Sturmfront durchquert Südtirol

Feuerwehren rücken über 100 Mal zum Einsatz aus

Sonntag, 23. August 2020 | 08:15 Uhr

Bozen – Der Durchzug einer Gewitterfront mit starken Regenfällen und markanten Windböen verursachte ein großräumiges Schadensbild in der Stadt Bozen.

Am gestrigen Nachmittag hat, wie bereits berichtet, eine Gewitterfront Teile des Landes Südtirol durchquert. Die Berufsfeuerwehr Bozen und die Freiwilligen Feuerwehren der Landeshauptstadt rückten zur Beseitigung von Unwetterschäden und zur technischen Hilfeleistung insgesamt über 100 Mal zum Einsatz aus.

Die meisten Einsätze konzentrierten sich in der Zeitspanne zwischen 17.00 Uhr und 20.00 Uhr, einzelne Einsätze hingegen zogen sich bis spät in den Samstagabend hinein. In einem Großteil der Fälle war der Wind Ursache der Gefahrenlage und bezog sich besonders auf Äste, Bäume, Ziegel und Bauteile welche eine Gefahr darstellten. Nur bei bei wenigen der Einsätze handelte sich um Schäden durch Wasser.

Ein Auszug der durchgeführten Einsätze:

  • Es wurden Blechteile eines Hangars und ein Ast im Flugbereich des Flughafens Bozen beseitigt
  • Die Berufsfeuerwehr stand mit drei Drehleitern im Einsatz, eine Drehleiter mit Mannschaft beteiligte sich bei der Sicherung eines Baugerüstes in St. Pauls/Eppan
  • In der Sill beschädigten herabfallende Steine zwei Fahrzeuge, der Zugang zur Sill ist bis zur Begutachtung durch den diensthabenden Geologen gesperrt.
  • An mehreren Orten in der Stadt wurden Zugänge und Straßen von herabhängenden Ästen sowie von umgeknickten Bäumen befreit.
  • Es wurden keine verletzten Personen durch den Sturm gemeldet.

Im Einsatz standen die Berufsfeuerwehr Bozen, die Freiwilligen Feuerwehren von Bozen, Gries und Oberau und die Freiwillige Feuerwehr Kardaun.

Insgesamt standen landesweit rund 60 Freiwillige Feuerwehren mit etwa 800 Feuerwehrleuten stundenlang im Einsatz. Seit gestern Nachmittag wurden in ganz Südtirol über 300 Einsätze durchgeführt, soviel wie normalerweise in einer ganzen Woche.

Von: sis

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Feuerwehren rücken über 100 Mal zum Einsatz aus"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
geforce
geforce
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Danke den Feuerwehren in Südtirol

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

…und immer wieder

kaisernero
kaisernero
Superredner
1 Monat 4 Tage

Weart der Vinschgau do eigentlich überhaup nia erwähnt????? oder täusch i mi, na i täusch mi nitta…..ober das rundum staben a riesen puff wor……und danke a an die selme einsotzkräfte!!!!!

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

wie kann man nur die Vinschger vergessen… 🤭

marher
marher
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Ein Lob den gesamten Einsatzkräften. Leider hat sich das Klima zum negativen verwandelt. Die Gewitter sind aggresiver geworden. Wo es Sturm und heftigen Schauer und Regen gibt da musd man mittlerweile such mit heftigen Schäden rechnen.

Anderrrr
Anderrrr
Superredner
1 Monat 4 Tage

Bravo in de feuerwehrleit💪🏻

tomsn
tomsn
Tratscher
1 Monat 4 Tage

So geats holt wen Umweltschutz net ernst genommen werd.

cookie
cookie
Tratscher
1 Monat 4 Tage

DANKE AN DIE FEUERWEHREN!!!
GUT DAS ES EUCH GIBT !!!

wpDiscuz