Berufswettbewerbe der Floristen und Schönheitspfleger

WorldSkills 2022: „Haben alles gegeben“

Montag, 24. Oktober 2022 | 17:05 Uhr

Helsinki – In den letzten vier Tagen fanden in Helsinki die Berufswettbewerbe der Floristen und der Schönheitspfleger statt. Heute begann der Wettkampf der Landschaftsgärtner in Tallinn in Estland.

Bis zur letzten Minute haben die 21-jährige Floristin Lea Zelger aus Deutschnofen und die 23-jährige Raffaella Pia Ferro aus Borgomanero (Piemont) gekämpft. Es waren zähe Tage, die den zwei Junghandwerkerinnen alles abverlangt haben. Aufgrund von ein paar Fehlern am letzten Wettbewerbstag hat es nicht für eine Medaille gereicht. Die Enttäuschung unter den zwei Teilnehmerinnen ist groß. „Es ist sehr schade, dass wir mit keiner Medaille nach Hause zurückkehren können, wir haben alles gegeben, sind aber dankbar für den großen Erfahrungsschatz, den wir mitnehmen dürfen“, unterstreichen Zelger und Ferro. Bei der Vorbereitung und während des Wettbewerbs unterstützt wurde Lea Zelger von Fachexpertin Maria Steinmair und der Fachschule Laimburg. Raffaella Pia Ferro wurde begleitet von Fachexpertin Oriella De Santis.

Die Wettbewerbsaufgabe der Floristen bestand aus einer Reihe von 10 bis 15 Arbeiten. Im Rahmen der obligatorischen Designs waren die Teilnehmerinnen gefordert, einen Blumenstrauß, einen Brautschmuck, ein Arrangement von Schnittblumen und eine bepflanzte Kreation zu gestalten. Bei den optionalen Designs galt es, zwischen Tischdekoration, Körperdekoration, Vasendesign, floralem Schmuck, floralen Dekorationsobjekten und einem Kranz zu wählen und mit vorgegebenen Materialien zu gestalten.

In der Kategorie der Schönheitspflege mussten die Teilnehmerinnen ihr Können bei Gesichtsbehandlungen, Körperbehandlungen und Massagen, Hand- und Fußnagelpflege, Wimpern färben, Depilation und Epilation sowie Make-up unter Beweis stellen.

Südtirol ist auf jeden Fall stolz auf die zwei jungen Mädchen. „Ihr habt Großartiges geleistet. Allein sich für den Wettkampf qualifiziert zu haben und gegen die Elite der Welt angetreten zu sein, verdient die höchste Anerkennung“, betont der Landesobmann der Junghandwerker im lvh, Alexander Dallio. Zahlreiche Berufskollegen, Familien und Freunde haben mit den Wettbewerbsteilnehmerinnen mitgefiebert.

Heute hat der Berufswettbewerb der Landschaftsgärtner in Tallinn in Estland begonnen, bei dem die zwei Südtiroler Jacob Pizzini und Tobias Hofer am Start sind. Morgen beginnt der Wettbewerb für Kfz-Mechatroniker Hannes Egger in Dresden. „Wir drücken euch allen die Daumen und wünschen viel Erfolg und Ausdauer in den nächsten drei Wettbewerbstagen“, unterstreicht Gert Lanz, offizieller Delegierter von WorldSkills Italy.

Sämtliche Leistungen und Ergebnisse der Wettbewerbe werden auf den WorldSkills Italy Kanälen auf Facebook und Instagram sowie auf www.worldskills.it veröffentlicht.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz