Krankenpflegerin im Bozner Spital erzählt vom Corona-Alltag

“Geben unser Bestes, ohne uns als Helden zu fühlen”

Dienstag, 31. März 2020 | 10:37 Uhr

Bozen – Das Coronavirus verlangt der Gesellschaft viel ab. Es kristallisiert sich auch deutlich heraus, auf wen es in dieser Art von Krise besonders ankommt: Es sind die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Gesundheitswesens. Ärzte, Pfleger, Sanitäter, Reinigungspersonal, Labortechniker und viele mehr.

Sie gehen derzeit bis an ihre Grenzen und machen Unmögliches möglich, um diesen unbekannten Feind namens SARS-CoV-2 zu bekämpfen.

Eine Krankenpflegerin am Krankenhaus Bozen hat sich in einem Brief an die Tageszeitung Alto Adige gewandt und erzählt vom Krankenhausalltag in Zeiten von Covid-19.

Man habe sich demnach komplett neu organisieren müssen. Kollegen, die sich kürzlich vom Dienst verabschiedet haben, seien wieder zurückgekehrt, um die Abteilungen zu entlasten. Die Krankenpflegerin spricht von langen und strapaziösen Turnussen. Auch die Raumpfleger seien ohne Unterlass an der Arbeit.

„Wir geben alle unser Bestes, ohne uns als Helden zu fühlen.“ Außerhalb des Krankenhauses kann man sich keine Vorstellung davon machen, was das Personal gerade leistet und durchlebt. Der Betrieb sei auf die Bekämpfung der Coronapandemie umgestellt worden. Operationssäle seien verlegt oder Mauern hochgezogen worden.

„Jemand von außerhalb des Krankenhauses hat mir gesagt, dass ihm der tägliche Kaffee in der Bar fehle. Darauf hab ich geantwortet, dass er mir nicht fehlt. Es schmerzt mich vielmehr, dass die Menschen in dieser tiefen Krise nicht an einem Strang ziehen“, so die Krankenschwester.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Freiheit
Freiheit
Grünschnabel
2 Monate 1 Tag

Ihr könnt euch noch vorstellen was ich gerade durchlebe und leiste. Bin immer daheim. Aber ich fühle mich nicht als Held. Ich tue nur meine Pflicht!

Mmmh
Mmmh
Grünschnabel
2 Monate 1 Tag

Wieso was leistest du denn so?

falschauer
2 Monate 1 Tag

hut ab, dass du deinem pflichtbewusstsein nachkommst , aber großartige leistung ist das nun wirklich keine, im vergleich zu den ganzen sanitätern…schau mal nach bergamo wie sich die den arsch aufreißen, nur der absolute und selbstloser wille leben zu retten, hält sie auf den beinen, der abdruck der masken zum teil in wunden gesichtern spricht bände. das sind die wahren helden der gegenwart

Onkel
Onkel
Tratscher
2 Monate 1 Tag

@FRECHHEIT:Du soltest dich in Grund und Boden schähmen,diese Leute reskieren ihre eigene Gesundheit um anderen Menschen zu helfen .

Leonor
Leonor
Superredner
2 Monate 1 Tag

falschauer

Man kann das Video vom Intensivstation in Lombardei nachschauen, wie es dort zugeht.

Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
2 Monate 1 Tag

Du bleibst zu Hause und fühlst dich um deine Freiheit betrogen, nein du bist kein Held, sondern einfach nur ein ganz normaler Idiot

Freiheit
Freiheit
Grünschnabel
2 Monate 1 Tag

@Onkel i tat a liaber orbeiten oder helfen stott die gonze Zeit dorhoam sein!

wouxune
wouxune
Superredner
2 Monate 1 Tag

@Freiheit noar hilf holt und plärr net long uma do!! Gibt genui Vereine wos Einkaufsdienste usw. unbieten mogsch die lei meldn. Oder doch lieber den Held zuhause spielen?

Sag mal
Sag mal
Kinig
2 Monate 22 h

@Onkel Sie haben diesen Beruf freiwillig gewählt .Nach dem Krieg haben Menschen schier Unmögliches geleistet.Warum muss heute Alles in Frage gestellt werden NICHTS ist mehr SELBSTVERSTÄNDLICH.

Sag mal
Sag mal
Kinig
2 Monate 22 h

@Onkel beruhige Dich .Jemand muss Es wohl tun.Gut dass Sie nicht hinschmeissen und weiter machen .

Sag mal
Sag mal
Kinig
2 Monate 22 h

@Aurelius na so selbstverständlich ist dieser Arrest auch nicht.Wie Viele befolgen Ihn bis heute nicht!!!Ich bleibe auch im Haus zu m.und Aller Schutz .

Sag mal
Sag mal
Kinig
2 Monate 22 h

@wouxune hier im Dorf bietet Keiner Einkaufsdienst an.Solidarität sieht anders aus.Die schauen höchstens noch ein Gewinn daraus zu machen .

brunner
brunner
Superredner
2 Monate 1 Tag

Ein großes Lob allen Sanitätsbediensteten! Jeder in seinem Bereich, egal welchen Job jemand ausführt, leistet fuer die Allgemeinheit und fuer unser Zusammenleben großartiges! Deshalb auch ein grosser Dank an LKW Fahrer, Angestellte, Handwerker, Arbeitgeber , Arbeitnehmer jeglicher Art, Landwirte, Seelsorger……als Menschen sind wir alle gleich wichtig und unersetzbar!

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
2 Monate 1 Tag

und ein RIESEN Dank auch meiner Schwester die auf unsere 2 kleine Kinder schaut und somit können wir auch beide arbeiten 😉

andr
andr
Universalgelehrter
2 Monate 1 Tag

Die großen Prämien kassieren dann die manager in ihren sesseln tut mir leid aber es ist so

phantom
phantom
Grünschnabel
2 Monate 1 Tag

wir machen nur unseren job…. Danke

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
2 Monate 22 h

Wichtig ist, die Helden von heute nach der Krise nicht zu vergessen und das der Politikerkaste aus dem Homeoffice immer wieder in Erinnerung zu rufen, damit die Leistungen der Helden zukünftig besser anerkannt und entlohnt werden, denn vom jetzigen Klatschen allein, auch wenn es ein schönes Zeichen ist, wird es nicht besser.

Guri
Guri
Superredner
2 Monate 1 Tag

liebe Politik Profis , die jetzt Zuhause sitzen , würdigt den Einsatz derer die alles am laufen halten , es sind hauptsächlich die Frauen , die Frauen im Krankenhaus , die Frauen hinter den Kassen, es sind nicht die Profi Fußballer die mit Millionen Euro verdienen , es sind hauptsächlich Frauen die ohne gerechten Lohn , ohne Achtung teils , großartiges leisten , für mich sind es Helden in der Pflege . ein vergellsgott Danke

Missx
Missx
Universalgelehrter
2 Monate 1 Tag

@guri
Bravo Guri
Genau die Frauen, die für gleiche Arbeit weniger Lohn erhalten bzw geringere Lohnerhöhungen.
Jetzt sind sie wieder gut genug.

Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
2 Monate 1 Tag

diese Kriese ist auch eine Chanche, es braucht dringend ein Umdenken, denn ein so weiter wie bisher kann und darf es nicht geben. es kristallisiert sich heraus was wirklich wichtig ist, all die in der Sanität und Verkäufer/in Lebensmittel Produzenten, Nahversorgung, Regional, Rettungskräfte Helfer müssen unbedingt mehr geschätzt werden dh bessere Bezahlung

bin vo do
bin vo do
Grünschnabel
2 Monate 1 Tag

i hoff de kiegn olle a ordentliche prämie als kleines dankeschön!

ikke
ikke
Superredner
2 Monate 1 Tag
Ich glaube die Wertschätzung ist einigen lieber als das Geld denn Geld macht nicht glücklich und auch die Ausführung einiger Berufe sollte in dieser Zeit so einigen die Augen öffnen denn es gibt im Moment so einige Berufsgruppen die eine Infizierung am Arbeitsplatz reskieren und da sind nicht nur die Angestellten im Medizinischen Bereich gemeint sondern auch die Ordnungshüter, Busfahrer, Müllmänner, Feuerwehrleute, Angestellte im Bereich Nahversorgung und all die anderen die weiterhin arbeiten müssen aber wenn das was man macht auch geschätzt wird dann gibt es den Menschen auch ein Gefühl gebraucht zu werden und das ist ein Gutes Gefühl!
andr
andr
Universalgelehrter
2 Monate 1 Tag

@ikke man kann der putzfrau jahrzehnte lang danken und anerkennung schenken! wenn sie immer nur 800€ bekommt wird sie aber irgendwann rebellieren wenn ihr manager sich bequem im sessel totverdient. Wertschätzung funktioniert auf Dauer nur mit Belohnung das ist ein gesetz der natur

Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
2 Monate 1 Tag

Ihr leistet sicher mehr als nötig ! Wir sind sehr dankbar dafür und das Land kann nicht genug für Eure Sicherheit tun. Haltet Durch bleibt gesund und viel Kraft für Eure schwere Aufgabe 🙂

kein komentar
2 Monate 1 Tag

an alle die in dieser Zeit arbeiten müssen und für uns da sind ein großes Dankeschön.

vfc
vfc
Tratscher
2 Monate 1 Tag

Einfach nur:DANKE

Diezuagroaste
Diezuagroaste
Tratscher
2 Monate 1 Tag

Liebe Kollegen, meine Hochachtung!

Tanne
Tanne
Superredner
2 Monate 1 Tag

An vorderster Front Kämpfen die wahren Helden. Das ist die Sprache derer die versagt haben. Sprache als hätten wir Krieg.
Pfleger, Ärzte, das Krankenhauspersonal, Freiwillige, und viele andere geben mehr als100% und dafür Danken wir. Ihnen würde eine Anerkennung zustehen, das sich für immer beim Lohnstreifen bemerk macht.Dafür sind die zuständig die, die Kriegssprache benutzen. Danke.

falschauer
2 Monate 1 Tag

also in de leit solln sie a ordentliche prämie zohln de hobn sich echt verdiant

Aika
Aika
Grünschnabel
2 Monate 1 Tag

Wenn Ärzte, Krankenpfleger, Sanitäter und alle, die im Krankenhaus arbeiten, nicht Helden sind, wer dann????

silas1100101
silas1100101
Universalgelehrter
2 Monate 1 Tag

Wenn sie auch einen Teil ihres Gehaltes an arme Menschen spenden würden wären sie Superhelden!!

Marisa
Marisa
Superredner
2 Monate 1 Tag

@silas
Das machen sie doch sie zahlen alle Steuern.

Grantelbart
Grantelbart
Superredner
2 Monate 1 Tag

Ach silas wenn du Geld brauchst sags doch einfach direkt oder melde dich bei der Caritas!

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
2 Monate 1 Tag

Ein grosses ❤liches

DANKESCHÖN

unbeschreiblich wie da Nächstenhilfe geleistet wird

Goggile
Goggile
Grünschnabel
2 Monate 1 Tag

Wirklich ein grosses Lob an all die schon genannte….aber jemanden vergessen wir…ein Lob an die Menschen in den Altenheimen die mit der Angst versuchen so gut wie möglich umzugehen. Die niemanden haben …nicht alle können ihre liebsten antelefonieren. Sind sehr einsam…UND unsere Kinder…ja sie sind auch Helden…sie leisten sehr viel und müssen auch lernen mit der Situation umzugehen. Es gibt so VIELE HELDEN…bleiben wir stark

Mondenschein
Mondenschein
Grünschnabel
2 Monate 1 Tag

wenn alle verstehen würden was wirklich los ist, wären mehr Menschen diszipliniert und dankbar. Schade nur, dass erst so eine schlimme Situation darauf aufmerksam macht, was unsere Ärzte und Pfleger, Tag ein und aus leisten…. ein großes DANKE an ALLE

letzwetto
letzwetto
Grünschnabel
2 Monate 1 Tag

leider werden feierabendpartys gemacht und das pflegepersonal haltet sich total an isolation. liebe handwerker. denkt an eure fam.u vergesst das bier. auch die chefs sollen verantwortung übernehmen und nicht alle bagger machen unwetterschäden…

Pigna
Pigna
Neuling
2 Monate 1 Tag

Es sind ware Helden alle die an vorderster Front sind und ja man sollte ihnen auch mehr Gehalt geben, aber was ist mit den ganzen Freiwilligen vom Weißen und Roten Kreuz, Zivilschutz, Feuerwehren die momentan genau so an vorderster Front sind und sich riskieren zu infizieren? Alle machen das aus Überzeugung und trotzdem kommt von der Politik nichts ausser ein :Wir sind stolz auf unser Ehrenamt”. Wie wäre es zumindest für ein geschenktes Pensionsjahr auf 5 Dienstjahre oder sonstige Zeichen der Wertschätzung? Oder denk da nur ich so?

Burgltreiber
Burgltreiber
Superredner
2 Monate 1 Tag

Es braucht nicht große Worte…dieser Stein wurde 16.500 mal auf Facebook geteilt und in 94 Ländern gepostet!

Vonmiraus
Vonmiraus
Grünschnabel
2 Monate 1 Tag

Goggile,
ich habe viele Jahre im Ah gearbeitet.
in dieser Zeit habe ich viele einsame Bewohner erlebt/getröstet, die Woch für Woche vergebens auf Besuch von ihren Kindern/Enkelkindern gewartet haben.
Sicher ist jetzt eine schlimme Situation, aber warum aufeinmal alle das bejammern, wo viele sich vorher nicht wirklich um ihre Angehörigen gekümmert haben?!

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
2 Monate 1 Tag

du schreibst eine grosse Wahrheit! 👏

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
2 Monate 1 Tag

Ab Januar rückwirkend 500 € monatlich ist das Mindeste!

Marisa
Marisa
Superredner
2 Monate 1 Tag

Sie haben sich neben aller Wertschätzung eine dicke Prämie verdient, man kann nicht genug “Danke” sagen.

putzig
putzig
Grünschnabel
2 Monate 1 Tag

Einfach nur Danke 🙏🏻 und viel viel 🍀

wpDiscuz