... aber mit hässlichen Gefahren - ein Kommentar

Ballrunde Normalität

Donnerstag, 17. Juni 2021 | 09:38 Uhr

Bozen – Nach der schlimmen Zeit der Coronapandemie, der unter anderem auch alle sportlichen Großveranstaltungen zum Opfer gefallen sind, genießen die Europäer die notgedrungen auf das heurige Jahr verschobene Fußballeuropameisterschaft. Die Südtiroler machen da keine Ausnahme. Ob im heimischen Wohnzimmer oder im Garten – gemeinsam mit Freunden wird fleißig mitgefiebert.

APA/APA/POOL/MIKE HEWITT

Aber es geht nicht “nur” um das runde Leder und dem Pokal, der dem Sieger winkt. Es geht vor allem um den Genuss der zurückgewonnenen Normalität, die nicht nur in den Fernsehbildern – endlich sind wieder Fans im Stadion – sondern auch im gewohnten Treiben zu erkennen ist. Das Mitfiebern mit der Mannschaft des Herzens, das gesellige Zusammensein mit anderen Fans bei Bier und Gegrilltem, das Diskutieren über Taktiken und Spielzüge zwischen den einzelnen Begegnungen und das lautstarke Feiern der Siege drängen das Virus, das monatelang auch die Südtiroler bedrückt hat, in den Hintergrund.

Das Drama in Kopenhagen, als der Däne Christian Eriksen wie aus dem Nichts kollabierte und auf den Rasen fiel, könnte aber wie ein warnendes Bild dafür stehen, wie schnell uns eine lauernde Gefahr wieder aus der Feierlaune zurückholen kann. Fast zwei Stunden lang musste um das Leben des jungen dänischen Spieles gebangt werden, ehe die befreiende Nachricht eingetroffen ist, dass Eriksen wieder bei Bewusstsein und “stabil” ist.

APA/APA/POOL/FRIEDEMANN VOGEL

Auch was Corona betrifft, können wir uns derzeit über eine “stabile” Lage freuen. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass wir die Früchte unserer gemeinsamen Anstrengung, die nötige Disziplin zu wahren, und vor allem unserer Impfbereitschaft ernten. Aber genießen wir bei diesem herrlichen Wetter die Fußball-EM. Die Zeit, wie die Mannschaftskollegen von Christian Eriksen um den leidenden Verletzten einen Schutzring der Solidarität zu bilden, kommt vielleicht noch früh genug.

Christian Eriksen wird es schaffen, wieder aufzustehen. Auch wir werden es schaffen, zu unserem gewohnten Leben und zur alten Stärke zurückzufinden.

APA/APA/POOL/CATHERINE IVILL

 

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Ballrunde Normalität"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Karl
Karl
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

“…das lautstarke Feiern der Siege drängen das Virus, das monatelang auch die Südtiroler bedrückt hat, in den Hintergrund” ich habe dazu nur eine einzige Frage. Ist dieser “Kommentar” wirklich Ihr Ernst?  Das ist nicht Feiern sondern das ist gegen  jeglicher Vernunft  und Gesetz zu verstoßen und gehört bestraft, egal wer und warum  da  “gefeiert” wird. Wie es das ITALIENISCHE Gesetz auch vorsieht. In Bozen  wissen wir Südtiroler übrigens genau warum die Italiener dort bei solchen Gelegenheiten noch mehr rumschreien wird als südlich von Salurn. Mit Fußball und feiern hat das nur am Rande zu tun.

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

Wenn das so weitergeht, rauschen wir mit Karacho in die nächste Welle.
“Neben Portugal verzeichnet in der EU derzeit nur noch Spanien einen Anstieg der Neuinfektionen. Dort erhöhte sich die Zahl der wöchentlichen Neuansteckungen im Vergleich zur Vorwoche um 21 Prozent, in Portugal lag der Zuwachs bei 38 Prozent….
Am Donnerstag wurden im Vereinigten Königreich erstmals seit Ende Februar wieder mehr als 10.000 Corona-Neuinfektionen an einem Tag verzeichnet.”
https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/corona-mutation-lissabon-wegen-delta-variante-abgeriegelt-17395299.html

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Hallo @ka (Kommentator)

da zerreist es den Kommentator als werten Liebhaber alles Italienischen angesichts der italienischen Fussballfeiernacht zu Bozen bald.

Und schnell ist man mit dem Gnadenurteil “lautstarkes Feiern der Siege drängt das Virus in den Hintergrund ” dabei.

Es war auch nicht “der Südtiroler” der dort gefeiert hat.
Sonst hätte der selbige Kommentator eine der typischen Strafpredigten vom Stapel gelassen und nach Rom um Hilfe gefleht um den dummen Südtiroler wieder auf den richtigen Pfad zu weisen, so wie es die Inschrift am Siegesdenkmal verspricht

Auf Wiedersehen in Südtirol

Staenkerer
1 Monat 8 Tage

wie hoaß a sprichwort:
arbeite als würdest du ewig leben,
fahre als müsstest du morgen sterben!
also……

Offline
Offline
Kinig
1 Monat 8 Tage

Ein typischer “ka- ich liebe Alles, was italienisch ist oder mindestens so anmutet Kommentar”. Nicht auszudenken seine Entrüstung, wäre der FC Südtirol in die Serie B aufgestiegen und seine Südtiroler Fans hätten so gefeiert.

Offline
Offline
Kinig
1 Monat 8 Tage

Die “Verlogenheit” von Politik in Verbindung mit kommerziellem Sport zeigt sich auch daran, dass die britische Regierung ihre Corona Maßnahmen bis Mitte Juli (19.7 ?) verlängert haben. Zum EM Finale VORHER (14.7 ?) aber 40.000 !! 😡 Zuschauer in Wembley zulässt. 🤮

Savonarola
1 Monat 6 Tage

und hässliche Bilder aus Bozen, wo der Mob unserer Kulturbringer grassiert

Savonarola
1 Monat 6 Tage

deshalb ist es wichtig, dass in Bozen bald wieder Ruhe einkehrt ☝️

wpDiscuz