Das Raubtier nähert sich Menschen immer mehr

Auch Südtirol ist für die Entnahme von Problembär M49

Montag, 19. August 2019 | 18:50 Uhr

Bozen – Nach dem Trentino soll nun auch in Südtirol die Entnahme des Problembären M49 angeordnet werden. Erst kürzlich hat das Raubtier den Weg eines 64-jährigen Wanderers in der Gegend rund um den Bletterbach gekreuzt, wie das Tagblatt Dolomiten am Montag berichtet hat.

Wie Landesrat Arnold Schuler dem Alto Adige gegenüber bestätigt, soll die entsprechende Verordnung noch heute von Landeshauptmann Arno Kompatscher unterzeichnet werden. Der Abschuss eines Bären ist hingegen nur dann erlaubt, wenn er zu einer Gefahr für den Menschen wird.

Vertreter der Forstbehörde machen sich derzeit auf die Suche nach M49, doch sich auf die Fersen des Raubtieres zu heften wird keine leichte Aufgabe sein. „Wir müssen herausfinden, wo sich der Bär aufhält und ob er sich auf unserem Territorium befindet“, erklärt Schuler.

Falls es den Südtiroler Behörden gelingen, M49 tatsächlich einzufangen müsste das Land mit der Nachbarprovinz reden. Denn in Südtirol gibt es kein vom Umweltministerium ermächtigtes Tierschutzgehege wie Casteller im Trentino.

M49 ist bekanntlich im Juli aus dem Gehege im Rahmen einer spektakulären Flucht ausgebrochen. Seitdem hält sich der Bär nicht lange an einem Ort auf. Erst in der vergangenen Nacht sind erneut Spuren im Trentino entdeckt worden. Im Fleimstal soll das Raubtier einen Müllsack in der Nähe eines Wohnwagens von zwei Hirten durchwühlt haben.

Förster haben im Anschluss zweimal in die Luft geschossen, weil sie befürchtet hatten, dass der Bär noch in der Nähe sei, da sich die Hunde der Hirten äußerst nervös verhielten. Zunächst ist fälschlicherweise berichtet worden, der Bär habe den Wohnwagen der Hirten attackiert. Dies wurde von der Provinz Trient richtiggestellt.

In der Nähe des Lavazèjoch soll der Bär außerdem einen Bienenstock beschädigt haben. Auf der Südtiroler Seite des Passes hat das Raubtier hingegen ein Kalb getötet.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Mehr zu diesem Thema
Schrecken im Bletterbach
Wanderer trifft auf Problembär M49
19. August 2019 | 09:26
48
Spuren bei der Auerleger Alm entdeckt
“Ausbrecherkönig” M49 hat Südtirol erreicht
17. August 2019 | 19:08
34
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

45 Kommentare auf "Auch Südtirol ist für die Entnahme von Problembär M49"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
pinko_pallino
29 Tage 19 h

Das müsste heißen: Der Mensch drängt sich immer mehr in die Natur. Problem Bär oder Problem Mensche? Man kann es sehen wie man will. Beide sind Schuld oder etwa nicht?

Diamant21
Diamant21
Grünschnabel
29 Tage 17 h

SO IST ES. Wir GIERIGEN Menschen nehmen diesen Wildtieren IHRE UREIGENSTEN Lebensräume weg. Wer ist dann der BÖSE? der Mensch oder der Bär?………….

spinaisl
spinaisl
Grünschnabel
29 Tage 8 h

Mir wern schun wichtiger sein wia so a bettvorleger

andr
andr
Universalgelehrter
29 Tage 8 h

@Diamant21 ja du hast recht warum versucht man dann ihn anzusiedeln wenn es nur probleme giebt. Man könnte ihn dann ja auch in der stadt bozen ansiedeln nach, deiner Strategie, dort war auch mal Wildnis

toeeuni
toeeuni
Grünschnabel
29 Tage 7 h

@Diamant21 wenn der homo sapiens andere tiere verdrängt ist das dann nicht mehr “natürlich”? wir sind auch nur tiere und das ist der natürliche laufnder dinge

iuhui
iuhui
Kinig
29 Tage 6 h

du bist vielleicht “nur” ein Tier: ich unterscheide mich von Tiere dadurch, dass ich DENKEN kann… nach deiner Logik entscheiden also wir wer leben kann und wer nicht? Ich halte mich nicht für Gott!!

toeeuni
toeeuni
Grünschnabel
29 Tage 5 h

@iuhui bist du also nicht teil der natur? hälst du dich für gott nur weil du denken kannst?
alles was lebewesen auf diesem planeten tun *ist* per definiton schon natürlich! diese natürliche spezies “mensch” verdrängt andere spezies, so wie es tierarten schon immer getan haben.

ausischmeiser
ausischmeiser
Tratscher
29 Tage 19 h

schiast des huarnvich ob und arua isch👍

bin vo do
bin vo do
Grünschnabel
29 Tage 19 h

gewaltig an Bienenstock😱 u a kalbl😱.. von wos soll des viech lebn? von luft und liebe???

natan
natan
Superredner
29 Tage 8 h

wenn du der Besitzer des Kalbes oder des Bienenstöckes wärst, würdest du wahrscheinlich nicht so “klug” reden.

