Caritas bietet Einkaufsdienst und Telefon-Hotline an – Appell an Bevölkerung

„Gemeinsam für einsame ältere Menschen da sein“

Donnerstag, 12. November 2020 | 10:55 Uhr

Bozen – „Gerade jetzt, wo uns ein neuer Lockdown ins Haus steht, müssen wir alle gemeinsam für unsere älteren Menschen da sein“, richtet Caritas-Direktor Paolo Valente im Rahmen der Aktion „Not ist näher als du denkst“ rund um den Caritas-Sonntag, der am 15. November begangen wird, noch einmal einen eindringlichen Appell an die Bevölkerung. Die Caritas selbst stellt für sie einen Einkaufsdienst und eine Telefon-Hotline zur Verfügung; außerdem bereiten youngCaritas, Freiwillige und Pfarrcaritasgruppen im Rahmen der Caritas-Woche Senioren mit verschiedenen Aktionen eine kleine Freude.

„Ältere Menschen trauen sich oft nicht, ihre Wünsche zu äußern, weil sie niemandem zur Last fallen wollen“, sagt Valente. „Oft aber haben sie auch niemanden, der sich um sie kümmert. Doch gerade diese Menschen sollen wissen: Sie sind nicht alleine, wir sind für sie da! Deswegen haben wir auch eine kleine Umfrage vorbereitet, mit der wir ihre Bedürfnisse erheben wollen.“

Die Caritas jedenfalls ist für sie da, indem junge Freiwillige für alleinstehende und ältere Menschen Einkäufe erledigen oder ihnen beherzte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Telefon bei jedweder Frage zur Seite stehen und wenn notwendig, auch finanzielle Unterstützung gewährleisten. Die Bevölkerung sollte für sie da sein, indem sie achtsam auf die Bedürfnisse von älteren Menschen eingeht und sie unter Einhaltung der nötigen Sicherheits- und Hygienevorschriften Nähe und Verbundenheit spüren lässt.

Mit welch kleinen Gesten das gelingen kann, haben Freiwillige und Pfarrcaritasgruppen im Rahmen dieser Caritas-Woche vorgemacht. „So haben z.B. Kinder für Senioren nette Zeichnungen angefertigt, junge Musiker vor Altersheimen ihr Bestes gegeben und begabte Hobbyfilmer beherzte Videobotschaften aufgenommen“, sagt Brigitte Hofmann, die Leiterin des Bereiches Caritas&Gemeinschaft, welcher dazu wichtige Denkanstöße gegeben hat. Zudem werden in den nächsten Wochen kurze Geschichten von älteren Personen gesammelt, um ihre Erfahrungen mit der Einsamkeit weiterzugeben. „Es ist nicht so wichtig, was wir alles tun – wichtig ist, dass wir etwas tun und das von ganzem Herzen“, unterstreicht Valente noch einmal.

Der Einkaufsdienst der youngCaritas für ältere und alleinstehende Menschen ist unter Tel. 0471 304 306 erreichbar, die Telefon-Hotline unter Tel. 0471 304 304.

Wer die Caritas bei ihrer Arbeit unterstützen möchte, kann dies über die Kirchensammlung am „Caritas-Sonntag“ tun oder über eine Spende unter dem Kennwort „Caritas“ auf eines der folgenden Spendenkonten oder online unter www.carits.bz.it.

Die Spendenkonten der Caritas:
Raiffeisen Landesbank, IBAN: IT42 F0349311600000300200018;
Südtiroler Sparkasse, IBAN: IT17 X0604511601000000110801;
Südtiroler Volksbank, IBAN: IT12 R0585611601050571000032.
Intesa Sanpaolo, IBAN: IT18 B0306911619000006000065

Weitere wichtige Kontaktdaten für Hilfesuchende:
Bei seelischer Not:
Caritas Telefonseelsorge Tel. 0471 052052
Caritas Hospizbewegung Tel. 0471 304370
Bei materieller Not:
Caritas Sozialberatung Tel. 0471 304308
Caritas Schuldnerberatung Tel. 0471 304 380
Infos zur Aktion:
Caritas&Gemeinschaft Tel. 0471 304330

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "„Gemeinsam für einsame ältere Menschen da sein“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Kurti
Kurti
Superredner
15 Tage 1 h

In Meran liefert der Despar in Untermais auch GRATIS die Einkäufe nach hause.

wpDiscuz