Debatte entbrannt

Corona-Einsatzleiter: “Genügend Intensivbetten in Südtirol”

Montag, 08. Februar 2021 | 17:50 Uhr

Bozen – Über die korrekte Anzahl der Intensivbetten ist in Südtirol eine Debatte entbrannt. Während der Gesundheitslandesrat Thomas Widmann von 100 möglichen Betten spricht, ist der pensionierte Anästhesist am Brunecker Krankenhaus, Werner Beikircher, der Meinung, dass diese Zahl falsch ist. Es seien nur 50 Intensivbetten, die auch mit Personal betrieben werden könnten.

Der Corona-Einsatzleiter des Landes, Dr. Marc Kaufmann, sagt Medienberichten zufolge, dass die Zahlen des Landesrates schon richtig seien. Was die Infrastruktur anbelangt, kommt man auf rund 100 Intensivbetten – 20 davon als Reserve. Derzeit habe man 36 Patienten auf der Covid-Intensivstation und noch einmal 20 Intensivpatienten auf der Nicht-Corona-Intensivstation.

Auch Pfleger und Ärzte seien genügend vorhanden, sagt Kaufmann. Dies könne von anderen Abteilungen abgezogen werden. Das Personal aus dem Anästhesie-Bereich unterstützt etwa das Personal auf den Intensivstationen.

Nach dieser Zahlenaufstellung sind also noch rund 40 Plätze auf den Intensivstationen in Südtirol frei.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

49 Kommentare auf "Corona-Einsatzleiter: “Genügend Intensivbetten in Südtirol”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
bon jour
bon jour
Universalgelehrter
25 Tage 1 h

ich glaube dem Artz aus Bruneck, nicht dem, der im Autrag Widmanns beschönigt.

dizzy
dizzy
Grünschnabel
24 Tage 23 h

Genau! Denn der Arzt ist derjenige, der – wenn auch pensioniert – auch aus der Praxis weiß, wie es in den Krankenhäusern zugeht, was man vom Gesundheitslandesrat sowie dem Einsatzleiter nicht behaupten kann. Vor Ort werden die beiden wohl nicht zu finden sein.

Staenkerer
24 Tage 22 h

de wens woll zomm derrechnen wieviel intensivbettn im lond sein und wieviel personal! i glab in boade nit: trau niemand mehr so gonz! de mitte , also 70- 80 kannt stimmen, stimmt mit de von märz, april überein!

Lucky
Lucky
Grünschnabel
24 Tage 21 h

Warum hat er sich nicht zu Dienstzeiten dafür eingesetzt, und nicht erst
wenn er in Pension ist. Nachher ist jeder schlauer………

Schnauzer
Schnauzer
Tratscher
24 Tage 19 h

Nein, ihr glaubt der potentiell schlechteren Meldung….es ist momentan IN scheint mir “Schwarzmaler” zu sein anstatt mal was positive Stimmung zu verbreiten.

Josef
Josef
Neuling
24 Tage 11 h

Werner Beikircher, der seit einigen Monaten in Pension ist (und sich wohl auch deswegen erlauben kann, frank und frei zu sprechen),

GENAU DAS IST DAS SÜDTIROLER PROBLEM:
Keiner der Angestellten traut sich die Wahrheit zu sagen, solange er am „Trog“ hängt.
Das ist das ÜBEL und deswegen traut das Volk den „oberen Tausenden“ (Politikern) nicht mehr.
Weil sie nicht ehrlich sind.
Wenn jemand dann „frei“ ist, sagen sie was sie denken und was NICHT funktioniert hat.
LEIDER ZU SPÄT ….

jefferson
jefferson
Tratscher
25 Tage 55 Min

Anscheinend weiss hier die rechte Hand nicht was die linke tut !

alla troia
alla troia
Superredner
25 Tage 48 Min

das ist so bei der öffentlichen Verwaltung…

Anja
Anja
Universalgelehrter
24 Tage 21 h

eher weiß die rechte Hand nicht mal, dass es eine linke gibt, so planlos erscheint das alles

sumperer
sumperer
Neuling
25 Tage 1 h

“Auch Pfleger und Ärzte seien genügend vorhanden, sagt Kaufmann. Dies könne von anderen Abteilungen abgezogen werden.”

