Warme Temperaturen und Niederschläge

Erhebliche Lawinengefahr

Montag, 30. April 2018 | 10:39 Uhr

Bozen – In den Gebieten, wo es am meisten geregnet und geschneit hat und wo noch viel Schnee liegt, herrscht derzeit in Südtirol erhebliche Lawinengefahr der Stufe drei auf der fünfteiligen Skala, berichtet der Lawinenwarndienst.

Im restlichen Land gilt mäßige Gefahr der Stufe zwei. Regen kann speziell im nordexponierten Gelände mit viel Schnee zu einem Anstieg der spontanen Lawinenaktivität führen.

Mögliche Lawinen können die gesamte Schneedecke betreffen und daher gefährlich groß werden. Hochalpin sind aus sonnenexponiertem, felsdurchsetztem Gelände tagsüber spontane Lockerschneelawinen möglich.

Außerdem gilt es hier auch den durch den starken Südwind entstandenen Triebschnee zu beachten. Lokale Vorsichtsmaßnahmen müssten weiterhin in Betracht gezogen werden, empfiehlt der Lawinenwarndienst.

In der Nacht von Sonntag auf Montag regnete es vor allem in den typischen Südstaulagen, die Schneefallgrenze lag dabei zwischen 2.200 und 2.600 Metern Höhe. Dieser Wassereintrag schwächt die Schneedecke, außerdem kann sie auch nicht wiedergefrieren. Nur in hohen Lagen und vor allem hochalpin sorgen Temperaturen unter null Grad für eine Verfestigung der Schneedecke.

Am Vormittag klingen die Niederschläge langsam ab und es kommt die Sonne heraus. Allgemein herrschen eher ungünstige Tourenbedingungen bei schlechter Schneequalität in mittleren und hohen Lagen.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz