Bar Cristallo: Inhaberin sieht sich ebenfalls als Opfer

„Auch ich habe Angst“

Sonntag, 04. Dezember 2022 | 10:27 Uhr

Bozen – Die Lega hat in Bozen bei einer Pressekonferenz das Café Cristallo zum Thema gemacht. Dabei kam es zu einer unerwarteten Begegnung. Nachdem am Donnerstag ein Mann in das Lokal eingedrungen war, wollte die Partei die generelle Präsenz zwielichtiger Gestalten und den Drogenhandel im Umfeld der Bar anprangern. Doch dann meldete sich die Inhaberin zu Wort.

Die Frau, die ursprünglich aus China stammt, näherte sich dem Ex-Abgeordneten Filippo Maturi. Sie erklärte, sie sei das erste Opfer einer Situation, die auch viele Anrainer beunruhigt. Manche Leute, würden sie darum „bitten“, sie ins Lokal zu lassen. Falls sie ablehne, werde ihr mit unerfreulichen Konsequenzen gedroht, berichtete die Inhaberin laut einem Bericht der italienischen Tageszeitung Alto Adige.

Sobald die Betroffenen einmal die Bar betreten haben, verschlimmere sich die Situation weiter. Die Kartenspiele an den Tischen seien oft nur ein Vorwand: Unter der Hand würden dubiose Geschäfte abgewickelt.

Die Inhaberin ging anschließend mit jener jungen Frau, die sie begleitet hatte, wieder zurück ins Lokal, während sich die Vertreter der Lega bei Quästor Giancarlo Pallini für den Einsatz der Polizeikräfte bedankten. Gleichzeitig kritisierte Maturi, dass den Ordnungshütern zu wenige Ressourcen zur Verfügung stünden. Er wolle sich deshalb mit dem Staatssekretär im Innenministerium, Nicola Molteni, und mit Minister Matteo Piantedosi in Rom treffen.

Die Lega fordert unter anderem auch einen Beitragsstopp für Personen, die kriminell werden. „Es brauche Kriterien der Anerkennung für jene, die sich korrekt verhalten, aber auch Geldstrafen für jene, die es nicht tun“, so Maturi. Dies könne ein Betragsstopp, aber auch die Streichung der Sozialwohnung bedeuten.

Sozialstadtrat Juri Andriollo sieht das Problem völlig anders. „Die Basis, auf der unsere Gesellschaft ruht, besteht aus Respekt, Bildung und Anstand“, erklärt er laut Alto Adige. Es sei richtig, dass Kriminelle von der Justiz bestraft würden, doch Kinder und Angehörige gleich mit zu bestrafen, sei absurd.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

29 Kommentare auf "„Auch ich habe Angst“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 27 Tage

Sippenhaft gabs schon mal!

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Sippenhaftung

Will man dies wirklich zurück? Anscheinend sind viele dafür. Sie sollten sich was schämen!

mair2
mair2
Grünschnabel
1 Monat 27 Tage

@N..wir kennen deine Gesinnung… wer sich hier nicht an unsere Gesetze haltet soll des Landes verwiesen werden. mit der ganzen Familie…

info
info
Superredner
1 Monat 27 Tage

@mar2
auch die Südtiroler:innen?
wenn ja: wohin?

Rudolfo
Rudolfo
Kinig
1 Monat 27 Tage

@mair2…und die einheimischen SüdtirolerInnen schickt man nach 🇮🇹 Italien🤣🤣 ??

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 27 Tage

@mair2 Du hast den Link auf Wiki gelesen und verstanden welcher Gesinnung Sippenhaftung entstammt?
Um Artikel steht auserdem nichts von Deportation, was dir vorschwebt!
Demnach hast du keinen einzigen Satz des Berichts verstanden ausser, dass du alte Zeiten wiederbeleben möchtest!

Pyrrhon
Pyrrhon
Universalgelehrter
1 Monat 27 Tage

@N.G. Also eine Gratis-Sozialwohnung für die Angehörigen und für die Kriminellen selbst Hausarrest 🤔 ?

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 27 Tage

@Pyrrhon Wir machen es genau wie in einer vernünftigen Gesellschaft und Demokratie vorgesehen. Gesetz, Recht, Richter, Verurteilung und dementsprechende Strafe!
KAPIERT!?
Alles andere ist KEINE Demokratie!