Interessant… werden besagte Ärzte und Pfleger sonst nicht benötigt? 😂

Wieviele Sanitätsdienste und Therapien sind derzeit nochmal aufs minimum reduziert bzw ausgesetzt? 🤔

DontbealooserbeaSchmuser
24 Tage 21 h

Genau aus dem Grund sind ja viele Pfleger und Ärzte aus anderen Stationen zeitweise auf Kurzarbeit!
Weil beschlossen wurde, andere wichtige Untersuchungen nicht mehr durchzuführen.

Methusalem
Methusalem
Grünschnabel
25 Tage 1 h

Hatte es nicht am Anfang der Pandemie geheißen, dass die Intensivbetten materiell knapp sind? Und dann hieß es, dass aufgestockt werden könnte, es aber am Personal fehlt? Und jetzt doch wieder genug? Hat die Sanität innerhalb eines Jahres zig Intensivmediziner angestellt bzw. ausgebildet? Ich glaube mich zu erinnern, dass im Herbst beanstandet wurde, dass genau das NICHT passiert ist… Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Corona-Intensivpatienten bei Orthopäden, HNO-Fachärzten oder Fachärzten für Zahnheilkunde top aufgehoben wären.
Einmal wird gesagt es sind zu wenig Ärzte und Pfleger, dann sinds auf einmal wieder ausreichend… grad wie mans braucht.

Oracle
Oracle
Tratscher
25 Tage 27 Min

…gerade wie mans braucht…. muss hinter jeder Aussage eine Lüge liegen? die Verfügbarkeit wird sich je nach Lage verbessern oder verschlechtern. Das Glas kann halb leer oder halb voll gesehen werden.
Die Diskussion über die Betten finde ich absurd. Wahrscheinlich nichts besseres zu tun…. typisch für Populisten, einfache Dinge als Lügen oder Unwahrheiten darzustellen, hinter jeder Aussage gleich einen Komplott vermuten und damit nur Unsicherheit zu schüren und selber nichts auf die Reihe bringen…Trumpsche Methode…

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Superredner
25 Tage 18 Min

Wer wird da wohl der Dilettant sein, dass derlei Unklarheiten vorliegen?

Piefke-NRW
Piefke-NRW
Superredner
24 Tage 10 h

@Oracle : Fragen Sie doch mal Krankenhaus-Mitarbeiter. Die Lage ist dramatisch. Der Herr Kaufmann erzählt m.M.n. nicht die volle Wahrheit!

Storch24
Storch24
Kinig
25 Tage 1 h

Dass Herr Kaufmann hinter Herrn Widmann steht ist wohl klar und ok.
Aber Herr Widmann muss das vertrauen der Menschen wohl erst wieder gewinnen

griastenk
griastenk
Grünschnabel
25 Tage 42 Min

Ja dann mag man hoffen, dass man keine anderen Probleme oder Krankheiten bekommt.
Aber wenn man Covid hat wird man ja immer behandelt.
Kann ja ganz einfach wieder von den anderen Stationen abgezogen werden 😉

nemesis
nemesis
Grünschnabel
24 Tage 23 h
Was heißt das jetzt konkret, bitte den genauen Vorwurf und kein Kneipengerede. Ist es der Vorwurf, dass die Pflege in der Corona-Abteilung ohnehin unbeschäftigt ist und anderweitig arbeiten könnte? Oder der Vorwurf, dass Coronapatienten gar nicht zu behandeln wären – weil „es ja alles nicht so schlimm“ ist? Oder werden Coronapatienten zu früh eingeliefert, wo sie sich doch zuhause mit einem Tachipirinchen selbst behandeln könnten? Oder ist es der Vorwurf, dass ein derzeit vollkommen unnötiger und aus Egoismus entstandener Skiunfall vielleicht etwas warten muss? „Es gibt nicht nur Corona“, gewiss. Aber zusätzlich zu chronischen Erkrankungen und plötzlichen Notfällen gibt es… Weiterlesen »
griastenk
griastenk
Grünschnabel
24 Tage 22 h
Ja genau “Eigensinnig””. Seit einem Jahr kann man einen S… machen. Nur wegen den Coronapatienten? Ich könnte auch sagen “Tja haben sie sich vielleicht nicht an die Regeln gehalten?” und besetzen jetzt die Intensivstation, sie sind “Eigensinnig”. Mag für dich vielleicht Kneippengerede sein. Aber laut den + denken mehrere Leute so. Wo hab ich gesagt dass die Pflege unbeschäftigt sei? Das kann ich dir leider nicht sagen weil ich nicht da arbeite. Ja und ich weiß wirklich von Fällen die umsonst eingeliefert worden sind! Seit einem Jahr gibts den S.. Virus und ich und alle die ich kenne leben noch.… Weiterlesen »
Staenkerer
24 Tage 21 h

@nemesis es isch in den forum nit leicht erklärungen zu liefern do se zu oft nit gepostet wern!
@nemesis, i wor im juli a woche stationär im KH brixn und bin ba a “coronapatientin” glegn, des hot mi perflext gemocht, frogn wos gspielt werd aufgworfn und mi sehr misstrauisch gemocht! wenn no 1 + 1 2 ergib passt vieles nit zomm wos man so heart!

george
george
Superredner
24 Tage 15 h

@nemesis Sie sehn das falsch. Diese Kommentarseiten sind nicht so zu verwenden wie Sie es gern hätten. Dafür sind die Moderatoren zuständig.

Lucky
Lucky
Grünschnabel
24 Tage 23 h

Wennn ein Artzt in Pension ist, soll er sich lieber in der derzeitigen
Situation zurückhaltenund die Pension geniesen, welche sicher nicht einige Cent ist. Dem Widmann wünsche ich starke Nerven…..

jochgeier
jochgeier
Superredner
24 Tage 22 h

dsss der arzt vielleicht trotz rente arbeiten könnte, wäre da auch noch möglich und auch der fall.

Staenkerer
24 Tage 20 h

a orzt in pension brauch ober auf orbeit, orbeitsplotz, orbeitgeber ruf und cariere ochtn und konn so eher unbeschadet de wohrheit sogn, sell muasch schun a bedenkn! ob des wos er sog nor richtig isch, oder richtig widergebn werd konn man glabn, oder a nit!
wie gsog i glab nix mehr!

Trina1
Trina1
Superredner
25 Tage 1 h

Wenn sie endlich alle still wären, vielleicht lebt man ruhiger!

Privatmeinung
Privatmeinung
Tratscher
25 Tage 49 Min

denn sie wissen nicht was sie haben…

Jiminy
Jiminy
Kinig
24 Tage 23 h

und was sie tun…

Gustl64
Gustl64
Tratscher
24 Tage 21 h

Intensivbetten ohne entsprechend ausgebildetes Personal wird nicht viel Nutzen bringen!

Staenkerer
24 Tage 20 h

i glab nix mehr! wenn a landl in der größe mit 5 KH nit zommderzählt wieviels intensivbettn hot, wie, bitte, solln se nor zommderklaubn wie viel se fochpersonal hobn?
de sanität hot jo long schun in überblick verlorn, long vor corona und pandemie!
a privatbetrieb mit so a misswirtschoft und -führung war long schun konkurs gongen!