Suedtiroler89
29 Tage 20 h

Richtige Entscheidung!! Der Bär muss weck!

Mr.X
Mr.X
Neuling
29 Tage 19 h

I denk es isch jetzt a wirklich Zeit. I mecht nen net beim Wandern begegnen!

Tanne
Tanne
Tratscher
29 Tage 9 h

@Mr.X
Nur weil du die Hosen voll hast, soll ein Tier sterben??? Bleib doch zu Hause!

Staenkerer
29 Tage 9 h
beim wondern in wold, auf de olmen, de berge, dringen mir menschen in den lebensraum, heimat, der tiere ein und sein somit ihre gäste, und sollten ins a so verholtn! leider denkt der mensch nit drun, sondern fühlt sich überoll wo er hingeat als obercheff, der es alloanige sogn hot! wenn mir de einstellung nit ändern, ba ins, weltweit, werd fauna und flora kaum changen hobn! s em brauchts des gejammer das tiere aussterben, urwälder gerodet wern, nimmer! ba den bär hot man jedem seiner schritte gewisst, den er mocht, deer mensch hot ihn also aufgsuacht, nit umgekeart, und jetz… Weiterlesen »
chris_king
chris_king
Neuling
29 Tage 19 h

also i mecht den net begegnen… wenn man wortet bis er gefährlich werd nor wortet man bis es jemanden derwischt…. und sel wünscher mer niamenden der erste zu sein… sel find i woll a bissl verantwortungslos…. a Bär isch koa Kuscheltier… Entweder die Förster/Jager schiassn den oder die Bergbegeisterten lossn sich von die Förster begleiten….

Bella Bionda
Bella Bionda
Superredner
29 Tage 16 h

@chris_king

warum alles töten? warum nicht einfach betäuben und vll endlich mal im Trentino anfragen, ob sie ihn wieder nehmen?

Black-Mamba
Black-Mamba
Grünschnabel
29 Tage 8 h

Man muß ihn ja nicht töten, betäuben und irgendwo hien wo er keinen Schaden anrichtet (irgendwo wo Platz genug ist). Dass ihn die Trentiner wieder haben wollen bezweifle ich stark, denke die sind eher insgeheim froh dass der “Kelch” an ihnen momentan vorübergegangen ist…

jack
jack
Superredner
29 Tage 8 h

@Bella Bionda
nein töten die jager brauchn jo a trophäe zum angeben
af a betäubung isch nou kuaner kem.

Sag mal
Sag mal
Kinig
29 Tage 19 h

gebt Ihn eine Chance zu leben! Irgendwo wo Er nicht verfolgt Wird.

Black-Mamba
Black-Mamba
Grünschnabel
29 Tage 17 h

@ Sag mal
Irgendwo wo Platz genug ist und niemanden gefährlich werden kann oder schadet.

Tanne
Tanne
Tratscher
29 Tage 9 h

@Black-Mamba
Auf den Mond?

Staenkerer
29 Tage 9 h

@Black-Mamba solong ihn der mensch suachn geat, sprich in SEINEM lebensraum eindringt, und nor jammert das er sich DORT bedroht fühlt, werds des platzl nit gebn, leider!

Bluemchen
Bluemchen
Superredner
29 Tage 7 h

@Black-Mamba
Und wo???????
Das Problem ist, dass der gierige Mensch überall ist und den Tieren keinen Platz zum Leben lässt.

Black-Mamba
Black-Mamba
Grünschnabel
28 Tage 20 h

@ Blümchen
Meinst du allen Ernstes dass die Bauern ihre über Generationen gepflegten Almen usw aufgeben sollen wegen sowas, wenn Firmen irgendwo dicht machen, was ist das für ein Geschrei, wenn @ Blümchen einen Teil ihres Erwerbs aufgeben soll……wäre es da begeistert…..ich gaube eher es würde sich mit Händen und Füßen wehren. Es lässt sich immer leicht über anderer Läute Probleme GESCHEIT sein solange es einen nicht unmittelbar selber betrifft.
Zu deiner Frage WO???? weiß ich auch nicht, aber bei uns ist es eher zu dicht besiedelt…..

Popeye
Popeye
Superredner
29 Tage 18 h

Ein Zeichen der Unfähigkeit mit der Natur umzugehen. Also, Südtirol, hört bitte auf scheinheilige Naturverbundenheit zu propagieren.
Hier muss Wahlpublikum befriedet werden.
Zynisch und widerlich.

