Federico Giudiceandrea neuer Präsident

Südtiroler Wirtschaftsring: Gemeinsam Brücken für eine gute Zukunft bauen

Samstag, 05. Juni 2021 | 12:14 Uhr

Bozen – Der Südtiroler Wirtschaftsring – Economia Alto Adige hielt seine Generalversammlung ab. Höhepunkt war der Wechsel der Präsidentschaft von Hannes Mussak vom Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister (lvh.apa) an Federico Giudiceandrea vom Unternehmerverband Südtirol (UVS). Die Versammlung stand unter dem Motto „Gemeinsam Brücken für eine gute Zukunft bauen“.

Hannes Mussak blickte in seiner Rede als scheidender Präsident auf eine sehr ereignisreiche und zugleich sehr bewegte Zeit. Die Herausforderungen im Bereich der Arbeitsmarktpolitik, einer immer nachhaltigeren Mobilität, die Digitalisierung oder die Raumordnung waren nur einige der Themen, die man gemeinsam über die Plattform Südtiroler Wirtschaftsring – Economia Alto Adige im Detail beleuchtete, um daraus gemeinsam Lösungen für eine gute Zukunft zu entwickeln. Im Jahr 2020 bis jetzt war durch die Corona-Krise vor allem Krisenmanagement gefragt.

„Mir war es auch in dieser schwierigen Zeit wichtig mit aller Kraft nach vorne zu arbeiten, den Blick stets auf das Positive zur richten, nie das große Ganze aus den Augen zu verlieren und die Menschen zusammenzuführen, damit der Südtiroler Wirtschaftsring – Economia Alto Adige eine starke Stütze sein kann“, betonte Mussak. Entstanden ist so während der Krise über den Südtiroler Wirtschaftsring – Economia Alto Adige auch die Task Force Wirtschaft – Landesregierung, über welche die Verbände gemeinsam mit der Handelskammer Bozen und der Südtiroler Landesregierung wöchentlich die aktuelle Situation bewertetet und Maßnahmen abgestimmt haben, um die Krise gemeinsam zu bewältigen.

„Ich bin stolz, meinem Nachfolger Federico Giudiceandrea eine Plattform übergeben zu können, die weiter an Stärke gewonnen hat. Ich wünsche Federico, dass es ihm und dem Südtiroler Wirtschaftsring – Economia Alto Adige gelingt, weiterhin Brücken für eine gute Zukunft zu bauen.

Der neue Präsident des swrea Federico Giudiceandrea knüpfte an den Wert der Gemeinschaft an. ©LIVE-STYLE Agency
Hannes Mussak blickte in seiner Rede als scheidender Präsident auf eine sehr ereignisreiche und zugleich sehr bewegte Zeit. ©LIVE-STYLE Agency

Giudiceandrea stellt den Wert der Gemeinschaft in den Mittelpunkt

An den Wert der Gemeinschaft knüpfte auch der neue Präsident Federico Giudiceandrea an, der über das Rotationsprinzip vom Unternehmerverband Südtirol für die Präsidentschaft nominiert wurde: „Nur gemeinsam wird es uns gelingen, die großen Herausforderungen der Zukunft zu meistern. Es geht dabei besonders um Nachhaltigkeit – ökologische, soziale, wirtschaftliche –, auch und vor allem in Hinblick auf die Generationengerechtigkeit. Wenn wir diese garantieren wollen, wenn wir Südtirol nachhaltig für unsere Kinder und Enkel aufstellen wollen, müssen wir auf unsere Unternehmen setzen. Dabei sind wir alle gefordert, uns auf Veränderungen vorzubereiten. Das gilt für Unternehmen genauso wie für die öffentliche Verwaltung und unsere gesamte Gesellschaft. Wir müssen uns in Hinblick auf Herausforderungen wie soziale Gerechtigkeit, Klimawandel oder Globalisierung neue Ziele setzen und die dafür nötige Strategien konsequent umsetzen: das wird uns nur gemeinsam gelingen“, so Giudiceandrea.

Landeshauptmann Arno Kompatscher und die Landesräte Philipp Achammer und Arnold Schuler überbrachten ihre Grußworte. Ihre Botschaft: Nach einem sehr schwierigen Jahr für ganz Südtirol, gilt es jetzt den Blick nach vorne zu richten und an guten Rahmenbedingungen für die Zukunft zu arbeiten. Diesen Weg wolle man gemeinsam und im Schulterschluss gehen.

Von: lup

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Südtiroler Wirtschaftsring: Gemeinsam Brücken für eine gute Zukunft bauen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
diskret
diskret
Grünschnabel
7 Tage 41 Min

Alle keine maske auf

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Superredner
6 Tage 14 h

diskret

Das verstehst du nicht!
Das gildet nur fuer das FussVOLK! 😉

Ironie off! ;-))))))))))))

brunner
brunner
Universalgelehrter
7 Tage 1 h

Brücken zu wem? Zu einfachen Arbeitern wohl eher nicht….

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
6 Tage 21 h

Wenn einem nur mehr das Maske tragen wichtig ist, kann man sich zu Hause einsperren und ja nicht auf die Strasse gehen!

schlauer
schlauer
Tratscher
6 Tage 14 h

In seiner Antrittsrede spricht der neue Präsident des Südtiroler Wirtschaftsringes Federico Giudiceandrea auch von ökologischer Nachhaltigkeit. Alles schön und gut bzw. heute reden viele wichtige Persönlichkeiten in unserem Lande von Landschaft- und Klimaschutz. Aber wie siehts mit der Umsetzung aus? Als Chef der Firma Microtec in der Brixner Industriezone könnte Giudiceandrea in diesem Zusammenhang auch gleich seine Nachbarfirma, bzw. die Progress Holding AG dahingehend überzeugen, den nahe liegenden Auwald nicht für ein Industriegebäude für 3D-Drucker zu roden!

Spencer
Spencer
Grünschnabel
6 Tage 5 h

Diese Leute denken nur was das beste für ihre Firma ist. der rest ist denen sowas von egal. Lobby pur. Und Svp zieht mit wie immer. Wie wäre es mal direkt den Arbeitern entgegenzukommen?

Spencer
Spencer
Grünschnabel
6 Tage 5 h

Giudiceandrea ist auch nur Angestellter bei Microtec. Die Firma wurde schon lange von einer österreichischen Firma aufgekauft

schlauer
schlauer
Tratscher
6 Tage 1 h

Mein Aufruf an den Südtiroler Wirtschaftsring und ihren neuen Präsidenten Giudiciandrea: der Brixner Auwald darf nicht dem vermeintlichem Fortschritt geopfert werden!
So schön präsentiert er sich derzeit🧐

Opa1950
Opa1950
Tratscher
6 Tage 22 h

Kompatscher, Achhammer und Schuler überbrachten die Begrüßungsworte. Aber alle 3 ohne Maske.

Enzo
Enzo
Grünschnabel
6 Tage 7 h

Den Politikern ist nur wichtig ihte eigene Rentenvorauszahlung beizubehalten… ABER sie setzen sich fürs Volk ein hahaha hahaha vor jedem einzelnen Bürger sollen sie sich schämen!!!

Savonarola
6 Tage 18 h

die Politiker gehen da hin in der Hoffnung was vom Glanz abzukriegrn und stecken nur Kritik ein und bekommen auf den Deckel. Und müssen sich anhören, wie die öffentliche Verwaltung doch scheisse ist und dezimiert gehört.

wellen
wellen
Universalgelehrter
6 Tage 16 h

Alles Männer, mit 1 Ehefrau. Das soll die Zukunft Südtirols sein?

wpDiscuz