SGB sieht Sozialstaat in Gefahr

Wäre die flat tax für die Bürger in Südtirol wirklich ein Vorteil?

Dienstag, 22. Mai 2018 | 13:47 Uhr

Bozen – Die im Regierungsprogramm der Fünf-Sterne-Bewegung und der Lega enthaltene geplante Steuerreform könnte gravierende Auswirkungen auf Südtirols Landeshaushalt haben. Dies schreibt der Südtiroler Gewerkschaftsbund in einer Aussendung.

“Diese würde rund 510 Millionen Euro an Mindereinnahmen aus der Einkommenssteuer IRPEF bedeuten, ein Minus von 26 Prozent. Die Einnahmen aus dieser Steuer belaufen sich auf rund 1,94 Milliarden Euro, mit dem neuen System würden sie auf 1,43 Milliarden sinken. Eine Einheitssteuer von 15 Prozent für fast alle Steuerpflichtigen mit einem Jahreseinkommen bis 80.000 Euro – eine solche Ausgestaltung der Einkommenssteuer würde von der Bevölkerung natürlich mit großer Freude aufgenommen”, so der SGB.

Was würde dies aber in Südtirol für Auswirkungen haben auf die Unterstützungsleistungen und die Dienste, die vor allem von jenen 89 Prozent der Bevölkerung in Anspruch genommen werden, die weniger als 35.000 Euro Jahreseinkommen erklären?

“Die Landesregierung müsste die Ausgaben für das Soziale und das Gesundheitswesen neu ausrichten – diese entsprechen mehr oder weniger den derzeitigen Einnahmen aus der Einkommenssteuer. In einer zunehmend alternden Gesellschaft würden die Ausgaben der Familien für Pflege höher ausfallen als sie aufgrund der  Steuerreform sparen würden. Südtirol investiert viel Steuergeld in Gesundheit und Soziales: Das Gesundheitswesen kostet in Südtirol pro Kopf 438 Euro im Jahr mehr als im gesamtstaatlichen Durchschnitt, und die Ausgaben für das Soziale übersteigen 500 Millionen. Die Regierung schlägt 3.000 Euro an absetzbaren Aufwendungen für jedes zu Lasten lebende Familienmitglied vor”, so der SGB.

“Die von der angehenden Regierung angekündigte Steuerreform wäre wohl ein Pyrrhussieg für die einkommensschwächeren Bevölkerungsschichten. Denn auf die Freude über die höheren Nettolöhne könnte die kalte Dusche folgen in Form von Kürzungen von Diensten und Unterstützungsleistungen. Italien braucht eine Steuerreform. Nichtsdestotrotz darf aber nicht außer Acht gelassen werden, dass der Sozialstaat eine der größten Errungenschaften der letzten 60-70 Jahre ist, und dass Südtirol ein ergänzendes System aufgebaut hat, das zwar verbesserungsfähig ist, das aber eine viel bessere Einkommensumverteilung ermöglicht als dies im Rest Italiens der Fall ist. Wir setzen auf eine Verbesserung des Südtiroler Systems. Die von der künftigen Regierung geplante Reform könnte dies aber gefährden”, heißt es abschließend.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

41 Kommentare auf "Wäre die flat tax für die Bürger in Südtirol wirklich ein Vorteil?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
kleinerMann
kleinerMann
Tratscher
26 Tage 23 h

Nun, dann muss halt die Landesregierung endlich mal den allerwertesten heben und sich alles genau durchrechen ? Wo ist hier das Problem ??? Verstehe nicht was daran schlimm sein soll, wenn die Flat Tax nun anstat der ca.36% meines Gehaltes “nur” mehr 15% meines Gehaltes frisst . . .ok, meine Kaufkraft würde steigen und das sich ein Haus kaufen würde evtl. einfacher werden. Deswegen, wo ist hier das Problem ? Wenn gewisse Dienste dann schwer zu finanzieren wären, dann müssten hatl endlich mal die goldenen Vorschuss Renten zurückbezahlt werden 🙂

genau
genau
Universalgelehrter
26 Tage 22 h

Oder das Land hätte weniher Geld zum verschwenden übrig! 😀

kleinerMann
kleinerMann
Tratscher
26 Tage 22 h

@genau Stimmt auch .. . wir brauchen ja nicht immer das beste vom Besten = Marmor usw. Mein Gott dann geben wir uns endlich auch mal mit dem zweitbesten zufrieden !! Und richtig, das Land müsste endlich so richtig hauswirtschaften lernen wie wir Familien auch. Ich kann mir auch nicht einen Fernseher UND eine Waschmaschine gleichzeitig kaufen . ..man muss einfach Prioritäten setzen – was braucht es unbedingt und was kann auch zu einem späteren Zeitpunkt angekauft werden !

traktor
traktor
Universalgelehrter
26 Tage 21 h

kleiner mann@
das land möchte mit unserem geld samariter spielen.
höchste zeit duese steuer zu senken!!!

