Brixner Freizeitticket geht mit erweitertem Angebot in die nächste Runde

Summercard 2018 für noch mehr Freizeitsommer

Montag, 23. April 2018 | 12:42 Uhr

Brixen – Nach dem großen Erfolg des vergangenen Jahres gibt es in der Gemeinde Brixen – und darüber hinaus – auch heuer wieder eine Summercard Gold, und zwar mit einem noch breiteren Angebot und einer noch größeren Reichweite. In den vergangenen Monaten haben die Initiatoren der Brixner Summercard intensiv gearbeitet, sodass es gelungen ist, das Angebot noch attraktiver zu machen und weitere Partner für die Aktion zu gewinnen. Im Rahmen einer Pressekonferenz im Brixner Rathaus wurde die Summercard 2018 heute Vormittag im Beisein aller Beteiligten vorgestellt.

Zur Erinnerung: Die Idee eines Freizeittickets, mit dem eine Reihe von Freizeitanlagen den ganzen Sommer lang zu einem erschwinglichen Preis genutzt werden können, hatte Gemeinderat Gerold Siller vorgebracht, und zwar nach dem Modell des bereits etablierten Innsbrucker Freizeittickets. Auf Initiative der Gemeinde Brixen entstand so in Zusammenarbeit mit der Brixen Tourismus Genossenschaft, den Stadtwerken Brixen, der Plose Ski AG und dem AVS Brixen ein Freizeitticket mit dem Namen Summercard GOLD, mit dem die Bewohner von Brixen und Vahrn den ganzen Sommer lang Zugang zur Acquarena, zu den Kabinenbahnen der Plose Ski AG, zur Kletterhalle Vertikale, zum Hofburggarten und zur Eishalle hatten. Knapp 8.000 Personen sicherten sich die Summercard und nutzten das Angebot. Heuer beinhaltet die Summercard ein noch breiteres Spektrum an Freizeitangeboten: Neben Acquarena, Plose- und Pfannspitzbahn, Kletterhalle und Eishalle sind nun auch die Schwimmbäder von Klausen und Feldthurns, das Pharmaziemuseum, die Hofburg und der Sessellift Palmschoss Teil des Pakets. Neu ist auch, dass die Summercard heuer nicht mehr nur in den Gemeinden Brixen und Vahrn erhältlich ist, sondern auch die Bürger von Natz-Schabs, Feldthurns und Klausen ab sofort die Möglichkeit haben, ihren Freizeitsommer mit der Summercard zu genießen.

Entsprechend groß ist die Freude der Initiatoren. Dass sich die Summercard bereits im zweiten Jahr ihrer Auflage zu einem gemeindeübergreifenden Projekt entwickelt habe, das eine breite Vielfalt an Freizeitangeboten beinhaltet und von noch mehr Partnern mitgetragen wird, sei eine tolle Bestätigung für den eingeschlagenen Weg. Bereits im vergangenen Jahr hatte der Zuspruch seitens der Bevölkerung alle Erwartungen übertroffen. Heuer sei man zuversichtlich, dass das Angebot wieder gut angenommen wird und das Freizeitticket damit in den kommenden Jahren weiter geführt werden kann. Die Vertreter der umliegenden Gemeinden zeigten sich erfreut darüber, die Summercard nun auch in ihren Gemeinden anbieten zu können und begrüßten die gemeindeübergreifende Zusammenarbeit.

Erhältlich ist die Summercard 2018 ausschließlich vom 1. Mai bis zum 3. Juni, und zwar zum selben Preis wie im vergangenen Jahr: 150 Euro für Erwachsene, 120 Euro für Studierende und Senioren, 77 Euro für Jugendliche von 6-17 Jahren sowie als Familienkarte zum Preis von 320 Euro. Kinder bis 6 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen erhalten die Summercard kostenlos. Zu einem etwas höheren Preis gibt es die Summercard – ebenfalls ausschließlich im genannten Verkaufszeitraum- auch für Gäste sowie für Bürger anderer Gemeinden.

Wie im vergangenen Jahr gibt es neben der Summercard Gold auch wieder ein „einfaches“ Sommerabo für die Plose, das jeweils einen Eintritt in die Eishalle, in die Kletterhalle, in die Hofburg und ins Pharmaziemuseum beinhaltet. In den kommenden Wochen werden alle Haushalte ein Schreiben mit den Informationen zur Summercard 2018 erhalten. Infos gibt es ab sofort auch unter www.summercard.org.

 

Von: luk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz