Nach Verfolgungsjagd 245,50 Euro sichergestellt

Diebe plündern Opferstöcke im Vinschgau

Montag, 19. Oktober 2020 | 10:58 Uhr

Schlanders – Wegen schweren Diebstahls und des Besitzes von Einbruchswerkzeug haben die Carabinieri im Vinschgau zwei Personen angezeigt.

Nach Hinweisen aus der Bevölkerung wollten die Beamten gestern Nachmittag einen alten Fiat Brava aufhalten. Doch der Fahrer des verdächtigen Pkw lieferte sich eine kurze Verfolgungsjagd mit den Carabinieri, während der Beifahrer etwas aus dem Fenster warf.

Schließlich konnte das Auto endlich gestoppt werden. Beide Insassen – ein 72-jähriger Brixner sowie ein 43-jähriger Mann aus Portugal – waren bereits polizeibekannt. Bei ihnen fanden sich 245,50 Euro in Münzen. Das Objekt, das zuvor aus dem Fenster geworfen wurde, erwies sich als mehrteiliges Werkzeug, um Geld aus dem Opferstock von Kirchen zu fischen.

Beide Männer wurden angezeigt. Nun laufen die schwierigen Ermittlungen, in welchen Kirchen die Täter zugeschlagen haben.

Carabinieri

 

Von: luk

Bezirk: Vinschgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

25 Kommentare auf "Diebe plündern Opferstöcke im Vinschgau"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Reitiatz
Reitiatz
Superredner
1 Monat 6 Tage

it amol vourn heargott an respeckt 🥺

toeeuni
toeeuni
Superredner
1 Monat 6 Tage

warum, hat der herrgott jemals geldgaben verlangt? oder ist es die kirche die gerne ihr vermögen aufstockt?

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

@toeeuni
Gonz Unrecht hosch a net 😳

Lorietta12345678
1 Monat 6 Tage

Reitiatz@; Leider bekommt das Geld nicht der Herrgott, sondern die Kirche, die reichste Institution die es gibt.

Norbi
Norbi
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

@ Lorietta 12… und genau diese schreien helft den Armen wehrend sie im saus und braus leben von mir b´gibs schon lange nichts mehr für die Kirche und mit den anderen so bettel orgasisationen will ich auch nichts mehr zu tun haben denn da sind immerhin auch noch ungefähr 22 Millionen auf der Reise also nie dort angekommen nach über 2 Jahre

Gievkeks
Gievkeks
Tratscher
1 Monat 6 Tage

@Reitiatz:
Vor welchem Herrgott? Buddha? Allah? Zeus?
Es gib soviele, die Wahrscheinlichkeit in richtigen unzubeten war wia a Gewinn beim Lotto.

lissi81
lissi81
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Ich bin zwar nicht gläubig aber so etwas finde ich besonders in der momentanen Situation in der sich die Welt befindet unter aller Sau

primetime
primetime
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Was hat die aktuelle Situation mit einem Diebstahl in der Kirche zu tun? Dieses fehlende Gelde wäre nicht mal ein “Tropfen auf den heißen Stein” für die Kirche welche in Italien auf NICHTS Steuern zahlt. Die hätten genug Zaster und Reichtümer

lissi81
lissi81
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

@primetime
da hast du wieder recht. ich hoffe aber immer noch dass dieses Geld an bedürftige Personen geht und nicht in die Brieftasche des Papstes.

Lorietta12345678
1 Monat 6 Tage

Hoffentlich hatten die Diebe eine Maske auf.

Nichname
Nichname
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Opferstockplündern ist seit jeher eine Tätigkeit nicht der großen Verbrecher, sondern der Kleinkriminellen, die sich auf diese Weise mühsam über Wasser halten. Wenn man an gewisse Vorgänge im Vatikan denkt, wo ein Kardinal seine Freundin mit hunderttausenden Euro beglückt, dann kann man über diese Münzenangler nur milde lächeln. Offen bleibt nur die Frage, ob der ältere Herr aus Brixen, oder, wie die RAI gemeldet hat, aus Brüssel stammt. Es klingt ja ähnlich und ändert an der Tatsache nichts. Als Brixner interessiert es mich aber doch.

Tanne
Tanne
Superredner
1 Monat 6 Tage

©luk
Und was Heist das in unserer Muttersprache? Nicht alle können Fremdsprachen.

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

@Nichname….solange der Kardinal seine Freundin nur mit Geld “beglückt”, ist das aus Sicht der “Amtskirche” nicht erwähnenswert. Hauptsache, er befolgt das Zölibat

Norbi
Norbi
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

@ Tanne mein Sohn wohnt und arbeitet in Dänemark das erste was er gelernt hat ist die Sprache dort.

Tanne
Tanne
Superredner
1 Monat 5 Tage

©Norbi
Schön für deinen Sohn wenn er die Sprache der Dänen spricht und versteht. Würde auch gerne mehre Sprache beherrschen wollen. Hauptsächlich die Englische. Aber laut deiner Aussage müssten die Italiener die hier in Süd-Tirol Leben und geboren sind auch ein gutes Deutsch sprechen, was leider nicht der Fall ist.

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Dass einer aus Portugal die Opferstöcke plündert kommt mir irgendwie bekannt vor… Dejavu!

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Du meinst wohl, dass einer der Zwei !!! Plünderer aus Portugal stammt…..Der “Ältere” der Beiden musste hoffentlich nicht seine spärliche Rente aufstocken

Missx
Missx
Kinig
1 Monat 6 Tage

@Ars Vivendi
Spärliche Rente oder das bisschen Hartz4

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Sofort eine Strafe zu 3333 € pro Nase zur Anzeige hinzu ☝️

Caligula
Caligula
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Wieso,Dagobert,hobn se der Gauner beim Piesln vor der Kirche a no derwuschn?

Anduril61
Anduril61
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Wie tief kann man noch sinken….Opferstöcke plündern….😔

LisaMariee
LisaMariee
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Katastrophal zu wos di Leit heint zu tog olls fähig sein? De Menschheit isch nicht mehr als leimehr zu schamen

MarkusKoell
MarkusKoell
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Das war  kein richtigerSüdtiroler bzw Brixner 😉 

Faktenchecker
1 Monat 4 Tage

Die leben das “Ars Vivendi”  Der ist im Vinschgau daheim!

wpDiscuz