12.000 Quadratmeter großes Werk im Bundesstaat Utah eröffnet

Südtiroler Unternehmensgruppe HTI mit Produktionszentrum in USA

Mittwoch, 10. Juli 2024 | 15:32 Uhr

Von: apa

Die Südtiroler Unternehmensgruppe HTI (Leitner ropeways, Poma, Prinoth, Demaclenko und Leitwind) mit Sitz in Sterzing, unter anderem im Bereich Seilbahnen tätig, hat nach zehn Monaten Bauzeit ihr größtes Produktionszentrum in Nordamerika eröffnet, konkret in Tooele im Bundesstaat Utah. Auf einer Gesamtfläche von 20 Hektar entstand um 30 Mio. Dollar (rund 28 Mio. Euro) ein 12.000 Quadratmeter großes Werk, teilte das Unternehmen mit.

Damit verdoppelte HTI laut eigenen Angaben die Kapazität ihrer Produktionszentren und festigte das Geschäft in Nordamerika, das derzeit bereits 30 Prozent (über 400 Millionen Euro) des Gruppenumsatzes ausmache. “Mit dem neuen Standort reagieren wir proaktiv auf die wachsenden Anforderungen des Wintergeschäfts und neue Trends im städtischen Verkehr”, erklärte Daren Cole, CEO von Leitner Poma of America. So habe man etwa kürzlich beim World Congress of Cable Cars in Vancouver mit dem präsentierten kombinierten Seilbahn-Bus-System ConnX auch bei Anlagen für den städtischen Verkehr ein “starkes Ausrufezeichen” gesetzt.

In dem neuen Werk, das sich etwas mehr als 50 Kilometer von Utahs Hauptstadt Salt Lake City entfernt befindet, werden 120 Beschäftigte arbeiten. Es wird laut den HTI-Verantwortlichen unter anderem als Hauptsitz und einzige Produktionsbasis der auf die Herstellung von fixgeklemmten Seilbahnen spezialisierten Tochtergesellschaft Skytrac fungieren. Zudem beherberge der Standort auch einen Teil der Produktion von Seilbahnkomponenten, die derzeit am Hauptsitz von Leitner Poma of America in Colorado erfolge.

Indes strich das Unternehmen auch den Nachhaltigkeitsaspekt heraus. So sei die Produktionshalle “mit großem Augenmerk auf ökologische Nachhaltigkeit entworfen und gebaut” worden. Neben der bevorstehenden Installation von Solarpaneelen werde neben dem Gebäude demnächst eine Windkraftanlage des HTI-Unternehmens Leitwind mit einer Gesamtleistung von 250 Kilowatt errichtet. Diese soll bis zu 100 Prozent des Energiebedarfs der neuen Produktionsstätte abdecken.

Bezirk: Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Südtiroler Unternehmensgruppe HTI mit Produktionszentrum in USA"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Zugspitze947
14 Tage 2 Min

Das klingt gut ,da wünschen wir viel Erfolg ! Denn  In USA ist ja zur Zeit eine große Unterstützungswelle der Regierung BIDEN im Gang das Investoren aus der ganzen Welt anlockt  🙂 👌 Allerdings keine aus Asien oder dem Kriegsverbrecher Putin 😡

N. G.
N. G.
Kinig
13 Tage 21 h

Tja, die USA machen z. Z. monatlich 1000 Milliarden Schulden.
Wenn du das ein gutes Investitionsprogramm nennst… Ok!

Zugspitze947
13 Tage 10 h

N.G.achjee und ITALIA ? Da hat es auch Schulden genug 🙁

horst777
horst777
Tratscher
13 Tage 22 h

Die Südtiroler sind halt einfach die Weltbesten, was würde die Welt bloß ohne uns machen. Ich bin sooo stolz auf unser Land. Ihr müsst unbedingt Marktführer werden aufgets wachsen, wachsen und $ machen.

So ist das
13 Tage 12 h

Und was bringt das jetzt der Arbeitswelt in Südtirol? 🤔

wpDiscuz