Antrag der Verteidigung abgelehnt

Femizid in Schlanders: Cim muss vors Schwurgericht

Freitag, 05. Juli 2024 | 17:51 Uhr

Von: mk

Bozen/Schlanders – Nun steht der Termin fest: Am 17. September wird das Hauptverfahren gegen Omer Cim wegen vorsätzlichen Mordes an seiner ehemaligen Lebensgefährtin Celine Frei Matzohl am Bozner Schwurgericht eröffnet.

Bekanntlich wird dem dem Mann vorgeworfen, die 20-Jährige am 12. August 2023 in Schlanders mit neun Messerstichen getötet zu haben.

Der 28-jährige Türke muss sich außerdem wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt und Körperverletzung verantworten, da er nach der Tat geflüchtet war, schreibt die Nachrichtenagentur Ansa. Ein Polizeibeamter war bei dem Versuch, ihn in seinem Auto aufzuhalten, verletzt worden.

Der Vorverhandlungsrichter hat einen Antrag der Verteidigung auf eine Einstellung des Verfahrens abgelehnt. Die Anwälte argumentierten, ihr Mandant sei unzurechnungsfähig

Die Gutachter der Verteidigung vertraten die Auffassung, dass eingehendere Untersuchungen erforderlich seien, um festzustellen, ob es um eine vollständige oder teilweise Unzurechnungsfähigkeit vorliege. Ein Beweissicherungsverfahren lehnte der Vorverhandlungsrichter allerdings ab.

Bezirk: Bozen, Vinschgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Femizid in Schlanders: Cim muss vors Schwurgericht"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mico
Mico
Universalgelehrter
15 Tage 18 h

Wie kann hier eine Verteidigung Auf unzurechnungsfähig plädieren…. zum schämen unsere gesetzte…. einfach nur zum schämen der Familie gegenüber die ein Leben lang leiden muss

Kasknedel
Kasknedel
Tratscher
15 Tage 17 h

Hier muss unterschieden werden, zwischen einem gerechten Urteil und der Aufgabe der Anwälte. Jeder Anwalt hat die Pflicht das günstigste Urteil für seinen Mandanten zu erwirken. 
Wenn also die Anwälte dieses Argument vorbringen, so kann man es ihnen nicht vorwerfen. Sie versuchen ja nur ihren Mandanten so gut als möglich zu schützen, sprich ihre Arbeit so gut wie möglich zu verrichten. 

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
15 Tage 17 h

Kasknedel@ da hast du schon Recht, aber es kanns doch nicht sein, dass jedesmal wenn ein unschuldiger Mensch ermordert wird, die Täter immer unzurechnungsfähig sind… sowas muss für die Hinterbliebenen schrecklich sein… klar, ist das Urteil noch nicht gefällt, aber oft kommt es vor, dass so einer dann wirklich für unzurechnungsfähig verurteilt wird… und andere sitzen wegen Raubüberfälle 30 jahre… das passt alles nicht zusammen!! Recht ist nicht gleich Recht…

So ist das
15 Tage 10 h

@Homelander
Es passt im ital. Recht vieles nicht zusammen.
Ein Hauptverfahren nach über einem Jahr ist ebenso beschämend wie die ständige Suche der Rechtsanwälte nach Unzurechnungsfähigkeit oder Schuld in der Kindheit 🤔

N. G.
N. G.
Kinig
15 Tage 9 h

@Homelander Wer bist du denn, wer seit ihr um sagen zu können ob er zurechnungsfähig war oder nicht? Das finden Sachverständige raus! Ob du oder IHR das für ungerecht empfindet spielt keine Rolle! Im Gerichtssaal sitzen Profis, vom Staatsanwalt, Verteidiger bis zum Richter und sie alle nehmen dann die Ausagen aller Beteiligten unter die Lupe.
Urteile sind NIE gerecht. Gerechtigkeit gibt es vor Gericht nicht denn keine Strafe macht wieder gut was passiert ist.
Man kann das Urtril dann kritisieren, ob hoch genug oder nicht aber nicht die Ergebnisse der Sachverständigen denn dazu fehlt dir der SACHVERSTAND!

65Wendi
65Wendi
Tratscher
15 Tage 20 h

Für immer und ewig weg sperren,von wegen nicht zurechnungsfähig .Ganze Familie zerstört, aus reinem Besitz ergreifenden Egoismus ,denn einfach Schluss machen hätte auch getan

Reitiatz
Reitiatz
Universalgelehrter
15 Tage 19 h

Dia Anwälte sein ah Unzurechnungsfähig 😤🤮

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
15 Tage 21 h

Die Anwälte argumentierten, ihr Mandant sei unzurechnungsfähig🙏🏼😂 what else…. Wieder mal typisch… keine Gnade für so einen…… wenn er mit unzurechnungsfähig durchkommt, dann ist er nach ca 7-8 jahren frei… wahnsinn alles!!

wpDiscuz