Ein Kommentar

Gegen eine Mauer

Dienstag, 31. August 2021 | 09:42 Uhr

Bozen – Impfungen wirken angeblich zwar nicht und doch fürchten sich manche vor Nebenwirkungen. Die Logik von Impfgegnern nachzuvollziehen, ist nicht immer ganz einfach.

In Südtirol sind mindestens 2.500 Impfkritiker derart von ihrer Position überzeugt, dass sie bereit sind, öffentlich zu demonstrieren. Doch gegen was eigentlich? Gegen den Green Pass, gegen eine Pandemie, die die ganze Welt seit über einem Jahr lähmt oder dagegen, dass die Wissenschaft innerhalb Rekordzeit einen präventiven Schutz auf den Markt gebracht hat.

Es stimmt: Impfdurchbrüche sind möglich. Allerdings schützt die Impfung vor einen schweren Verlauf. Israel gilt als Impfweltmeister und doch liegen immer mehr Geimpfte im Spital, ist noch so ein Zweifel, der gestreut wird. Dabei gilt: Je höher die Impfquote, desto größer ist auch der Anteil der Geimpften unter den Krankenhauspatienten – einfach, weil es mehr Geimpfte als Ungeimpfte gibt.

Der Anteil von ungeimpften Covid-19-Patienten im Spital ist in Israel um 67,5 Prozent höher als jener der geimpften.

Dass der Impfschutz nach einigen Monaten etwas nachlässt, wird in Studien bestätigt. Doch das bedeutet nicht, dass die Impfung überhaupt nicht schützt. Es geht auch nicht darum, Ungeimpfte auszugrenzen, die Gesellschaft zu spalten oder Krankheiten insgesamt zu eliminieren, weil das zu viel kostet. Ziel ist es lediglich, eine Überlastung der Krankenhäuser zu verhindern.

Unterdessen steigt die Zahl der Infizierten. Dass das Wachstum exponentiell verläuft und die Kurve schnell nach oben rauschen kann, scheint vielen ebenfalls kein Begriff zu sein. 

Doch egal welche Argumente man bringt – die Mauer, gegen die man bei Impfgegnern rennt, wird immer undurchdringlicher. Über 4.000 Schulangestellte von insgesamt 19.143 sind noch nicht geimpft. 407 Mitarbeiter im Gesundheitsbereich haben eine Impfung ebenfalls abgelehnt und nehmen offenbar die Suspendierung in Kauf. Dass man solche Personen bis zuletzt noch überzeugen kann, bleibt fraglich.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare auf "Gegen eine Mauer"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
21 Tage 12 h
Hallo @mk (Kommentator) es sind in der Mehrzahl keine “Coronaleugner und Impfgegner” sondern Menschen die mit offenem Mund “Massnahmen” bestaunen die zusammengefasst unter “nie wieder möglich” eigentlich abgehakt waren. Es war ein “Angebot” und mich interessiert es jetzt einfach was geschieht wenn ich dieses “Angebot” hartnäckig ablehne. Das Risiko vom angedrohten Erstickungstod halte ich für überschaubar und die lieben Geimpften gefährden ist ebenfalls kaum gegeben, schliesslich weiss der Südtiroler Impfreport wöchentlich von “vollständig Geimpften die vor einer Infektion geschützt sind” zu berichten. Menschlich interessant finde ich die Ideen und die Wortwahl der Impfpflichtforderer von denen sich einige als Naturtalent für… Weiterlesen »
ischJOwurscht
ischJOwurscht
Superredner
21 Tage 12 h

andreas1234567

Einer deiner besten Posts bisher! Kompliment!!!!!

info
info
Superredner
21 Tage 11 h

Was Ideen und Wortwahl anbelangt, sollte man nicht mit Steinen werfen, wenn man selbst im Glashaus sitzt, wie jene, die in Bozen am Sonntag das abgebildete Schild hoch hielten.

Staenkerer
21 Tage 10 h

👍👍👍👏👏👏!
mir scheint das insre demokratischen politiker schlicht entsetzt das sich soviele leit getrauen den absoluten gehorchsom zu verweigern…..

Neumi
Neumi
Kinig
20 Tage 18 h

Wenn du das Angebot ablehnst, passiert gar nichts. Wenn du es annimst, darfst du wieder ins Restaurant.

