Tagung zu Atemmuskelermüdung

Wenn das Atmen schwerfällt

Donnerstag, 30. September 2021 | 08:00 Uhr

Bozen – Nicht nur in Zeiten von Long-Covid haben immer mehr Menschen Probleme mit der Atmung. Auch chronisch Kranke wie z.B. Personen mit Muskeldystrophie oder Amiotrophischer Lateraler Sklerose brauchen engmaschige Betreuung. Diesem Thema widmet sich am 1. und am 8. Oktober eine zweiteilige Tagung in Bozen.

Für Antonio Triani, dem geschäftsführenden Primar des pneumologischen Dienstes und wissenschaftlichen Leiter der Tagung ist es eine Herzensangelegenheit, zu diesem Thema zu sensibilisieren: „Wir sehen täglich eine Reihe von Menschen mit schweren Atemwegserkrankungen, bei denen es z.B. sehr wichtig ist, eine gute physiotherapeutische Begleitung zu gewähren, aber auch andere Zusatztherapien koordiniert anzubieten. Atemwegserkrankungen werden oftmals unterschätzt und sind vielleicht auch nach außen nicht so gut erkennbar wie ein Knochenbruch, nichtsdestotrotz können sie sehr belastend und pflegeintensiv sein für den Patienten und dessen Angehörige. Es ist uns für diese Tagung gelungen, viele Fachleute aus dem In- und Ausland zu diesem Thema nach Bozen zu holen, was mich sehr freut und ich hoffe, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wertvolle Impulse von dieser Tagung mitnehmen können.“

Besonders stolz ist Triani, dass es gelungen ist, den bekannten Prof. Paul Dietl – einen gebürtigen Tiroler – von der Universitätsklinik Ulm (D) für ein Webinar nach Südtirol zu „holen“: Am Freitag, den 1. Oktober 2021 wird Dietl von 15:00 bis 18:00 Uhr für das Sanitätsfachpersonal referieren, dabei können Fragen gestellt werden – Anmeldung ist über die Weiterbildungsplattform des Sanitätsbetriebes erforderlich.

Der zweite Teil der Tagung findet in Präsenz am Freitag darauf, dem 8. Oktober 2021 von 14.00 bis 19.30 Uhr im Hörsaal der Pathologischen Anatomie im Krankenhaus Bozen statt – und dieser ist auch für Interessierte frei (Greenpass Voraussetzung). „Auch die Vertreter verschiedener Patientenvereinigungen haben zugesagt“, so Triani. Der Themenstrauß ist dabei bunt: So werden Erfahrungen von Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen ebenso erörtert wie die häusliche Betreuung des ateminsuffizienten Patienten. Aber auch über die respiratorische Rehabilitation wird gesprochen, ebenso über das Pflegemanagement und andere Themenbereiche.

Für den geschäftsführenden Sanitätsdirektor Pierpaolo Bertoli, der diesen zweiten Teil der Tagung am 8. Oktober gemeinsam mit Primar Triani eröffnen wird, ein interdisziplinärer Ansatz, der in die richtige Richtung geht: „Gerade Patientinnen und Patienten mit Atemwegserkrankungen benötigen ein gut abgestimmtes Betreuungskonzept, welches von mehreren Berufsbildern durchgeführt wird. Nur wenn ärztliches, pflegerisches und therapeutisches Personal eng zusammenarbeitet, gelingt es, auch Menschen mit schweren Erkrankungen gut aufzufangen. Diese Tagung, die verschiedenste Aspekte der Betreuung beleuchtet, ist ein sehr guter Ansatz, um das Gemeinsame zu verstehen und zu fördern.“

Generaldirektor Florian Zerzer lädt besonders die interessierten Patientinnen und Patienten und deren Betreuende zum zweiten Teil der Tagung ein: „Es liegt uns sehr viel daran, dass die Betroffenen selbst sich zu den neuesten Erkenntnissen informieren können und zu Wort kommen. Darum kann ich Menschen mit diesen Krankheitsbildern nur dazu auffordern, sich diesen Termin im Kalender zu vermerken!“

Name der Tagung (anbei das Programm):

„Atmung und Muskelermüdung – eine Reise durch die physiopathologischen Grundlagen und die klinische Praxis“

Datum:

Teil I: Freitag, 1. Oktober 2021 von 15:00 – 18:00 Uhr in Web-Form (nur für das Sanitätspersonal, Anmeldung über die Weiterbildungsplattform des Sanitätsbetriebes Voraussetzung)

Teil II: Freitag, 8. Oktober 2021 von 14:00 – 19:30 Uhr im Hörsaal der Pathologischen Anatomie im Krankenhaus Bozen (Greenpass Voraussetzung) für alle Interessierten (keine Anmeldung erforderlich)

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz