Unternehmer aus Bari in Bozen verurteilt

18 Monate Haft für Betrug mit „Polizei“-Zeitschrift

Dienstag, 15. Mai 2018 | 09:46 Uhr

Bozen – Eine Gadertalerin hat im Herbst 2016 die Ermittlungen ins Rollen gebracht, italienweit kamen es zu 27 ähnliche Anzeigen. Der Frau war eine Zeitschrift angeboten worden, wobei sich der Anrufer als Ordnungshüter ausgab. Nun wurde am Bozner Landesgericht ein Unternehmer aus Bari wegen Betrugs zu 18 Monaten Haft auf Bewährung und einer Geldstrafte von 600 Euro verurteilt, berichtet das Tagblatt Dolomiten.

Ursprünglich war vereinbart worden, dass die Frau nur für die erste Ausgabe bezahlt. Doch schon bald tauchte ein Kurier mit der zweiten Ausgabe auf und verlangte wieder Geld.

Der Richter sah es als erweisen an, dass der 43-jährige Unternehmer Angelo Sacco von diesen Praktiken wusste.

Die genauen Hintergründe lest ihr in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

Von: mk

Bezirk: Bozen, Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "18 Monate Haft für Betrug mit „Polizei“-Zeitschrift"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Lumberjack
Lumberjack
Grünschnabel
11 Tage 7 h

Nur 18 Monate auf Bewährung und 600 Euro Strafe? 
Also bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 20 Km/h ist die Strafe weitaus höher. 

wpDiscuz