Zwölf Neuinfektionen an ladinischer Schule

Deutsches Bildungswesen: 274 Neuinfektionen in der vergangenen Woche

Dienstag, 26. Januar 2021 | 10:07 Uhr

Bozen – Für den Zeitraum vom 18. bis zum 23. Jänner 2021 vermeldet die Deutsche Bildungsdirektion insgesamt 274 Neuansteckungen mit dem Coronavirus. Neu verhängt wurden 1811 Quarantänen. Wie in der Vergangenheit schließen die Zahlen die gesamte Kindergarten- und Schulgemeinschaft, also Kinder und Jugendliche, pädagogische Fachkräfte, Lehrpersonen und das nicht unterrichtende Personal ein.

Neuinfektionen steigen

Die Kindergärten haben in der vergangenen Woche 42 neue Infektionsfälle gemeldet, 20 davon betreffen Kindergartenkinder, 21 pädagogische Fachkräfte, eine das nicht unterrichtende Personal. An den Grundschulen mit deutscher Unterrichtssprache gab es 66 neue Infektionsfälle, 43 unter den Schülern und 23 unter dem Lehrpersonal. Die Mittelschulen haben 54 Neuinfektionen gemeldet: Betroffen sind 40 Jugendliche, zehn Lehrpersonen und vier nicht unterrichtende Mitarbeitende. Von den Oberschulen wurden 71 Neuansteckungen gemeldet (62 Schüler, sieben Lehrpersonen und zwei nicht unterrichtende Personen) und an den Berufsschulen 41 (28 Schüler, neun Lehrpersonen, vier nicht unterrichtende Mitarbeitende).

Über 1800 neue Quarantänen 

Im Zusammenhang mit den neuen Infektionsfällen mussten an den Kindergärten 460, an den Grundschulen 524, an den Mittelschulen 384, an den Oberschulen 406 und an den Berufsschulen 73 Quarantänen neu verhängt werden.

Ladinische Schule: Zwölf Neuinfektionen in der vergangenen Woche

Insgesamt zwölf neue Coronavirus-Infektionsfälle sind in der vergangenen Woche an den ladinischen Bildungseinrichtungen verzeichnet worden. Die diesbezüglichen Daten der Woche vom 18. bis zum 23. Jänner 2021 hat die Ladinische Bildungsdirektion bekanntgegeben.

Die ladinischen Kindergärten haben in der vergangenen Woche drei Neuansteckungen gemeldet. Angesteckt haben sich ein Kindergartenkind und zwei pädagogische Mitarbeiterinnen. An den Grundschulen gab es ebenfalls drei neue Infektionsfälle, alle unter den Lehrpersonen. Zwei Infektionsfälle verzeichnen die Mittelschulen, einer davon unter den Jugendlichen, der andere unter dem nicht unterrichtenden Personal. Die Berufs- und Oberschulen vermelden vier Neuinfektionen, drei davon unter den Schülern, eine unter den Lehrpersonen.

Über 100 neue Quarantänen

Insgesamt wurden 103 Quarantänen neu verhängt, davon 53 an Kindergärten (48 Kinder und fünf pädagogische Fachkräfte), 40 an den Grundschulen (38 Schüler und zwei Lehrpersonen), fünf an den Mittelschulen (zwei Schüler, eine Lehrkraft und zwei nicht unterrichtende Personen) und fünf an den Oberschulen (vier Schüler, eine Lehrperson).

Die Zahlen umfassen nach wie vor die gesamte Kindergarten- und Schulgemeinschaft, also Kinder und Jugendliche, pädagogische Fachkräfte, Lehrpersonen und das nicht unterrichtende Personal.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Deutsches Bildungswesen: 274 Neuinfektionen in der vergangenen Woche"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
wellen
wellen
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

In einer Woche 274 Fälle! Je älter die Schüler, umso mehr sind die Kinder und Jugendlichen selber betroffen. Und da wehrt sich Kompatscher und Widmann gegen die dunkelrote Einstufung? Verdrehung der Tatsachen, weil: wo viel getestet wird, findet man viele Positive”. Stimmt nicht, weil wenn man die Prozente hernimmt, die sog Positivitätsrate, ist Südtrol mit über 10% doppelt so hoch wie Restitalien.

Jiminy
Jiminy
Kinig
1 Monat 5 Tage

kannst gerne deine Kinder einsperren, meine NICHT!

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Das darf man nur nicht zu laut sagen, denn dann macht man ja nur Panik.
Bei den Schülern muss es einen nicht wundern, spiegeln die Einstellung der Eltern wieder, dann aber wieder jammern, wenn die Kinder wieder von zu Hause aus lernen dürfen.

Storch24
Storch24
Kinig
1 Monat 5 Tage

Richtig, ganz ihrer Meinung. Aber wie haben die Mamis, Papis letzthin gepostet ? Die Jugendlichen selbst sind nicht schuld. Die halten sich an die Regeln. Die Eltern sind schuld. Dann bitte Eltern haltet euch an die Regeln. vor 14 Tagen auch über 200 positive Fälle. Jetzt wieder soviel. Und das NUR an deutschen Schulen . Ansonsten BITTE SCHULEN WIEDER SCHLIESSEN.

Mico
Mico
Superredner
1 Monat 5 Tage

ich sage nur danke herr ACHAMMER…. dass sie den virus mit den schülern die ja kaum Symptome haben im ganzen land verteilen lassen…. bravo weiter so….

versteherin
versteherin
Tratscher
1 Monat 5 Tage

mico….aber du regst dich auf, wie letzte Woche, wenn in den Bars kontrolliert wird. Da war dein Kommentar, lasst doch die Leute in Ruhe. Die Kinder sollen nicht in die Schule, aber dann wahrscheinlich selbst in der Bar hocken und sich aufregen, wenn es Kontrollen gibt.

Anja
Anja
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

das ist kein vorteil für niemanden, wenn permanent ganze klassen inkl. angehörige in quarantäne geschickt werden! lasst die eltern arbeiten und die oberschüler von zu hause lernen, die sind alt genug um eigenständig zu lernen… zumindest die oberschulen müssen zu

Chrys
Chrys
Tratscher
1 Monat 5 Tage

Das Problem sind die Schulen, dass weiß jeder, wenn er es wissen will, aber wenn man das Problem verdrängen will dann bestraft man eben die, die nichts dafür können. 
Im Sommer waren die Schuldigen die Touristen, dann die Erntehelfer, dann die die stets feierten, usw.  Und jetzt?
Aber die bestraft werden dann immer wieder die Hotels und Restaurants …..

Jiminy
Jiminy
Kinig
1 Monat 5 Tage

1. es werden immer wieder Studien veröffentlicht die sagen, dass Kinder unter 16 Jahre kaum das Virus weitergeben.
2. in der Schule ist es wirklich schwierig sich anzustecken da alle einen Nasenmundschutz anhaben! Das Problem liegt eher ausserhalb der Schule wo sich die Kinder/Jugendliche/Erwachsene ohne Maske und Abstand treffen!

alternativefakten
alternativefakten
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

…die schulen sind also keine infektionsherde…haha, dass ich nicht lache! pflicht-tests an den schulen und ab nächstem schuljahr pflicht-impfung an oberschulen! wer sich weigert kann arbeiten gehen!
aber die hysterischen mammis maulen immer fest weiter in den facebook-gruppen…und haben ihre eigenen kinder nicht im griff!

ferri-club
ferri-club
Tratscher
1 Monat 5 Tage

alternativefakten: Danke genau meine Meinung

Sumsi
Sumsi
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

Oberschüler tragen sich im Gegensatz zu den Bar- und Restaurantbesuchern Maske… jene die schreien “Oberschulen zu” haben vermutlich selbst keine Ahnung wie Fern”schule” abläuft… das wünscht man niemandem… noch dazu gibt es in vielen Gebieten Südtirols noch keinen Glasfaseranschluss und damit ist Fern”schule” kaum machbar, vor allem wenn mehrere Schüler/innen gleichzeitig Videokonferenzen haben… Chancengleichheit ist dabei nicht mehr gegeben…

wpDiscuz