Lex
Lex
Superredner
26 Tage 20 h

@kleinerMann Dann aber bitte nicht vergessen, sich zu beschweren, wenn im Gesundheitswesen gar nix mehr geht, Krankenhäuser geschlossen werden, Busse nicht mehr fahren und der Müll nicht mehr regelmäßig abgeholt wird.

genau
genau
Universalgelehrter
26 Tage 17 h

@kleinerMann

Ja so ist das.
Aber hoffen wir mal das Beste

lenzibus
lenzibus
Tratscher
26 Tage 17 h

@genau wierd nur verschwendet wegen zuviel Landesangestellte!

kleinerMann
kleinerMann
Tratscher
26 Tage 1 h

@Lex : Müll wird von mir jährlich als Müllgebühr bezahlt ! Gesundheitswesen geht schon auf Krüken deswegen, mehr Geld in der Lohntüte = private Krankenversicherung und es passt ! Busse werden privatisiert werden – Gatterer & Co., dafür sorgt schon das Land 🙂 und ja, was soll ich noch schreiben – so richtiger Punkt wo ich mich beim Einführen der Flat Tax beschweren könnte fällt mir leider nicht ein !!!!!

genau
genau
Universalgelehrter
26 Tage 22 h

Habe noch nie Unterstützungsleistungen gekriegt!!
Und in diesem Lamd gibts sowieso zu vielw Schmarotzer!! Also von mir aus bitte sofort😀

Tabernakel
26 Tage 22 h

Und wovon lebst Du?

genau
genau
Universalgelehrter
26 Tage 22 h

@Tabernakel

Vom Geld das ich in der Privatwirtschaft verdiene^^

Und du? Beiträge??

enkedu
enkedu
Kinig
26 Tage 22 h

@Tabernakel Ihm ernähren seine Lieblingszielobjekte, die Bauern 😂😂

hage
hage
Grünschnabel
26 Tage 16 h

Jene die am meisten zu jammern haben, haben oft am meisten “eingesteckt”. Hausbau, Solaranlagen, Kindergelder, Verschrottungsprämien, Sanität, Gratis Südtirolpass, Studentenpreise, ecc ecc. bitte mal richtig nachdenken, dann finden auch Sie was….

werner66
werner66
Superredner
26 Tage 22 h

Typisch die Gewerkschaften. Sie sind jetzt auch gegen weniger Steuern für Arbeiter. 
Aber am Meisten Angst haben sie vor der Entbürokratisierung. Man stelle sich vor, ein Tarif- Vertrag währe für alle verständlich. Das ginge schon gar nicht! Oder die komplizierten Ansuchen um ein Almosen vom Land. Ein ganzes Heer von Beamten und Gewerkschaftern lebt davon. Was würden die machen ohne ständig neue Schikanen zu erdenken?

enkedu
enkedu
Kinig
26 Tage 22 h

Da liegst richtig. ein Beamter kann gar nicht entbürokratisieren, da kannst gleich Satan sein Feuer löschen lassen 😂😂

ITler
ITler
Tratscher
26 Tage 22 h

Weniger Protzbauten, Bürokatieabbau etc, niedrigere Politikergehälter und Renten.
Schon hat man wieder genug Geld.

Lumberjack
Lumberjack
Grünschnabel
26 Tage 22 h

Man hätte wieder genug Geld, um die Beiträge der Bauern einwenig zu erhöhen. 😄

lenzibus
lenzibus
Tratscher
26 Tage 17 h

ITler und weniger Landesangestellte und mehr Private wieder!

wellen
wellen
Superredner
26 Tage 21 h

Seit wann sind Gewerkschaften gegen Steuererleichterungen? Wenn die Hoteliers und Unternehmet und Reichen alle ihre Steuern zahlen würden und nicht mit Heerscharen von Wirtschaftsberatern sich in Steuervermeidung- flucht und – hinterziehung üben würden, wären die 500 Millionen locker herinnen. Und der normale Mensch müsste nicht mehr beim Land betteln gehen und durch erniedrigende EEVE- Hölle. Bisher zahlen 78% der IRPEF in Südtirol die Arbeiter und Angestellten. Ist das epper gerecht?

enkedu
enkedu
Kinig
26 Tage 19 h

Des isch net gerecht sondern folsch. die zohln veröffentlicht die Agentur der Einnahmen. schaug dort noch.

enkedu
enkedu
Kinig
26 Tage 22 h

Nachweislich verlängert höhere Arbeitslosenleistung die Zeit, welche sie durchschnittlich arbeitslos sind. Nachdem Italien auf Arbeit aufgebaut ist, würd ich das Arbeitslosengeld streichen. 😂😂 schlüssig, gell?

und wir brauchen weniger abgaben zahlen.

Pic
Pic
Tratscher
26 Tage 20 h

@enkedu weniger Steuern weniger Beiträge, auch für Bauern ….

enkedu
enkedu
Kinig
26 Tage 19 h

@Pic Mir auch Recht. Ich profitiere. die paar Bauern die wenig zahln sind mir egal. schlimm sind die vielen Schmarotzer, die immer mehr werden.

Pic
Pic
Tratscher
26 Tage 21 h

Die “flat tax” wäre für jene Südtiroler, die nur Steuern zahlen dürfen und davon nichts haben, ein großer Vorteil. Sicher die SVP und die Beitragsempfänger würde die “flat tax” in keiner Weise freuen. 

genau
genau
Universalgelehrter
26 Tage 18 h

Besonders die Beitragsempfänger nicht😅

forzafcs
forzafcs
Tratscher
26 Tage 21 h

Bevor wider Gelder ausgeben werden um irgendwelche Beton Sperren in Bozen unzumolen oder sunst irgend a bledsin zu mochen isch gscheider wenn es in die Bürger bleibt.

genau
genau
Universalgelehrter
26 Tage 18 h

Das anmalen dieser Sperren war aber auf jeden Fall die 45 000 Euro wert🙂

traktor
traktor
Universalgelehrter
26 Tage 21 h

bravo.
steuern runter!!
wer sich zu wenig verdient soll halt überstunden machen so wie viele familienväter um über die runden zu kommen!?!

StevieWonder
StevieWonder
Grünschnabel
26 Tage 5 h

Hem werts af jeden voll immer weniger Nochwuchs geben. Wenn sich heint schun a groaßer toal net mehr als uan kind drleistet

Bauchnoblwollwuzl
Bauchnoblwollwuzl
Grünschnabel
26 Tage 19 h

Ich verstehe nicht warum sich der SGB den Kopf über den Landeshaushalt zerbricht!!
Des SGB soll auf die Arbeitnehmer schauen!!!

traktor
traktor
Universalgelehrter
26 Tage 20 h

sie reden von jenen die weniger als 35000 verdienen. auch diesen bleibt dann ca.21% mehr vom gehalt und sie brauchen nicht zum land zu gehen um (onehin ihr) steuergeld zurückzufordern…

tim rossi
tim rossi
Grünschnabel
26 Tage 18 h

KOMPLETT unrealistisch. Müss man net amo diskutiern!! wou söll denn is geld hekemm?? dai dai!

genau
genau
Universalgelehrter
26 Tage 18 h

Von da wo es im Moment verschwendet wird!!

Und wenn man nicht beide Augen verschlossen hat, sollte das schnell ins Auge stechen!!!!

Supergscheider
Supergscheider
Grünschnabel
26 Tage 18 h

Wen sich Arbeit wieder lohnt ,lohnt sich auch das Arbeiten und das liebe Arbeitsverweigerer kommt dann denen zu gute die jeden Tag für sehr viele um sehr wenig arbeiten.

der echte Aaron
der echte Aaron
Tratscher
26 Tage 18 h

Aha beim Sozialen einsparen? Warum? Warum wird das Geld nicht bei den Politiker eingespart?? 
Kann mich noch gut an den ewigen Spruch Durnwalder erinnern: WIR müssen den Gürtel enger schnallen. Dann tut es endlich, ihr Politiker, wir (Volk) warten darauf!!! 

traktor
traktor
Universalgelehrter
26 Tage 20 h

die einzige anoassung wäre eventuell bis 50000 15% zu zahlen, darüber z.b. 50%…

Aurelius
Aurelius
Superredner
26 Tage 14 h

wenn ein Arbeiter dadurch mehr in der Tasche bleibt, ist das nur wünschenswert. Er könnte sich wieder mehr leisten und die Wirtschaft wird angekurbelt. Auserdem braucht es dann nicht immer Beiträge dieses Geld kann man dann dafür nehmen

Supergscheider
Supergscheider
Grünschnabel
26 Tage 14 h

Tabernakel,gibt’s zu du bist Steuergeld-Empfänger.

Tabernakel
26 Tage 14 h

Du Supergscheider auch. Oder nutzt Du die Infrastruktur nicht?

Scarface
Scarface
Grünschnabel
26 Tage 16 h

Führt die Preisreduzierung einer Ware um 50 Prozent zu einem Umsatzrückgang von 50 Prozent? Könnte die Preisreduzierung auch einen Umsatzzuwachs auslösen? Ja? Dann kann auch eine Steuerreduzierung Mehreinnahmen des Staates bedeuten.

Supergscheider
Supergscheider
Grünschnabel
26 Tage 9 h

Tabernakel Infrastruktur wird mit Steuergeld errichtet und finanziert,doch ausschließlich von primär Steuern.

wpDiscuz