Vor allem Kinder betroffen

Heuer kommt die „Grippe“ früher – und zwar mit voller Wucht

Donnerstag, 24. November 2022 | 12:43 Uhr

Bozen – Haben uns in den vergangenen zwei Jahren die Atemschutzmasken noch geschützt, kehren grippeähnliche Erkrankungen nun mit voller Wucht zurück. Vor allem Kinder sind betroffen. Obwohl eine Impfung helfen würde, zögern noch immer viele Familien.

Die eigentliche Grippewelle tritt in der Regel nicht vor Weihnachten auf. Heuer scheint dies anders zu sein. Die Tatsache, dass wir auch bei Menschenansammlungen, etwa in den Städten auf der Straße oder im Supermarkt kaum mehr eine Maske tragen, scheint sich auszuwirken.

Die Betroffenen leiden an Husten, Erkältung und Halsweh. Um eine Corona-Infektion auszuschließen, machen viele sicherheitshalber einen Test. Doch die Verbreitung des Virus scheint im Moment relativ stabil zu sein.

Aber auch wenn es um grippeähnliche Infekte geht, sind Südtiroler nach wie vor Impfmuffel. „Der Sanitätsbetrieb hat für Lana einen Bedarf von 240 Dosen errechnet. 140 Patienten habe ich geimpft. Das sind mehr als die Hälfte“, zeigte sich Domenico Bossio, Hausarzt in Lana, zufrieden.

Ärzte empfehlen grundsätzlich die Impfung gegen Grippe und gegen Lungenentzündung, die von Pneumokokken ausgelöst wird. Ähnlich wie bei Corona, gilt das für fragile Patienten, wie etwa Senioren oder chronisch Kranke ganz besonders.

Dass diesmal das Grippesyndrom vor allem bei Kindern aggressiv zuschlägt, bestätigt auch Kinderfachärztin Emanuela Pedevilla. „Viele Kinderärzte verzeichnen einen starken Anstieg bei Visiten und Beratungen“, erklärt sie laut einem Bericht der italienischen Tageszeitung Alto Adige.

Die Erkrankung ist durch hohes Fieber in den ersten drei bis vier Tagen gekennzeichnet, wobei auch Spitzen bis zu 40 Grad erreicht werden. Zusätzlich leiden die Kinder unter Erkältung und Husten. Laut ministeriellem Rundschreiben wird die Impfung für Kinder im Alter von sechs Monaten bis zu sechs Jahren empfohlen.

Oft finden Grippesyndrome in Kindergärten, Krippen und Schulen ideale Bedingungen, um sich zu vermehren. Kinder tragen die Krankheit dann aber auch nach Hause in die Familie und stecken womöglich auch Großeltern an. „Es gibt Familien, die drei Wochen lang zu Hause eingesperrt sind – ein wahrer Mini-Lockdown“, erklärt Pedevilla.

Weil die Versorgung von kranken Kindern vor allem für berufstätige Eltern nicht immer einfach ist, wäre eine höhere Impfrate sicher hilfreich. „Viele Eltern sind gut informiert, reagieren sensibel auf das Thema und lassen ihre Kinder impfen“, erklärt Pedevilla. Trotzdem sei in den kommenden Jahren eine Steigerung der Impfrate nötig, wobei die Impfung auch für Kinder über sechs Jahren geeignet sei.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

26 Kommentare auf "Heuer kommt die „Grippe“ früher – und zwar mit voller Wucht"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
L.G
L.G
Grünschnabel
15 Tage 11 Min

Warum haben sich General Lee Falschauer und co.. jetzt aus dem Staub gemacht?

SilviaG
SilviaG
Universalgelehrter
14 Tage 22 h

@lg
Bitte schreis net aus

N. G.
N. G.
Kinig
14 Tage 17 h

Weils nicht viel nützt euch Blinden Farben zu erklären!?

landlar
landlar
Grünschnabel
14 Tage 16 h

@N. G.
aber traurig ist wenn man als “sehender” (nicht blinder) die klaren farben nicht erkennt.
das ist fuer mich dan ein problemfall.
schade fuer dich/euch

L.G
L.G
Grünschnabel
13 Tage 18 h

Dann bist du aber Blind N:G

S.d.s.S.
S.d.s.S.
Grünschnabel
14 Tage 20 h

Für jedes wehwechen und schimpel gibs heint medikament, anstatt dass ma es immunsystem/körper die soch regeln lott(wo es geat, sprich grippe,kopfwea etc.) wundert mi nit dass manche so schnell kronk wearn

Neumi
Neumi
Kinig
14 Tage 16 h

Eben jene Medikamente sorgen aber auch dafür, dass die Sterblichkeit heute bei weitem niedriger und die Lebenserwartung entsprechend höher ist.

Es mag sein, dass mehr Leute daran erkranken, aber es sterben viel weniger daran.

primetime
primetime
Kinig
14 Tage 15 h

Heißt aber trotzdem nicht dass man wegen jeder minimalen Erhöhung der Temperatur, einen Tropfen von der Nase oder sonst was direkt Medikamente nehmen muss

Neumi
Neumi
Kinig
14 Tage 6 h

@primetime richtig erkannt, das steht nirgend in meinem Text.

Staenkerer
14 Tage 1 h
@Neumi i, nit grippegeimpft, honn mir an genauso lästigen “schnupfn” mit holskrotzn, hustn, a verschleimtn kopf eingfohrn wie de grippegeimpfte nochborin, do i in de stodt mußte bin i dort für sie mit a liste, von ihrn vertrauensorzt telfonisch empfolener, rezeptfreier, medikamente in de apotheke und honn mi, angesichts der tasch voll schachtelen und der hohen rechnung gewundert wieviel man sich “glump” zur bekämpfung von an hondfestn schnuppfn unhängen, und des man a brav und vertrauensvoll einnimmt, lossn konn! und de moral von der gschicht ….i honn mit meine gratis, im gortn, wiese und olm, zommgeklaubn kräuter, gleich long gebraucht… Weiterlesen »
Neumi
Neumi
Kinig
13 Tage 22 h

@Staenkerer Wenn das für dich funktioniert, warum nicht.
Was anderes als Kräuter sind in den meisten rezeptfreien Medikamenten ja auch nicht drin. Es hat halt nicht jeder einen Garten.
Ich hab viele Jahre auf solche Sachen verzichtet, bin ja hart gesotten. Erst seit Neuestem hab ich mich auch solche Erkältungsdinger eingelassen und bin positiv beeindruckt. Klar wirken die keine Wunder, aber Halsentzündungen usw. übersteh ich damit besser.

Yerri
Yerri
Grünschnabel
14 Tage 23 h

Gibt es vielleicht außer Empfehlung für Impfung auch mal ein paar Tips, wie das Immunsystem anderweitig gestärkt werden kann? Oder ist dieser Teil der Medizin in der Versenkung verschwunden?

Tata
Tata
Superredner
14 Tage 18 h

na Himml…se isch itz obo net horscht sich selbo inzilesn, moansch net? do gibs Lektüre ohne Ende

N. G.
N. G.
Kinig
14 Tage 17 h

Gegen das alljährliche Grippe Virus, wirst du auch mit gutem Immunsystem nicht ankommen. Da hat wohl die viele Werbung zugeschlagen?

inni
inni
Universalgelehrter
14 Tage 19 h

Folls es mi derwischt, werd i nimmer kronker orbeitn gian wia bisher, weil i total unterbezohlt bin und es groaße Geld lei der “Kapo” mocht, der selber net viel tuat, außer umanderkommandieren!

PuggaNagga
14 Tage 18 h

Da gibt es nur eine Lösung!
Selber eine Firma gründen und auch Kapo mochn.
Nicht enttäuscht sein wenn es doch nicht so ist wie du glaubst und der Kapo trotzdem arbeiten muss.

N. G.
N. G.
Kinig
14 Tage 17 h

Du hättest noch nie krank zur Arbeit sollen, weil du damit andere angestrckt hast! Glorreiche Idee, wie alt bist du eigentlich?

primetime
primetime
Kinig
14 Tage 15 h

Lieber kränklich zur Arbeit anstatt anschließend wegen ÜBerarbeitung und Stress krank zu Hause, oder noch schlimmer in Behandlung.
Teilweise ist der Mann schon ein wehwehchen

Dagobert
Dagobert
Kinig
14 Tage 4 h

@PuggaNagga
👍👍👏👏😂😂

feggl
feggl
Grünschnabel
14 Tage 18 h

stott gegn ollszom zu impfn, sollte die politik mol epes infiern, damit berufstätige eltern a be die kinder drhoam bleibm kennen ohne urlaub odr kronknstond nemmen zu miasn.

ieztuets
ieztuets
Superredner
14 Tage 4 h

Wenn i sieg wie die gonzn Leit manonderhustn wars leider a s’Beste a Maske zu trogn, so unfein sie a isch… sell hobn ins die letzten Johre gezoag!

Bissgure
Bissgure
Tratscher
14 Tage 4 h

isch a wundo dass mir fria iboleb hobn ohne medikamente . obo heintzitoge muss is kind schnellschtns wiedo gsund wearn , deswegn gibs glei tröpflan , tablettn und globoli .

wpDiscuz