Gemeinde will dagegen vorgehen

Bozen: Rattenplage in einigen Straßen

Dienstag, 25. Mai 2021 | 11:49 Uhr

Bozen – In der Südtiroler Landeshauptstadt herrscht in einigen Straßenzügen eine Rattenplage. Meldungen dazu gibt es laut Medienberichten in der Trientnerstraße und in Oberau. Die Sorge geht um, dass sich die Nager weiter ausbreiten könnten.

Die Gemeinde versucht nun, gegen die Ratten vorzugehen und ihre Verbreitung so einzudämmen. Ratten gelten auch als Krankheitsüberträger für den Menschen.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

22 Kommentare auf "Bozen: Rattenplage in einigen Straßen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
inni
inni
Superredner
18 Tage 21 h

„Die Gemeinde versucht nun, gegen die Ratten vorzugehen und ihre Verbreitung so einzudämmen.“

Die Tierschutzorganisationen müssten kohärenterweise dagegen sein, wie bei Abschussforderungen von Wolf und Bär … aber da hört man nix 😜

tresl1857
tresl1857
Neuling
18 Tage 17 h

hell isch weil die tierschützer mittelt in dr stodt wohnen und nit in dr umgebung wo tiere wia wolf und bär wohnen. weil in dr wohnung in dr stodt drin tuat uan dr wolf/bär a nicht🤷‍♂️

Gudrun
Gudrun
Superredner
18 Tage 17 h

des sein süsssse Tiere,wir müssen nur lernen mit ihnen zu leben !!– eine Ratte als Haustier ist eine Bereicherung !!!– Bozen ist sicher eine tierfreundliche Stadt !!

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
18 Tage 17 h

Es gibt auch Stadtwölfe: “In Köln wurde ein Wolf bei einem nächtlichen Streifzug zweimal gefilmt. Am nächsten Morgen wurden vier gerissene Schafe in der Rheinaue gefunden.
Wie mehrere Medien berichten, besuchte ein Wolf in der Nacht zu Mittwoch mehrere Kölner Stadtviertel und wurde dabei gefilmt. Anhand der Aufnahmen habe die Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW) das Tier eindeutig als Wolf bestätigt. Aussagen über Geschlecht, Alter und Identität des Wolfes sind nicht möglich.”

https://www.agrarheute.com/land-leben/videoaufnahmen-belegen-wolf-streunt-nachts-koeln-581617

Oracle
Oracle
Tratscher
18 Tage 13 h

natürlich sind auch die Ratten in den Städten zu schützen, so wie Bären und Wölfe in den Berggebieten. Ratten leben eben in der Nähe des Menschen.

andr
andr
Universalgelehrter
18 Tage 2 h

Ich würde mal eine DNA machen und dann Kameras aufstellen damit eine Studie in Gang kommt und zudem de Viecher mit sender ausstatten damit man weiß in welchem abflusskanal die sich vergnügen 🤣🤣

Reitiatz
Reitiatz
Universalgelehrter
18 Tage 14 Min

miasn sie lei nou mea müll nebm die müllkübel heewerfn, nor wearts ollaweil besser 🤭

olter
olter
Tratscher
16 Tage 23 h

@andr bitte sei still sonst kimmt no wirklich einer auf de idee 😱

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
18 Tage 21 h

Die Sorge, dass sie sich ausbreiten brauchen sie nicht haben, das ist eine Sicherheit! Meran lässt grüssen haben die gleiche Plage!

Evi
Evi
Universalgelehrter
18 Tage 20 h

Wo? 🤔

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
18 Tage 15 h

@Evi mittn in der Stadt i hon eine Phobie gegen die Ratten es isch ober koan Wunder, wenn die Leute den Mûll stott im Mülleimer auf der Strasse entsorgen !

negge
negge
Neuling
18 Tage 16 h

haha dassi net loch. kaum usch in do stodt a viech wos die leit et well, jo sem missmo glei vorgien. obo isch do wolf und do bär afn lond untowegs und reißt schoufe usw., jo se intressiert niemand. sem hoassz, mir missn domit klor kem.
jo iaz schaug la, dassas mit die rotzn a klor kemp, sie höül jo la ihrn lebmsraum ziruck.

PuggaNagga
18 Tage 2 h

@negge
😂😂😂😂
Genau!
Liaber hon i an Rotze als wia an Wolf oder bär.
Mit deie Rotzn wear i no fertig ober nit mit an Bären.

brutus
brutus
Tratscher
18 Tage 20 h

Einfangen, besendern und vergrämen!

Jaeger2
Jaeger2
Grünschnabel
18 Tage 20 h

so ischs

Stolzz
Stolzz
Tratscher
18 Tage 16 h

Was mich an sog. “TierschützerInnen” irritiert, ist, dass sie offenbar zwischen “guten” und “bösen” Tieren unterscheiden. Warum sollen die zweifellos intelligenten Ratten und Mäuse weniger Recht auf Leben haben als Murmeltiere oder Wölfe?

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
17 Tage 22 h

Stolzz
Ratten sind Krankheitsüberträger und gehören weg. Die haben überhaupt keinen Nutzen.

Faktenchecker
18 Tage 21 h

Die müssen regelmäßig beködert werden.

PuggaNagga
18 Tage 2 h

@Fakti
Und woa isch mit di Welf?
Ober do kimp der „Tierschützer“ in dir au… Rotzn miasn hingmocht wearn, der Wolf terf lebn.
I versteah in unterschied nit, beadis sein Lebewesen…

corona
corona
Superredner
18 Tage 15 h

Ist ja klar. So wie es in den Städten teilweise ausschaut, ist es kein Wunder. Aber fest bei der Müllentsorgung und Straßenreinigung sparen, das zahlt sich jetzt aus.
Und die Bauern auf dem Land brauchen jetzt auch nicht hämisch zu lachen. Im Grunde machen Städter und Bauern nur dasselbe: Sie schaffen ideale und leicht erreichbare Fressvorräte und wundern sich dann, dass die tierischen Kunden ans Buffet kommen. Hammhamm!!! 😉
Bär und Wolf mögen fette Schafe und Ratten verdreckte Mülltonnen, die fast nie geleert werden.

Sag mal
Sag mal
Kinig
18 Tage 12 h

Tauben Sind auch Krankheitsüberträger,verschmutzen Alles u.s.w.Vergiften bedeutet einen qualvoller Tod . Verhüten ist besser😉

The Hunter
The Hunter
Grünschnabel
17 Tage 23 h

ban Wolf und Bär hobn olle gscheidn gsog es warn Hirtnhunde und Schutzmaßnahmen zu treffn. Genau de kennen iaz jo Kotzn richtn und die Ratn in lebenfolln fongen und gonz Ortgerecht an a geeigneter Stelle widor frei lossn. Wenns Tierschützer und grüne selbor betrifft wern gonz schnell ondore Töne ungschlogn

wpDiscuz