Niederschläge führen zu unzähligen Feuerwehreinsätzen

Eisack tritt bei Klausen über die Ufer – VIDEO

Donnerstag, 05. August 2021 | 07:50 Uhr

Bozen – Die Starkregenfälle, wie sie vom Landeswetterdienst angekündigt worden waren, sind am Mittwochabend und in der Nacht auf Donnerstag eingetreten. Die niedergegangenen Wassermassen haben Bäche anschwellen lassen, Straßen überschwemmt oder unterspült und Keller überflutet. Die Feuerwehren im ganzen Land hatten alle Hände voll zu tun. Vor allem im Raum Eisacktal, im Unterland im Pustertal und Wipptal gab es zahlreiche Einsätze. Manche davon dauerten bis in die frühen Morgenstunden an.

Eisack tritt bei Klausen über die Ufer

In Klausen ist am Donnerstagfrüh der Eisack über das Ufer getreten. Es wurde Zivilschutzalarm ausgelöst. Die Freiwillige Feuerwehr Klausen hat die Bevölkerung dazu aufgerufen, Autos aus den Tiefgaragen zu bringen und den Eisack zu meiden.

Facebook/Feuerwehr Klausen

Außerdem sollte die Bevölkerung den Eisack und andere Fließgewässer meiden. Der Wasserpegel wird voraussichtlich in den nächsten Stunden noch weiter ansteigen.

Neben dem Eisack stehen auch die Rienz sowie die Etsch südlich von Meran unter Beobachtung.

Mure in Atzwang und Mühlwald

In der Gemeinde Atzwang in der Nähe der Firma Gastrofresh ist ebenfalls am Donnerstagfrüh eine Mure abgegangen. Die Brennerstaatsstraße musste daraufhin gesperrt werden.

Auch in Mühlwald beim Gruberbach in der Nähe des Gasteigerhofes ging gegen 2.00 Uhr eine Mure ab. Mehrere Brücken wurden laut Informationen der Freiwilligen Feuerwehr Mühlwald weggespült.

Freiwillige Feuerwehr Mühlwald

Die Einsatzkräfte haben die Sperrung der Straßen veranlasst, die Anwohner evakuiert und einen Bagger zum Räumen des Baches angefordert.

Freiwillige Feuerwehr Mühlwald

Die Lage konnte im Laufe der Nacht unter Kontrolle gebracht werden. Weitere kleinere Murenabgänge wurden gemeldet und sind ebenfalls unter Kontrolle. Die Straße Richtung Mühlen und Lappach wurde gesperrt.

Regenfront zieht ab

Laut Dieter Peterlin vom Landeswetterdienst zieht die Niederschlagsfront am Vormittag in Richtung Osten ab und die Niederschläge lassen von Westen her nach.

Indes wurden auch die Niederschlagsmengen der vergangenen 24 Stunden ausgewertet.

 

#EINSATZINFO: FF Klausen – 05.08.21 – Vorsicht in Klausen und generell entlang von Fließgewässern. ⚠️ Nähern Sie sich weder Bächen noch Flüssen, meiden Sie überflutete Straßen, Tiefgaragen und Unterführungen, weil sich in diesen sehr schnell Wasser sammelt / #INFOINTERVENTO: VVF Chiusa – 05.08.21 – Attenzione a Chiusa; Non avvicinatevi a fiumi e torrenti, evitate le strade allagate, i garage sotterranei e i sottopassaggi, perché questi possono allagarsi molto in fretta.

Posted by Landesfeuerwehrverband Südtirol on Wednesday, August 4, 2021

Von: luk

Bezirk: Bozen, Burggrafenamt, Eisacktal, Pustertal, Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Eisack tritt bei Klausen über die Ufer – VIDEO"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
halihalo
halihalo
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

das war letztes Jahr auch schon so..also langsam sollte man sich Gedanken machen !
vielleicht ein bischen weniger zubetonieren und dem Fluß mehr Platz geben sonst wird das wohl noch schlimer

Hausdetektiv
Hausdetektiv
Tratscher
1 Monat 14 Tage

Die Folgen des Klimawandels.

Mac
Mac
Tratscher
1 Monat 14 Tage

Kann mir mal einer erklären wieso man in Klausen keine schutzmauern errichtet hat? Ansonsten wir jeder Bach (was auch gut ist) verbaut und einigermaßen sicher gemacht und in Klausen haben wir wieder das selbe Problem wie 2020…..

HansPl
HansPl
Grünschnabel
1 Monat 14 Tage

Anraier bereiten Schwirigkeiten!

Mac
Mac
Tratscher
1 Monat 14 Tage

Sollte dies der Fall sein, dann ist diesen nicht zu Helfen…🤢🤮

Frank
Frank
Superredner
1 Monat 14 Tage
Das Dilemma ist, was passiert, wenn sich ein Fluß in solchen Situationen nicht in der Fläche ausbreiten kann? Der Pegel steigt noch weiter, irgendwann ist jede Verbauung, jeder Deich, jede Schutzmauer zu niedrig, wie die Anrainer vieler europäischer Flüsse immer wieder feststellen müssen. Es gibt nur ein wirksames Mittel, den Flüssen wieder den Raum geben, den sie brauchen, alles Andere verschiebt das Problem nur ein wenig auf künftige Ereignisse. Als eines der Paradebeispiele gilt seit Langem der Tagliamento, der letzte unverbaute große Fluß in Europa. Hier hat der Fluß mehr als genug Platz behalten. Oder die Havelpolder, riesige Flächen, die… Weiterlesen »
Orbeitstrottl
Orbeitstrottl
Tratscher
1 Monat 14 Tage

Des passiert leschte zeit öfters,a Mauer längs der promenade tat viel müher ersporn

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

Wia long wortn Sie, immer an gleicher Stelle, mit der Uferverbauung. Muss Klausen zuerst unter Wosser sein .

schneidigozoggla
1 Monat 14 Tage

Madonna zach! Und des wert in di negschtn johre la letza werden 

diskret
diskret
Grünschnabel
1 Monat 14 Tage

Dann nachst doch mal endlich den damm höher
Danach sind dann alle gescheit wenn das wasser in die häuser kommt

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

Herr Peterlin, kleine Korrektur: im Wipptal und im Sarntal gibt es keine Etsch 😉

jowiaiaz
jowiaiaz
Neuling
1 Monat 14 Tage

Großes Danke an die Einsatzkräfte..

Steinbock 1
Steinbock 1
Tratscher
1 Monat 14 Tage

das Bachbett zwei Meter tiefer ausbaggern

sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

Anstelle von Kommentaren mal ein Grosses Lob den Feierwehren und Helfern die 24h im Einsatz sind um schlimmeres zu verhindern

wpDiscuz