Trentino-Südtirol als Vorzeigebeispiel

Südtirol nationaler Beschäftigungssieger

Dienstag, 13. September 2016 | 14:19 Uhr

Bozen – Südtirol gehört zu den besten Arbeitgebern Italiens – so das Resultat der nationalen Analyse „Territori 2016“, die insgesamt 20 Kriterien rund um Arbeitsmarkt, Unternehmensstruktur und Handwerk untersucht. Spitzenreiter in sechs Bereichen ist die Region Trentino-Südtirol.

Südtirols Wirtschaft darf sich über nationale Lorbeeren freuen. Im „Territorienbericht 2016“ der Confartigianato resultiert die autonome Provinz als Vorzeigebeispiel, vor allem im Bereich der Beschäftigung. Durch diese Analyse, die auf zwanzig verschiedene Kriterien hinsichtlich Arbeitsmarkt, Unternehmensstruktur und Handwerk beruht, klassifiziert sich Südtirol gleich als sechsfacher Sieger und punktet durch die Beschäftigungsrate, die weibliche Unternehmensrate, eine geringe Arbeitslosenrate, eine geringe Arbeitslosenrate unter 25, eine geringe Jugendarbeitslosenrate und eine geringe Jugendarbeitslosenrate unter 25. Auf regionaler Ebene hat Südtirol die Jugendarbeitslosigkeitsrate unter 25 sogar während der wirtschaftlich schwierigen Zeit gering halten können.

Zufrieden steht man diesem Ergebnis im Wirtschaftsverband für Handwerk und Dienstleister (lvh) gegenüber. „Südtirols Wirtschaft ist weiter im Wachsen, dies bezeugen die Ergebnisse dieser nationalen Untersuchung ganz deutlich. Besonders erfreulich ist, dass Südtirol nach wie vor die geringste Jugendarbeitslosigkeitsrate aufweist. Unsere Betriebe sind stets bemüht Jugendliche für das Handwerk zu begeistern, ihnen die vielseitigen Arbeitsmöglichkeiten aufzuzeigen und damit wertvolle Arbeitsplätze für das Land zu schaffen“, erklärt lvh-Direktor Pardeller, der bei der Vorstellung des Territorialberichts im Rahmen der Summer School in Rom anwesend war. „Wir werden uns aber keinesfalls auf diesen Lorbeeren ausruhen, sondern uns auch zukünftig für die Förderung der dualen Lehre und dessen Ausbildungsqualität einsetzen.“ In nur wenigen Wochen findet in Bozen der nationale Berufswettbewerb Worldskills Italy statt, bei dem sich knapp 200 Jugendliche, darunter auch 18 Teilnehmer aus dem Piemont, in den praktischen Berufen messen.

 

Von: sr

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz