Stellungnahme des HPV zum Glasturm unter dem Rosengarten

“Wann ist endlich genug mit der Inszenierung der Dolomiten?”

Montag, 25. Februar 2019 | 11:29 Uhr

Die Liftgesellschaft Latemar Karersee plant im Zuge der Neuerrichtung der Liftanlage „König Laurin“ bei der Kölner Hütte direkt unter dem Rosengarten auch den Bau eines Besucherzentrums mit einem weithin sichtbaren Glasturm als Attraktion und Touristenmagnet. Der Heimatpflegeverband Südtirol (HPV) sieht das Bauvorhaben kritisch und nimmt in einer Aussendung dazu Stellung.

“Offensichtlich hat sich inzwischen ein Aufschaukelungseffekt und ein Wettbewerb um Gäste mit teils wahnwitzigen Ideen entwickelt, welche von hohen Hängebrücken und weit auskragenden Plattformen als Kick, bis zu begehbaren Gipfelkreuzen reichen. Deshalb glauben viele Betreiber, unbedingt mit solchen Vorbildern mithalten zu müssen. Doch nicht jeder Standort verträgt einen Eyecatcher, besonders nicht dieser hier vor den bizarren weltberühmten Felswänden des Rosengartens mit einem solchen Glasturm”, gibt sich der HPV empört.

Verlegung der Bergstation wäre sinnvoller

Gewiss sei der heutige Zustand mit der Bergstation und den vielen hohen Stützmauern keine Augenweide. Deshalb könne die neue Bergstation durchaus wie geplant in die Erde verlegt werden, auch wenn es eines großen Aushubes bedarf, welcher zwar teils für die geplante Zuschüttung des bestehenden Gebäudes verwendet würde. Diese Maßnahme könne laut HPV effektiv zu einer landschaftlichen Verbesserung führen, wie das Rendering zeige, auch wenn dieses geschönt dargestellt werde und dabei bewusst alle Geländer, Stützen und Tragseile der neuen Umlaufbahn fehlen würden, um es besser aussehen zu lassen.

“Wir kritisieren aber auch die massive Erhöhung der Förderleistung, welche weitere Probleme schafft. Als neues Highlight wird das 360°-Panorama angegeben, obwohl dieses von der Kölner Hütte aus besser zu sehen ist. Gerade deshalb braucht es keinen Glasturm, in dem sich wegen der abgekanteten Ausformung und der riesigen Glasflächen, dauernd irgendwo der Himmel und die Sonne spiegeln und dies von unten aus zu sehen sein wird”, so der HPV.

Nicht weiter vermarkten, sondern von zu starkem Zulauf schützen

“Wir sind schon der Auffassung, dass ein gewisses Informationsangebot zum Welterbe Dolomiten durchaus an der Bergstation geboten werden könnte, doch wäre ein Besucherzentrum am Ausgangspunkt bei der Talstation wegen der niederschwelligen Zugänglichkeit sicherlich viel besser positioniert. Die Dolomiten sollten nämlich nicht weiter vermarktet werden, sondern zunehmend vor zu starkem Zulauf geschützt werden, denn es stellt sich die Frage: Wann ist denn endlich genug?”, so der als Frage formulierte Appell des HPV.

Abschließend schließt sich der Heimatpflegeverband auch noch der Kritik von AVS, Cai und Dachverband vollinhaltlich an.

Von: mho

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

29 Kommentare auf "“Wann ist endlich genug mit der Inszenierung der Dolomiten?”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Neumi
Neumi
Universalgelehrter
1 Monat 7 h

Wie wär’s mit einer drehbaren Aussichtplattform mit Restaurant auf dem Ortler?

genau
genau
Universalgelehrter
1 Monat 7 h

Das würde mir gefallen!
Immer gegen alles!

Ihr habt einfach keine Visionen!

Staenkerer
1 Monat 7 h

@genau
woll, visionen hobn mir schun … de das mir de schönheit insre heimat komplett dem tourismus opfern, ungfongen hobn mit jo schun damit!

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 6 h

@genau auf solche visionen auf kosten der natur kann man verzichten….aber du hast das sicher ironisch gemeint

nuisnix
nuisnix
Tratscher
1 Monat 4 h

@genau
Mit Visionen würde ich zum Psychiater deines Vertrauens gehen

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
1 Monat 3 h

Diese Visionen passen nach New York,aber nicht nach Südtirol,haben schon viel zu viel Architekten Spinnereien auf unseren Bergen!

ifinger947
ifinger947
Tratscher
1 Monat 9 h

also wenn man den Rosengarten ähnlich wie das Timmelsjoch verschandeln will,wird das Konsequenzen für den Erbauer haben !

werner66
werner66
Superredner
1 Monat 8 h

Du warst wohl noch nie auf der Plose?!?
Prall gefüllt mit orginal südtiroler Kitsch!

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
1 Monat 5 h

@werner66 Miar welln mit Gewolt; den totaln Kollaps !

Fuchsschwoaf
Fuchsschwoaf
Neuling
1 Monat 8 h

Immer größere Hotels mit mehr Betten die dann auch gefüllt werden müssen, wasserverschlingende Wellnesstempel, Themenwege und Erlebnispfade sowie eben auch solche unmögliche Plattformen und Skulpturen schießen wie Pilze aus den Boden. Die Straßen sind mittlerweile verstopft. wir müssen nun Pässe sperren oder Maut verlangen, Gegenden wie Pragser Wildsee kann man schon nicht mehr erreichen. Liebe Touristiker wann bekommt ihr endlich den Rachen voll. Bin kein Grüner aber so kann es doch nicht weiter gehen.

oli.
oli.
Universalgelehrter
27 Tage 20 h

So lange es noch Reiche Südtiroler Hotelbesitzer gibt die immer grösser und grösser werden wollen hört es nicht auf.
Fremde Bauherren sind ja fast keine zu finden.

Martha
Martha
Tratscher
1 Monat 9 h

Verkaufte Heimat !!!!

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 7 h

ich kann nur nochmals wiederholen FINGER WEG VOM WELTKULTURERBE
über so etwas dürfte nicht einmal nachgedacht geschweige denn umgesetzt werden

m. 323.
m. 323.
Superredner
26 Tage 8 h

konn mi lei an oane Soch erinnern!! wia hot man ba dr Mebo geschrien…di Welt geat untr wenn man de verwirklicht….es gleiche isch iaz..find des net so schlimm…di Berg folln deswegn net oar…obr viele Lebm nunmal vom Tourismus. a innsre gr…Freunde….

Albatros
Albatros
Neuling
1 Monat 8 h

Ein solches Projekt mit Glasturm und 360 Grad Rundumsicht ?….traue ich eigentlich niemandem zu; am wenigsten den Entscheidungsträgern der Gemeinde Welschnofen. Sie sind es ja die dann mit dieser “Verschantelung des Rosengartens” leben müssten. Ich hoffe daher nach wie vor auf die Nachricht dass es sich bei diesem Vorhaben um einen Faschingscherz handelt.

anonymous
anonymous
Superredner
1 Monat 8 h

Ein Katastrophen plan

Staenkerer
1 Monat 6 h

es konn decht nit sein das touristen mit an glaßpunker auf de höhe gelockt wern müßen? wer mit der, in der höhe, hautnah erlebten, grandiosen kollisse insrer berge nit zufriedn isch, soll im tol bleibn!

1litermuelch
1litermuelch
Tratscher
27 Tage 13 h

Bin i gonz deiner meinung… du hosches afn. gebrocht 👍🏻

herbstscheich
herbstscheich
Superredner
1 Monat 8 h

genug ist.. wenn R. Messner alle seine Museen aufn Berg platziert hat..( wo wart ihr Dchreier denn bisher)

1litermuelch
1litermuelch
Tratscher
1 Monat 8 h

Recht viel mehr als wia mit den glosturm kannsch dei londschoft nia verschantln

Trixie
Trixie
Grünschnabel
1 Monat 7 h

Olls Lai voschandln pa de schönen Umgebung.. Sowos brauchen mior et und Fa woher kemm de sinnlosen Ideen?? Natürlich auch von den Touristen!!! 🙈

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
1 Monat 3 h

verkaufte Seele-verkaufte Heimat-verkaufte Natur- Spinnerei der Architektur im seligen Alpenraum Südtirol???????

knedlfanni
knedlfanni
Tratscher
1 Monat 7 h

warum glas? gibt es etwa kein holz mehr?😒🙊🙈

1litermuelch
1litermuelch
Tratscher
1 Monat 3 h

Holz war oleweil genua ummer… 😬🤣 so epes kennen sa in dr stodt aufstöllen

IchSageWasIchDenke
1 Monat 3 h

Auf der einen Seite will man die Nenschen aus den Städten fernhalten, sprich Fahrverbote, auf der anderen Seite will man jeden Quadratmeter Natur verbauen… SUUUUPER🙄

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
27 Tage 22 h

was bietet ihr den gäste noch originales ?

gäste die öfters kommen suachn net de 5***** hotels ,kitsch auf den bergen ,nachhtlokale ,jede menge rummel
gäste die öfters kommen suachn es persönliche ,die ruhe,die freundlichkeit der einheimischen,das originale.qualität nicht quantität.

Staenkerer
27 Tage 14 h

stimmt! es oane werd weltweit ungebotn, es ondre mocht es lond aus!

herbstscheich
herbstscheich
Superredner
1 Monat 7 h

diese Frage kommt zu spät.. (R.Messner hat sie schon beantwortet)

AlexT
AlexT
Neuling
24 Tage 23 h
Ist die Schönheit dieses Berges nicht genug? Wirkt nicht jede künstliche Inszenierung in solch einer einzigartigen Umgebung, ausgezeichnet als Unesco Weltnaturerbe, irgendwie unpassend?…eigentlich so wie ein eklig-gelber Pickel, der einen einfach nur stört, da er mitten in einem makellosen Gesicht klafft? Was ist die Vision? Eine Art wetterfestes Alpen-Diesneyland bequem mit der Rolltreppe erreichbar? Ein kastrierter Berg, „nice-to-see“ und „easy-to-instagram“? Wir sollten endlich verstehen, dass Pioniergeist, Fortschritt und Reichtum heute nicht mehr an der Menge von Stahl, Beton, Auffahrten oder Umsatz gemessen werden kann. Wir müssen für Südtirol endlich eine neue und wirklich MODERNE Vision finden. Damit wir morgen einen… Weiterlesen »
wpDiscuz