Jahresbericht der Feuerwehr St. Jakob-Grutzen

97 Mal zu Einsätzen ausgerückt

Montag, 18. Februar 2019 | 18:51 Uhr

Leifers – Der Kommandant der Feuerwehr St. Jakob-Grutzen, Florian Gruber, zeigt sich erfreut. Erkonnte wieder auf ein arbeitsreiches Jahr zurückblicken. „Im abgelaufenen Jahr sind wir weitläufig im Einsatz gewesen. So wurden von den 39 Aktiven Mitglieder und ein unterstützendes Mitglied der Feuerwehr, 3904 Stunden geleistet“, erklärt Gruber.

Die Einsätze würden immer anspruchsvoller und die Anzahl der technischen Einsätze steige. Dies erfordert folglich immer mehr Wissen.14 Mitglieder der Feuerwehr besuchten im vergangenen Jahr in ihrer Freizeit Kurse in der Landesfeuerwehrschule in Vilpian. Zudem wurden auf das Jahr verteilt 28 Übungen abgehalten. Darunter nahmen die Wehrleute auch bei der Gemeinschaftsübung am Flughafen teil, wo ein Flugzeugabsturz simuliert wurde. Zehn Ordnungs- und Bereitschaftsdienste wurden ebenfalls vollbracht.

„97 Mal sind wir zu Einsätzen ausgerückt, davon waren neun Brandeinsätze, 79 technische Einsätze und neunmal gab es Fehlalarm“, berichtet Gruber.

Fünf neue Mitglieder – Matthias Weissensteiner, Peter Hofer, Alex Zanlucchi, Davide Lissoni und Luca della Libera – legten den Schwur ab und wurden somit in den aktiven Stand aufgenommen. Ein herzliches Dankeschön richtet die Feuerwehr auch an die Gemeinden Leifers und Bozen sowie der Raiffeisenkasse Unterland für die Unterstützung. Auch der Bevölkerung von St. Jakob/Grutzen gelte es, für die Spenden bei der Kalenderaktion zu danken.

Feuerwehr St.Jakob-Grutzen

Von: mk

Bezirk: Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "97 Mal zu Einsätzen ausgerückt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
iuhui
iuhui
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Florian Gruber zeigt sich erfreut über einem arbeitsreichen Jahr… wow, sollte man nicht vielleicht erfreut sein wenn niemand in Not ist??

wpDiscuz