Handelskammerpräsident Michl Ebner und Landesrat Philipp Achammer laden ein

„Zukunftswerkstatt Schule – Wirtschaft“ plant die Schule von morgen

Freitag, 23. September 2016 | 10:50 Uhr

Bozen – Wie soll die Zusammenarbeit zwischen Schule und lokaler Wirtschaft in Zukunft aussehen? Welche Wünsche und Visionen haben Unternehmer/innen, Verbandsvertreter/innen, Schulleiter/innen, Lehrpersonen, Schüler/innen und Eltern dazu? Diesen Fragen gehen die Teilnehmer/innen an der Zukunftswerkstatt Schule – Wirtschaft gemeinsam mit Landesrat Philipp Achammer und Handelskammerpräsident Michl Ebner nach.

Bei der Zukunftswerkstatt Schule – Wirtschaft überlegen Unternehmer/innen gemeinsam mit Lehrpersonen, Schulführungskräften, Schüler/innen und Eltern, wie sich die Zusammenarbeit zwischen Schule und Wirtschaft weiterentwickeln soll. Dazu diskutieren die Teilnehmer/innen ihre Wünsche und Visionen an vier verschiedenen Gesprächstischen: Zusammenarbeit Schule – Wirtschaft, Mehrsprachigkeit, duale Ausbildung sowie Fachkräftebedarf und höhere Berufsausbildung. Nach zwei Gesprächsrunden werden die Ergebnisse im Plenum ausgetauscht. Das Fazit der drei Veranstaltungen fließt im Anschluss in einen Maßnahmenkatalog ein. Initiatoren und Organisatoren der Veranstaltung sind die Handelskammer Bozen und das Deutsche Bildungsressort.

Bildungslandesrat Philipp Achammer freut sich: „Unternehmen und Vertreter/innen der Schulwelt setzen sich gemeinsam an den Tisch und können ihre Anliegen direkt austauschen. Die Zusammenarbeit zwischen Schule und Wirtschaft ist ausschlaggebend für eine zukunftsweisende Ausbildung.“ Handelskammerpräsident Michl Ebner unterstreicht die Wichtigkeit der Zusammenarbeit für die Unternehmen: „Diese Veranstaltungsreihe fördert den Dialog zwischen Schule und Unternehmen und bietet den heimischen Wirtschaftstreibenden die Möglichkeit, die Schule von morgen mitzugestalten.

Termine der Zukunftswerkstatt Schule – Wirtschaft:

4. Oktober 2016 in Bozen, Technologische Fachoberschule „Max Valier“, Sorrentostr. 20

14. November 2016 in Meran, Realgymnasium und technologische Fachoberschule, Karl Wolf Straße 36,

24. November 2016 in Bruneck, Berufsbildungszentrum Bruneck, Toblweg 6

Beginn jeweils 18.30 Uhr.

Informationen im Deutschen Bildungsressort, Ansprechpartner Gustav Tschenett, Tel. 0471 417 620 und im WIFO – Institut für Wirtschaftsforschung der Handelskammer Bozen, Ansprechpartnerin Alberta Mahlknecht, Tel. 0471 945 707.

Anmeldungen nimmt das WIFO entgegen, Tel. 0471 945 707, E-Mail: alberta.mahlknecht@ handelskammer.bz.it.

 

Von: mk

Bezirk: Bozen, Burggrafenamt, Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz