Fahrbahn blockiert

Gampenpassstraße: Lkw verliert Auflieger

Dienstag, 02. Februar 2021 | 15:57 Uhr

Tisens – Heute gegen 8.00 Uhr hat ein tschechischer Lkw seinen Sattelauflieger verloren, als er auf der Gampempasstrasse auf der Höhe von Tisens bergwärts fuhr.

Der Auflieger war mit Holz beladen. Durch dieses Missgeschick wurde die Strasse teilweise blockiert. Die Freiwillige Feuerwehr Naraun hat die Kranmannschaft der Berufsfeuerwehr zur Unterstützung nachalarmiert.

Der Auflieger wurde mit Hebekissen und Unterleghölzern angehoben und anschließend mit einer Ersatzzugmaschine eines Abschleppunternehmens abgeschleppt.

Die Staatstrasse war bis zur Mittagszeit für den Lkw-Verkehr völlig gesperrt und teilweise auch für den Pkw-Verkehr.

Eine Streife der Carabinieri von Tisens waren ebenfalls vor Ort.

Von: luk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Gampenpassstraße: Lkw verliert Auflieger"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Zugspitze947
1 Monat 5 Tage

Ungkaublich ,was da hätte passieren können  ! Ein großer dank an die Feuerwehr 🙂

hobbyrebell
hobbyrebell
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

was hätte da passieren können? wenn ein Lkw bergauf einen Anhänger verliert, ist das weit weniger gefährlich als du denkst. die Zugmaschine entfernt sich ca einen halben Meter, was zur Folge hat das die luftschläuche abreißen und damit bremst der Anhänger automatisch und zwar stark. da bergauf, ist der Schwung nicht allzu hoch

NormalDenkender
NormalDenkender
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Zugspitze947: Keine Ahnung oder zu dünne Luft gehabt?
Sattelauflieger sind mit Luftschläuche verbunden. Wird der abgeschlossen oder reisst, bremst der Auflieger von jetzt auf gleich mit 100% Bremskraft und bleibt wie ein Bock stehen. Bergauf sowieso. Das einzige was brenzlig wäre, wenn er den Auflieger in einer Rechtskurve verliert und da gerade Gegenverkehr kommt. Das wäre das einzige und suboptimal 🙂

raunzer
raunzer
Superredner
1 Monat 5 Tage

Was bei uns nicht mehr fahrtauglich ist wird in den Osten verscherbelt und kommt dann doch wieder auf unsere Straßen zurück.

brunner
brunner
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Eine saftige Strafe für die Firma dieses Schrott LKW s wäre fällig!

tom
tom
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

hoffentlich schickt die Feuerwehr eine gepfefferte Rechnung

quilombo
quilombo
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

Wieviel Glück!
Aber unverständlich wie der LKW überhaupt so weit gekommen ist. Der Mechanismus schnappt automatisch zu, wenn den nicht absichtlich jemand wieder aufmacht und blockiert, geht das gar nicht.

hobbyrebell
hobbyrebell
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

normalerweise nicht, der königsbolzen könnte allerdings reißen

Echt iaz
Echt iaz
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Ein dank an die Feuerwehr

wpDiscuz