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
24 Tage 22 h

Alles gut und schön, aber leider ist die Glaubwürdigkeit der Politiker und deren Experten schon längst am Boden 🤔

Faktenchecker
24 Tage 22 h

Die hier sind bald auch am Boden der Tatsachen.

“+++ 20:52 Facebook kündigt schärfere Maßnahmen gegen Falschinformationen über Pandemie an +++
FB
TW
mail
drucken

Facebook will schärfer gegen Falschinformationen über die Pandemie und Impfungen vorgehen. Zudem soll es den Nutzern leichter gemacht werden, sich über Möglichkeiten für eine Impfung zu informieren, heißt es in einem Blog-Posting des US-Konzerns.”
n-tv

brunner
brunner
Universalgelehrter
24 Tage 23 h

Wie wäre es ,wenn einmal ein paar Verbände, wie der HGV, der Handwerkerverband oder der Bauernbund ein paar Intensivbetten samt Equipment spendieren würden? Käme der eigenen Bevölkerung zugute…. selbst aktiv werden und spenden!

letzwetto
letzwetto
Grünschnabel
24 Tage 22 h

betten nützen nichts, personal fehlt, aber mit unserer sanitätsschule gehts jedes jahr bergab. fast alles auf italienisch, professoren veraltet, liebe politiker, bitte bildet personal aus und das schnell und pfeift auf die B!!!!!

Gescheide
Gescheide
Tratscher
24 Tage 23 h

Was jetzt? 100 oder 50?? Bissl groß die Meingen…

Staenkerer
24 Tage 20 h

hots nit im frühjohr ghoaßn es sein 70, aufgstockt auf 80, de 10 glei wieder obgepockt, glogert und de sein sofort wieder einsotzbereit (berichte SN und STOL)?
bleib ober de froge: warum dirf man de zohln nlt derfrogn?
warum de geheimnisskrämerei?

Rumpelstielzchen
25 Tage 22 Min

Ja wo ist dann das Problem, wenn wir sooo viele freie Betten haben? Zu was dann der elende wirtschafts unf Arbeitsplatz zerstörende LockDown? Mir schein, da kann man keinem mehr, auch nur das Geringste glauben.

Guri
Guri
Superredner
25 Tage 24 Min

Es wird hin gebogen wie man es gerade braucht , kommen Kohlen von Rom beziehungsweise EU ,schaut es ganz schlecht aus , soll der Tourist kommen ganz gut . wie wär’s Mal mit Austausch einiger Köpfe , im Fach jagon man die faulen tauschen

Ale756
Ale756
Grünschnabel
24 Tage 21 h
Ich habe eine frage wir haben nun bald 1 jahr mit dem zu tun und wissen immer noch nicht wie v intensivbetten wir haben ? Egal zu meiner frage : Mein bruder der noch bei meinen eltern lebt wegen der oberschule positiv geworden ist und seit einer dienstag isoliert ist sie er hat am samstag einen test gemacht 4 tage danach hat er erst bescheid bekommen und heute sollte der sanitätsbetrieb zu ihm nach hause kommen doch er wartete vergebens und er wurde auch nicht benachricht …… Und auf solche leute verlasst sich der LH und die gesamte Wirtschaft ….… Weiterlesen »
AGrianer
AGrianer
Tratscher
25 Tage 18 Min

Sterben a olle Tog genua awek, das es om ungefähr gleich bleib

Faktenchecker
24 Tage 22 h

” 40 Plätze auf den Intensivstationen in Südtirol frei.” 😂😂😂😂😂

100-20=80
80-36=44
44-20=24 freie Intensivbetten

Ergo 70% belegt !

Sind diese Betten zur Corona-Behandlung geignet?

Ist das Personal geschult?

honsi
honsi
Tratscher
24 Tage 22 h

Man stelle sich einmal vor, die ganze Wirtschaftsleistung die zerstört wurde und die ganzen Hilfsgelder seien in die Sanität geflossen.. Dann könnten die Angestellten ordentlich bezahlt werden und der Eingangsbereich eines jeden Krankenhauses wäre wahrscheinlich aus Gold..