Zefix
Zefix
Superredner
19 Tage 20 h

do gibs nox mehr hi zuzufügen. Bravo!

bern
bern
Universalgelehrter
21 Tage 8 h

Ich habe Corona schon gehabt, es war nicht schlimm. Somit bin ich deutlich besser bei einer Neuinfektion geschützt als alle Geimpften. GreenPass kriege ich keinen, da schon lange her. Ich werde mich auch sicher nicht impfen lassen.
Corona ist in England, Holland, Schweden und bald auch in Dänemark vorbei. D, I und A werden erst in einigen Monaten begreifen, dass es keine Toten mehr gibt, den Kindern Corona schnuppe ist und uns das Geld ausgeht.

Neumi
Neumi
Kinig
20 Tage 18 h

@ bern täusch dich bezüglich der ersten Schlussfolgerung nicht, die Statistik sagt was anderes.

Lana77
Lana77
Universalgelehrter
21 Tage 12 h

Bravo zu diesem Kommentar. Es werd sou jedes Klischee a bissl bedient. Covid-Fanaten und Impf-Fetischisten sein sozial und überdurchschnittlich intelligent, Skeptiker und Kritiker werdn als assozial und dumm hingstellt. Sou hot des die Propaganda in an ondern Lond vor 90 Johr a schun praktiziert. Bravo mk 👎

Savonarola
21 Tage 5 h

Impfgegner = Analphabeten. Man brauchte nur die gewaltigen Rechtschreibfehler auf den Transparenten und Spruchbändern in Bozen lesen.

Staenkerer
20 Tage 9 h

maaaaa, de oan demonstriern, du stigmatisiersch und diskriminiersch!
wos letzer isch loss i jedn selber entscheiden!

Zefix
Zefix
Superredner
19 Tage 14 h

duenning kruger syndrom tat i sog savanarola

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Superredner
18 Tage 6 h

Savonarola@
Zum Glück geht es hier nicht um 
Analphabetismus, dann müsste ich ihnen recht geben, es geht hier aber um die Würde des Menschen, auch derjienigen die nicht geimpft sind, bitte respektieren sie das, danke!

info
info
Superredner
21 Tage 12 h

Zum Thema “Impfweltmeister” Israel: Die Durchimpfungsrate liegt auch dort nur bei 62%. Hinzu kommt, dass Israel das erste Land war, das sich genügend Impfstoff gesichert hat, um breit zu impfen. Deshalb sehen wir dort auch den Rückgang in der Wirksamkeit und die (zumindest bei einigen) Notwendigkeit einer dritten Dosis als erstes.

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
21 Tage 8 h
Hallo @info, schau gerade selbst weitere Quellen, muss ich wirklich um Entschuldigung bitten. Ist von den Talferwiesen, was dieser italienische Trupp dort verloren hat weiss ich nicht. Das hat mich auf das Glatteis gelockt und so ein Bild ist natürlich ein gefundenes Fressen um alle Impfskeptiker in das politisch rechte Licht zu rücken. Den Artikel zu dem Bild hab ich anderweitig auch gelesen, im Prinzip geht es dort um den Zankapfel “direkte Demokratie” und wer aus welcher Interessengruppe bei der Demo aufgetreten oder gar Reden gehalten hat. Und genau dafür wurde auch freudig das “Hitler-Menghele” Plakat abgelichtet, da streiten zwei… Weiterlesen »
info
info
Superredner
21 Tage 7 h
“anderweitig” stand auch: “Dass Hitler und Mengele (übrigens auch falsch geschrieben) zu Vergleichen herangezogen werden, ohne dass es dagegen einen Sturm der Entrüstung gibt, spricht Bände. Hier sammelt sich ein Volk, das sich immer mehr fanatisiert und damit zu einer Gefahr für die Gesellschaft wird. Das muss thematisiert werden” Und das aus der Feder des sicher geschätzten Hartmuth Staffler Dem stimme ich zu, es herrscht eine derartige Beliebigkeit in den Ausdrücken, sei es auf den Talferwiesen, sei es in manchen Postings – unter diesem Artikel bisher: “nordkoreanischer Lagerkommandant”, “freudiges Ablichten”, “verkopfte Gruppen”, das Relativieren des “überschaubar riskanten Erstickungstodes”, die Maßnahmen,… Weiterlesen »
ischJOwurscht
ischJOwurscht
Superredner
18 Tage 6 h

Schuster, bleib bei deinem Leisten!

oder 

si tacuisses, philosophus mansisses

😔😁😳

wpDiscuz