Insgesamt 38 Anträge um Beiträge aus dem Landschaftsfonds eingereicht

Umwelt: Mehr als eine Million Euro an Beiträgen

Mittwoch, 21. Juni 2017 | 11:36 Uhr

Bozen – Der Landschaftsfonds wurde im Jahr 2007 eingerichtet und zielt auf die Förderung von Vorhaben zur langfristigen Erhaltung, Wiederherstellung oder Weiterentwicklung der biologischen Vielfalt der Natur- und Kulturlandschaft sowie von Bodennutzungs- und Bewirtschaftungsformen mit ökologisch wertvoller Funktion. Insgesamt wurden für das laufende Jahr 1.008.700 Euro an Beiträgen vergeben.

“Im Unterschied zu den Landschaftspflegebeiträgen, die gezielt für die Erhaltung traditioneller Elemente der Südtiroler Kulturlandschaft gewährt werden, ist über den Landschaftsfonds die Förderung einer breiteren Palette von Projekten möglich”, erklärt Umweltlandesrat Richard Theiner. Über den Landschaftsfonds können auch Maßnahmen des Ensembleschutzes und zur qualitativen Dorfentwicklung gefördert werden, Studien und wissenschaftliche Arbeiten zum Arten- und Lebensraumschutz, Besucherlenkungsmaßnahen in landschaftlichen Schutzgebieten sowie Sensibilisierungsmaßnahmen im Bereich der Baukultur.

“Die genehmigten Ansuchen decken ein breites Feld der mit dem Landschaftsfonds verfolgten Zielsetzungen ab”, sagt der Direktor des Amtes für Landschaft und Raumentwicklung Horand Maier. So befürwortete die Kommission die Beitragsvergabe für die Beratungstätigkeit im Bereich des Ensembleschutzes in der Gemeinde Mals, die Eindeckung mit Schindeln des unter Ensembleschutz stehenden Kirchleins beim Haus der Familie in Lichtenstern, Vorhaben zur Erhaltung von Magerrasenflächen sowie Lebensraumverbesserungen für das Birk- und Gamswild im Naturpark Rieserferner-Ahrn und in den Jagdrevieren Antholz, St. Peter/Ahrntal, Kematen, Kurtatsch, Feldthurns und Klausen.

Ebenso befürwortet wurde die Beitragsvergabe für die Erhebung der räumlichen Verteilung und des Zustands der Lesestein- und Trockenmauern in Prettau sowie für Veranstaltungen in der Naturparkinfostelle Kasern. Für zweckmäßig erachtet wurde auch die Förderung von Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung in Hintermartell und Ulten sowie zur Heubringung von unerschlossenen Almen im Naturpark Drei Zinnen

Von: pf

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz