Preise zum Schwindeligwerden in Bozen

Weihnachtsmarkt: Mehrere Hundert Euro für eine Übernachtung

Montag, 27. November 2023 | 10:45 Uhr

Bozen – Es ist ein gemischtes Bild, das sich nach dem ersten Weihnachtsmarkt-Wochenende in Bozen präsentiert. Zwar zeigen sich das Verkehrsamt der Stadt Bozen und die Standlbetreiber zufrieden, doch ein Blick auf die Zahlen verrät, dieses Jahr ist ein Rückgang des Ansturms zu verzeichnen. Heuer wurden am ersten Wochenende 110 Busse gezählt, im Vorjahr waren es 190.

Der Start war also etwas bescheidener. Der Tagestourismus scheint rückläufig zu sein, so die Zeitung Alto Adige. Für Roberta Agosti vom Verkehrsamt hängt der Tagestourismus mit der allgemeinen wirtschaftlichen Lage zusammen und die hat sich angesichts der Inflation, der hohen Zinsen und der allgemeinen Krisen in der Welt nicht unbedingt verbessert.

Was die Buchungslage betrifft, ist man hingegen zufrieden. Es gebe aber noch freie Betten. Laut Agosti würden viele noch warten, um die Wetterbedingungen vor der Buchung zu prüfen. Wer einen Blick in die bekannten Buchungsportale wirft, stellt tatsächlich fest, dass es nur mehr eine Handvoll freie Zimmer am wichtigen Wochenende rund um Mariä Empfängnis gibt und die Preise dafür sind gesalzen. Wer etwa als Paar das Wochenende in Bozen verbringen möchte, kommt für eine Übernachtung in einer Privatzimmervermietung nicht unter 300 bis 400 Euro weg. Die Tage rund um den 8. Dezember werden laut dem Verkehrsamt ohnehin zur Bewährungsprobe.

Anhand der aktuellen Informationen lässt es sich nur zum Schluss kommen, dass der Tagestourismus am ersten Wochenende rückläufig ist, es aber doch Menschen gibt, die für ein bis zwei Tage Aufenthalt in Bozen bereit sind, mehrere Hundert Euro liegen zu lassen.

Von: luk

Bezirk: Bozen