Faktenchecker
24 Tage 20 h

“Es war Mitte Oktober, als der Anästhesist Werner Beikircher auf dem
Onlineportal salto einen dramatischen Appell an die Verantwortlichen in
Politik und Sanität, aber auch an die Bevölkerung richtete: Entweder wir
treffen rigide Maßnahmen und halten uns an die Hygienerichtlinien – so
wenig Kontakt mit anderen Personen und Maske –, oder es droht „der
Untergang des Abendlandes“. ”

https://www.ff-bz.com/gesellschaft-wissen/2020-46/zerzer-ist-ein-armer-teufel.html

Staenkerer
24 Tage 17 h

wenn schun es stündlbzum untergong vor der tür steht hilft obstond und masken woll a nimmer … oder ? das es nit tötlicher wie de pest isch woaß i, i kenn 2 infizierte de koan huster gemocht hobn, boade älter wie i, sell reicht mir zu zoagn das man nit zwanglläufig am corona ERKRONKT ODER GLEI STIRB!
wem de panikmocherei hilft woaß i nit, genau so nit warum se gschürt werd! seriöse, ehrliche, nachvollziebare aufklärung hat sicher mehr gebrocht wie täglich x reißerische berichte de inzwischn de holb nimmer ernst nehmen!
bleib mir bitte gsund in dein keller!

Parteikartl
Parteikartl
Tratscher
24 Tage 21 h

Wann hört man etwas von unserem Kompatscher zu dieser Sache?
Der Arzt hat eine Ahnung – Kenntnis – wos die Politiker nicht in der Lage sind zu beweisen!

NixNutz
NixNutz
Universalgelehrter
24 Tage 22 h

An bledsinn, gor nix genua u gor nix u ter kontrolle!!!

Savonarola
24 Tage 19 h

wie üblich haben die Politiker keinen blassen Schimmer von “ihren” (unserem) Betrieb und denselben nur von aussen gesehen.

xyz
xyz
Superredner
24 Tage 12 h

Wenn Krankenhäuser mehrere Abteilungen schließen, zahlreiche Visiten und Behandlungen gar nicht mehr-oder nur nach viel zu langen Wartezeiten anbietet, dann sind wir längsg schon über jeder Grenze!
Im Frühjahr wars eine Ausnahmesituation-für einige Wochen ok-aber jetzt geht das seit einem Jahr und Ende ist keines in Sicht.
Die Sanität sollte den Normalbetrieb wieder hochfahren….und nicht damit prahlen wie viel Betten und Personal sie theoretisch hätte

snip
snip
Tratscher
24 Tage 7 h
I find die ganze Diskussion schlimm weil Südtirols Strategie darauf abzielt Intensivbetten zu füllen, egal ob 50 oder 100 weil: a) Jeder 3. oder 4. stirbt trotz jeglicher Bemühungen auf Intensivstation an Covid, a einige 50 Jährige. b) Die Maßnahmen um dann die Infektionszahlen bei 50 oder 100 Betten konstant zu halten viel viel strenger sein als wenn man a Niedriginzidenz konstant haltet.  Simple Mathe: Maßnahmen wirken auf R Wert, R WErt isch die Änderung (Ableitung) der Inzidenz. Kontaktverfolgung hat viel mehr Influss auf R bei niedrigen als bei hohen Inzidenzen. Hohe Inzidenz hoasst ned das es Virus ausgebremst werd,… Weiterlesen »
Jonsi
Jonsi
Grünschnabel
24 Tage 8 h

Für den aktuellen Lockdown ist doch ein Hauptargument der Politik gewesen, dass das südtiroler Gesundheitswesen inklusive der Intensivbetten an die Grenzen stößt… anscheinend jetzt doch nicht!!! Warum dann Lockdown?

wpDiscuz