Erntemengen und Lagerbestände werden erfasst

Über 2.000 Qualitätsweine pro Jahr geprüft

Mittwoch, 04. Juli 2018 | 11:07 Uhr

Bozen – Der Bereich Landwirtschaft der Handelskammer Bozen prüft jedes Jahr 2.000 Qualitätsweine, 600 Hektar Anbaufläche und 60 Kellereibetriebe für die Südtiroler Weinwirtschaft. Außerdem beschäftigt sich der Bereich intensiv mit der Weingesetzgebung und -etikettierung. Für die Obstwirtschaft werden die jährlichen Erntemengen und Lagerbestände erfasst.

In Südtirol bewirtschaften rund 5.000 Weinbauern und -bäuerinnen knapp 5.300 Hektar Rebfläche. 98 Prozent der Südtiroler Weine sind als DOC-Weine ausgezeichnet. Die Kontrollstelle für die Zertifizierung der Weine ist seit 2009 beim Bereich Landwirtschaft der Handelskammer angesiedelt. Zu ihren Aufgaben gehören die Durchführung der DOC-Qualitätsweinkontrollen und die Ausstellung der DOC-Zertifikate.

Die Kontrollstelle ist somit die zentrale Anlaufstelle für die Überwachung der Qualitätsweinproduktion in Südtirol. Sie überprüft die Einhaltung der Erzeugervorschriften, zu welchen für jeden Wein die zulässigen Sorten und Anbaugebiete sowie relevante Parameter wie Zucker, Alkohol und Säure zählen. Zu diesem Zweck führen die Mitarbeiter des Bereichs Landwirtschaft Inspektionen in Kellereien und Weinbergen durch. Im Anschluss an die chemisch-physikalisch Analyse durch akkreditierte externe Labore werden die Qualitätsweinproben von der Weinverkostungskommission geprüft. Daraufhin können sie für den Markt freigegeben werden. Im Jahr 2017 wurden auf diese Weise über 2.000 Qualitätsweine in 127 Sitzungen der Weinverkostungskommissionen geprüft.

Alfred Aberer, Generalsekretär der Handelskammer, hebt hervor: „Südtiroler Weine machen nur knapp ein Prozent der italienischen Weinproduktion aus. Trotz der verhältnismäßig geringen Anbaumenge sind die Südtiroler Weine aufgrund ihrer hohen Qualität hochprämiert. Dies ist ein Verdienst der fleißigen Weinproduzenten und der vermarktenden Genossenschaften.“

Für Südtirol von zentraler Bedeutung ist die Obstwirtschaft. Jährlich werden im Land über eine Million Tonnen Äpfel produziert. Südtirol liefert somit rund 40 Prozent der italienischen Produktion und rund 10 Prozent der europäischen Produktion. Im Bio-Sektor stellt Südtirol sogar 40 Prozent der europäischen Ernte. Hervorzuheben ist auch die verarbeitende Lebensmittelindustrie, die knapp drei Prozent der Wertschöpfung in Südtirol generiert, das waren im Jahr 2015 fast 580 Millionen Euro. Der Bereich Landwirtschaft der Handelskammer erhebt für die Obstwirtschaft die jährlichen Erntemengen und erfasst die monatlichen Lagerbestände von Oktober bis Juli.

Weitere Informationen sowie Statistiken aus der Obst- und Weinwirtschaft sind unter www.handelskammer.bz.it abrufbar. Für Fragen steht die Handelskammer Bozen zur Verfügung, Ansprechpartner Christof Pichler, Tel. 0471 945 600, E-Mail: agri@handelskammer.bz.it.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz