Zwei Festnahmen

Bozen: Vier Nicht-EU-Bürger werden abgeschoben

Freitag, 01. Juni 2018 | 13:47 Uhr

Bozen – Die Bozner Polizei hat in Bozen am Donnerstag in der Früh mehrere Migranten und deren Aufenthaltsstatus überprüft. Vier von ihnen – ein Tunesier und drei Marokkaner – werden abgeschoben.

Konkret wurde die sofortige Überstellung in ein Flüchtlingsauffangszentrum in Turin angeordnete. Von der erfolgt dann die Ausweisung. Die Betroffenen haben bereits mehrere Vorstrafen und widmeten sich vor allem dem Drogenhandel.

Die drei Marokkaner sollen vor allem im Zentrum vom Bozen mit Drogen gedealt haben – ebenso wie in der Nähe des Bahnhofs. Zwei von ihnen werden zudem Raub und Diebstahlsdelikte vorgeworfen.

Außerdem hat die Polizei in Bozen Nicht-EU-Bürger wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt und wegen der Köperverletzung eines Beamten verhaftet. Ein Pakistaner, der wegen Drogen und Diebstahl mehrfach vorbestraft ist, hatte ein Messer und ein Smartphone von beachtlichem Wert bei sich, dessen Herkunft er nicht erklären konnte.

Beide Gegenstände wurden beschlagnahmt. Der zweite Mann, der aus Nigeria stammt, flippte bei seiner Identifizierung aus und ging auf einen Polizisten los.

Die beiden Männer, die über keine feste Unterkunft verfügen, wurden ins Bozner Gefängnis gebracht.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Bozen: Vier Nicht-EU-Bürger werden abgeschoben"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Paul
Paul
Universalgelehrter
22 Tage 21 h

ein neuer. ” INNENMINISTER. ” viel Arbeit , für Den Questor den Mist der jahrelang angehäuft wurde kann man nun beginnen wegzuräumen ……

Paul
Paul
Universalgelehrter
22 Tage 21 h

die einzige effektive Form die Kriminalität. einzudämmen …

krakatau
krakatau
Universalgelehrter
20 Tage 1 h

N u r   vier ??????

wpDiscuz