Italo
Italo
Universalgelehrter
1 Monat 26 Tage

@mair2 Genau 👍

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 27 Tage

Die Bar Betreiberin hätte sich früher bei der Polizei melden sollen und man hätte sie und ihre Bar überwachen können. Jetzt steht sie ohne Beweise da!

Pyrrhon
Pyrrhon
Universalgelehrter
1 Monat 27 Tage

@N.G.Wann früher ? Solange sich nur zwielichtige Gestalten herumtreiben kann die Polizei nicht viel machen und wenn die Barbetreiberin bestimmten Personen den Eintritt verwehrt hagelt es Rassismus- Vorwürfe, du wärst sicher einer der ersten..

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 27 Tage

@Pyrrhon Lies den Link in meinem Kommentar! Dann weißt du wann “früher”. Also laber nicht rum! Willst du die Zeiten zurück?

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 26 Tage

@Pyrrhon Schon mal was von Beschattung gehört? Ich an ihrer Stelle hätte mich lange vorher an die Polizei gewand. Gerade weil sie meint, es würden zwielichtige Geschäfte… Ein paar Zivilpolizisten, Abhörmikros was in Italien alles kein Problem ist und sie wäre die Typen los gewesen. Und so, steht ihre Behauptung im Raum… Wen interessiert das ohne Beweis? Also, der geborene Fahnder wärst DU nicht!

L.G
L.G
Grünschnabel
1 Monat 26 Tage

Aber die Barbetreiberin kommt ja aus China. Das wäre ja das ideale Paradies für dich und deinen General Lee. Dort gibt ihr auch Fabriken wo du Arbeiten kannst

redbull
redbull
Tratscher
1 Monat 27 Tage

normal wird so eine Bar von amts wegen geschlossen. und wieso ändert die Betreiberin nicht den Standort ihrer Bar?

Rudolfo
Rudolfo
Kinig
1 Monat 27 Tage

@redbull…bei einem einheimischen Barbetreiber wären sicher die Stadt oder die Carabinieri schuld, weil sie nicht regelmäßig kontrollieren. Die jetzige Betreiberin soll einfach mal den Standort wechseln🙈🙈. Was stellst Du dir da vor ? Shanghai ?😡

Pyrrhon
Pyrrhon
Universalgelehrter
1 Monat 27 Tage

@redbull, ja ja dürfte kein Problem sein, so eine Bar kann man ganz einfach zusammenfalten und ein paar hundert Meter weiter auseinanderklappen 🤦‍♂️

sophie
sophie
Kinig
1 Monat 27 Tage

Streichung von Beitragstopp und Sozialwohnung ist die beste wirksame Maßnahme gegen solche Personen vorzu gehen…

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 26 Tage

Sag uns dann, was tun Mrnschen die ohne Wohnung und Geld da stehen. Was tun sie dann? Vernünftige Erklärung erwarte ich dann! Was werden diese Menschen dann machen.
Gehen die dann sofort in ihre Heimat zurück? Hättest du gerne?

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 26 Tage

Was würdest du ohne Geld und Wohnung tun? Was genau?

Italo
Italo
Universalgelehrter
1 Monat 26 Tage

@N. G. Arbeiten🙏

spitzname
spitzname
Grünschnabel
1 Monat 26 Tage

bin auch für Arbeiten

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 26 Tage

@Italo Das sag ich dann auch 6 von meinen Einheimischen Bekannten und Freunden, die seit Jahrzehnten nicht arbeiten und von der Gemeinde und dem Staat leben. Kriminell sind die nicht, aber die leben von dir und mir. Du wirst jemanden det nicht arbeiten will, nicht dazu zwingen können. Das steht fest!
Alle due man da aus Wohnungen vertreiben wull, wird man nur noch tiefer in die Kriminalität treiben.

World
World
Tratscher
1 Monat 26 Tage

Durch die Streichung von Sozialleistungen wird das Problem nur verstärkt.
Diese Menschen rutschen dann vollständig in eine Schattengesellschaft ab. Ihren Lebensunterhalt verdienen diese dann mit Sicherheit mit dubiosen Geschäften.

Rosenrot
Rosenrot
Superredner
1 Monat 26 Tage

N.G.: Was ich wohl ohne Arbeit und Sozialwohnung tun würde? Ich würde mir eine Arbeit suchen und eine Wohnung auf dem freien Markt mieten, so wie viele andere Menschen in unserem Land es auch tun. So nebenbei bemerkt: Viele deiner Kommentare sind übrigens unterste Schublade und peinlich.

wpDiscuz