Staenkerer
29 Tage 9 h

👍👍👍👍 du sogsch es!

Staenkerer
29 Tage 20 h

ormes tier!

andr
andr
Universalgelehrter
29 Tage 8 h

Ja schuld sind die, die ihn eingesetzt haben verantwortungslos

jagerander
jagerander
Tratscher
29 Tage 19 h

und wer setzt diese Tiere immer wieder aus, Herr Schuler?

Mikeman
Mikeman
Kinig
29 Tage 8 h

@ jagerander

Richtig ,dort müsste man anpacken und die ganzen verantwortlichen ……… zur Rechenschaft
und Schadenersatz klagen denn diese haben das eigentliche Problem serviert.Man sollte Nixperten und Sesselkleber an den Kragen und nicht den Tieren die sauber nix dafür können
aber das endlich zu kapieren ist zuviel verlangt .

marher
marher
Tratscher
29 Tage 19 h

Spät erkannt aber gute Einsicht, das selbe dürfte wohl für die Wölfe gelten.

inni
inni
Grünschnabel
29 Tage 16 h

Ich wünsche jeden Bärenberfürworter, dass er/sie mal eine Nahbegegnung mit dem Bären macht, vielleicht mal bei einem gemütlichen Waldspaziergang, womöglich mit Kind.

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
29 Tage 16 h

Man sieht was für eine Schnappsidee es war hier wieder Bär und Wolf anzusiedeln. Die neue Hippiegeneration hat den gleichen Hausverstand wie ihre Vorfahren in den 60igern…

natan
natan
Superredner
29 Tage 8 h

Ich wäre neugierig zu wissen wer solch eine schnapsidee gehabt hat. Wie kann man nur so ….. sein. Wie Einstein schon sagte: “Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.”

Slotty
Slotty
Grünschnabel
29 Tage 3 h

@ natan
Einstein hat auch folgendes gesagt:
“Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.”

Waterlo
Waterlo
Neuling
29 Tage 16 h

Es muss etwas passieren dass die Poitiker u Tierschützer endlich kapieren dass der Bär in der falschen Gegend isch!! I glab iaz müsset mir die Tierschützer hinter an 7000 Volt Zaun sperren

kitty
kitty
Grünschnabel
29 Tage 7 h

wieso die tierschützer hintorn zaun sperrn? wer hot den do ongst vorn bär?! wia wars denn, wenn sich die sem einsperrn tatn? nor war es problem gelöst.

Bella Bionda
Bella Bionda
Superredner
29 Tage 16 h
Also der Bär ist jetzt Schuld, weil er zufällig den Weg eines Wanderers gekreuzt hat, bzw. der Wanderer seinen, auf einem Pfad, der eigentlich kein Wanderweg ist? Jetzt sucht ihn die Forst, um ihn in sein Gehege ins Trentino zurück zu bringen? Aber halt – das Trentino weiss noch nichts von der Anfrage??? Dann hat der Bär einen Müllsack durchwühlt, einen Bienenstock beschädigt und ein Kalb getötet? Auch gefressen? Was ist das hier für eine Schmierenkomödie? Soll der Bär vegetarier oder veganer sein? Dann strengen Sie sich mal an Hr. Schuler, um ihm was in die Schuhe zu schieben, was… Weiterlesen »
montechristo
montechristo
Neuling
29 Tage 15 h

Ich kriegs so langam in die E..er. Gibts nichts wichtigeres als diese ständigen Bär und Wolfsgeschichten 🤮

Staenkerer
29 Tage 8 h

de hobn jo lei gewortet das se wieder gaarn und hetzn kennen …

andr
andr
Universalgelehrter
29 Tage 8 h

Das ganze ist grenzenlos fahrlässig wäre der wanderer dem bären 5m näher gekommen macht er ihn fertig, Rom wird wohl erst reagieren wenn jemand zu schaden kommt, es scheint als ob es ihnen egal sei, man treibt es bis auf die Spitze. Und die LR kuscht

Spamblocker
Spamblocker
Superredner
29 Tage 8 h

es lebe die Natur und ihre Tiere❤❤❤

amme
amme
Superredner
29 Tage 8 h

lossts des orme kuscheltier.südtirol hot ondere probleme.a witz bold

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
29 Tage 8 h

Auf Stol heute: … Geschossen werden soll aber nur im äußersten Notfall, wie Landesrat Arnold Schuler erklärt…

Das glaubt doch niemand, die Jagd hat mit der Unterschrift des LH begonnen.

marher
marher
Tratscher
29 Tage 6 h

Gibt es in Sūdtirol ausser den Wöfen und dem Bär eigentlich noch andere Themen?

wpDiscuz