

Stiftung Südtiroler Sparkasse kauft „Kurhaus Dr. von Guggenberg“

Donnerstag, 11. Oktober 2018 | 11:01 Uhr

Brixen – Die Stiftung Südtiroler Sparkasse wird das „Kurhaus Dr. von Guggenberg“ in Brixen kaufen und es einem sozialen Projekt zuführen. Durch diesen Kauf können die Tradition des Hauses und der Gedanke der Gründerväter, sich um die Gesundheit und das Wohlbefinden von Menschen zu kümmern, auch in Zukunft – wenngleich in abgeänderter Form – weitergeführt werden.

Stiftung Südtiroler Sparkasse

Dr. Otto von Guggenberg gründete im Jahr 1890 basierend auf der Kurmethode von Pfarrer Sebastian Kneipp eine „Wasserheilanstalt“ in Brixen. Die erste Wasserheilanstalt nach der Lehre von Pfarrer Kneipp wurde in Bad Wörishofen (A) von den Barmherzigen Brüdern geführt. Die zweite Anstalt wurde in Brixen eingerichtet und war die erste Wasserheilanstalt dieser Art in der österreichisch-ungarischen Monarchie. Auch Pfarrer Kneipp reiste 1892 nach Brixen, um seinen Schüler Dr. Otto von Guggenberg zu besuchen.

Vor dem 1. Weltkrieg gehörten zum Kurbetrieb bereits ein Badehaus, verschiedene Gebäude und das bis heute unter Denkmalschutz stehende Lutzenhaus. Im Jahre 1914 starb Dr. Otto von Guggenberg. Nach dem 1. Weltkrieg ging die ärztliche Leitung an Hans von Guggenberg über. Während des 2. Weltkrieges diente das Kurhaus als Hilfskrankenhaus. Nach dem 2. Weltkrieg eröffnete der Sohn Markus von Guggenberg eine Ordination und kurierte nach den bewährten Methoden Kneipps viele Patienten.
Im Jahre 1962 übernahm Markus zusammen mit seiner Frau Gertraud Mitterrutzner die Führung des Kurhauses. Nach der Auszahlung der Geschwister durch Markus von Guggenberg waren er und sein Cousin Dr.Ing. Eberhard von Guggenberg die Besitzer des Kurhauses. Nach dem Tode von Markus leiteten Frau Mitterrutzner und ihre Kinder mit viel Einsatz das Haus.

Seit Dezember 2017 war das Kurhaus geschlossen und stand zum Verkauf. Am 4. Oktober hat der Verwaltungsrat der Stiftung Südtiroler Sparkasse beschlossen und der Stiftungsrat zugestimmt, das unterbreitete Angebot zum Kauf des Kurhauses anzunehmen. In der Folge wurde vom beauftragten Liquidator Dr. Alexander Tauber und dem Stiftungspräsidenten Prof. Konrad Bergmeister der diesbezügliche Vorvertrag unterzeichnet. Als nächster Schritt ist die Übergabe des Kurhauses an eine gemeinnützige Trägerorganisation vorgesehen, um es als Wohn-, Betreuungs- und Pflegeheim für Senioren weiterzuführen.

Mit dieser Investition leistet die Stiftung Südtiroler Sparkasse gemäß ihrem institutionellen Auftrag einen weiteren wichtigen Beitrag für die Südtiroler Bevölkerung und unterstützt die Gemeinden, die Stadt Brixen und das Eisacktal in der Bereitstellung von dringend benötigten Strukturen für ältere Menschen und sichert gleichzeitig den Fortbestand eines geschichtsträchtigen Hauses.

Von: luk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz