"Umgang mit Gleichaltrigen essentiell"

Immer öfter Elternunterricht: SJR besorgt

Mittwoch, 29. September 2021 | 09:50 Uhr

Bozen – Immer mehr Schülerinnen und Schüler werden mittlerweile von den Eltern unterrichtet. Der Südtiroler Jugendring (SJR) sieht diese Entwicklung mit Besorgnis. „Das Lernen in der Schule ist auch emotionales und soziales Lernen. Für eine gesunde Persönlichkeitsentwicklung ist der Umgang mit Gleichaltrigen essentiell. Kinder brauchen Kinder und Jugendliche brauchen Jugendliche“, äußert sich Tanja Rainer, SJR-Vorsitzende. „Soziale Kontakte und geregelte Tagesabläufe sind für die Entwicklung junger Menschen äußerst wichtig“, so Rainer weiter.

„Die Interaktion mit anderen Menschen ist von großer Bedeutung – und die Schule spielt diesbezüglich eine wichtige Rolle“, nimmt Kevin Hofer, SJR-Geschäftsführer, Stellung. „Eine Klassengemeinschaft mit unterschiedlichen Kindern und verschiedenen Lehrpersonen lehrt die Kinder vieles. Gerade auch das soziale Lernen in der Gruppe hat eine besondere Qualität“, so Hofer.

Der Südtiroler Jugendring appelliert daher an alle Erziehungsberechtigen, in erster Linie an das Wohl ihres Kindes zu denken.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

44 Kommentare auf "Immer öfter Elternunterricht: SJR besorgt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
24 Tage 20 h

die armen Kinder dürfen nicht in die Schul, obwohl sie es möchten, weil gewisse Eltern auf ihren Ego Trip nicht herumgekommen….na ja wenn man sonst nichts auf die Reihe bekommt…

selwol
selwol
Superredner
24 Tage 19 h

Woher willst du wissen,dass diese Kinder in die Schule möchten.Unglaublich was manche Menschen glauben zu wissen.

Monkur
Monkur
Tratscher
24 Tage 19 h

@selwol:Es reicht wenn I hear wos deren Schual Kollegen drzehln!

selwol
selwol
Superredner
24 Tage 18 h

Na wos du net als hearsch drzehln,mir drzehlnse gonz epas andrs.

Solidarisch
Solidarisch
Tratscher
24 Tage 17 h

Im Normalfall wollen Kinder ein Leben wie alle anderen auch. Freiwillig lassen sie sich gewiss nicht davon ausschließen. Es wäre Aufgabe der Eltern, sie zu stärken und nicht zu Hause im Glaskasten einzusperren.

Fuchsschwoaf
Fuchsschwoaf
Grünschnabel
24 Tage 21 h

es ist schon erstaunlich wie viele Angst vor einer kleinen Spritze oder einem Test haben, aber auf der anderen Seite bedenkenlos in Kauf nehmen das ihre Kinder lern Defizite oder soziale Probleme bekommen.

nikname
nikname
Universalgelehrter
24 Tage 19 h

arme Kinder 😥

Doolin
Doolin
Universalgelehrter
24 Tage 12 h

@nikname …diese Kinder sind Werkzeuge gewissenloser Eltern…

AusDemWegGeringverdiener
24 Tage 21 h

Solche Eltern denken nur an sich und nicht an das Wohl der Kinder!

Mmmh
Mmmh
Grünschnabel
24 Tage 18 h

Wohl eher nicht. Weniger Aufwand zieht sicher die normale Regelschule mit sich… was besser ist sei dahin gestellt…

sophie
sophie
Universalgelehrter
24 Tage 21 h

Mir tun diese Kinder leid….

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
24 Tage 18 h

sophie
Mir haben diese Kinder letztes Jahr leid getan. Als sie die Hälfte des Jahres im Homescooling verbrachten. Sich in der Freizeit so gut wie nicht treffen konnten. Da hat es keinen interessiert, ob den Kindern die sozialen Kontakte fehlen. Wie scheinheilig ist es, genau das jetzt den Eltern vorzuwerfen. Und kommt jetzt nicht mit Corona und so. Wieviele durften sich ganz offiziell treffen, nur weil sie irgend eine Berühmtheit sind. Bei bestimmten Dingen/(sportlichen)Veranstaltungenhat Corona gar keine Rolle gespielt.

traurig
traurig
Superredner
24 Tage 28 Min

@Waltraud na na Waltraud. Die Kinder hobm sich olm getroffn ausser de 2 Monate wo dr Lockdown wor. Brauchsch di jez net künstlich aufzuregn. Zem wors onfoch notwendig. Die oanzing de wos mir wirklich Load tien sein die Oltn Leit in die Heime. A Lebm long gschuntn und gekämpft und nor foscht 2 Johr eingsperrt wordn. Sel isch traurig und net weil die Kinder Homescooling kop hobm. Wor sichr a streng für olle, obr de Eltern wos die Kinder seber unterricht mochn jo a Homescooling. Odr net??

wellen
wellen
Universalgelehrter
24 Tage 21 h

Elternunterricht ist von staatlichen Gesetzen vorgesehen, unabhängig von und schon vor Corona. Dass jetzt Achammer den Bürgermeistern schreibt, sie sollen den Elternunterricht nicht unterstützen, also die Eltern nochmal unverhältnismäßig unter Druck setzt, dürfte das Phänomen nochmals antreiben. Sprich: der schlechte politische Umgang mit Pandemie und Schule ist schuld.

sophie
sophie
Universalgelehrter
24 Tage 21 h

Schade für die Kinder, denn dieser Unterricht wird niemals den Präsenzunterricjt ersetzen können. Schon das miteinander kommunizieren und spielen das ganze drum herum in der Klasse ist nicht zu ersetzen und ist für die Kinder sehr wichtig.

einervonvielen
einervonvielen
Universalgelehrter
24 Tage 16 h

@Sophie…ganz deiner Meinung, wobei auch das “unterrichten” von solchen Eltern ein schwerwiegendes Problem ist.

Doolin
Doolin
Universalgelehrter
24 Tage 12 h

@einervonvielen …die setzen sie eh nur den ganzen Tag vor den Fernseher hin…

vernunft01
vernunft01
Grünschnabel
24 Tage 19 h

Würde den elternunterricht sofort verbieten. Kann bei uns eigentlich jeder nachen wascer will??

guenne
guenne
Tratscher
24 Tage 18 h

..bitte ändere deinen Nicknamen, weil so viel Blödsinn habe ich in 2 Sätzen selten gelesen. 🤔

Calimero
Calimero
Universalgelehrter
24 Tage 19 h

Emotionales lernen mit Masken, Abstand und Tests, genau mein Humor.

Monkur
Monkur
Tratscher
24 Tage 18 h

Wenn I so gern Schual gongen war, wia meine Kinder seit Corona isch, sem Het mein Mama a wilde frei kopp! Für meine Kinder sein dei Regeln olle OK, solong se net widr drhoam ingspört wern, wia es von Mörz 2020 bis Schulende dr foll wor!

einervonvielen
einervonvielen
Universalgelehrter
24 Tage 16 h

@Calimero…deinen Humor kennen wir auf auf diesen verzichten wir gerne.

xyz
xyz
Superredner
24 Tage 18 h

Die großen Probleme kommen dann, wenn diese Schüler plötzlich wieder in die Schule kommen und die Lücken aufholen müssen…

corona
corona
Universalgelehrter
24 Tage 17 h

Welche Probleme denn? Dann drehen sie eben 1-2 Ehrenrunden. Gab’s früher auch schon.

corona
corona
Universalgelehrter
24 Tage 17 h

Und sonst werden sie halt Hilfsmaurer, Abspüler und Putzfrau. Können wir auch brauchen in unserer Gesellschaft/Wirtschaft. Dann kommen sie halt grad so über die Runden ihr ganzes Leben lang…

Morgaine
Morgaine
Tratscher
24 Tage 16 h

Auch müssen diese Kinder am Ende des Schuljahres eine Prüfung ablegen, bei der genauestens kontrolliert wird, ob die Lernziele erreicht wurden. Ich hoffe, diese Kinder sind auch diesem Druck gewachsen…

corona
corona
Universalgelehrter
24 Tage 13 h

@morgaine
Na ja, ganz so wild ist diese Prüfung auch nicht. An max. 2 Nachmittagen wird halt a bissl geschaut, ob sie halbwegs lesen, schreiben, rechnen können. Für recht viel mehr reicht die Zeit nicht.

Monkur
Monkur
Tratscher
24 Tage 1 h

@corona: lei frier worn se selber schuld und in dean Foll miasen se biasen weil die Eltern net die hellsten sein!

corona
corona
Universalgelehrter
23 Tage 20 h

@Monkur
naja, das gilt seit jeher und generell, dass Kinder für die Mankos ihrer Eltern büßen müssen… wer daheim nicht von klein auf gefördert wird und wo Bildung nicht hoch im Kurs steht, da schaut’s halt beim Nachwuchs auch dementsprechend aus.

falschauer
24 Tage 19 h

diese kinder können einem leid tun nicht nur was corona betrifft, sondern in vielerlei hinsicht, wie kann man nur so verblendet sein 🙈

marher
marher
Universalgelehrter
24 Tage 19 h

Tatsache wird sein, dass viele Eltern dieser Kinder sicher nicht die Fähigkeit haben sie zu unterrichten. Was eher bleiben wird, dass die Kinder mit der Zeit einen sozialen Schaden u.s.w. davontragen werden und sich am Ende für ihre Eltern schämen mūssen. Ist das Erziehung??

Alpinist
Alpinist
Tratscher
24 Tage 19 h

Sein die Eltern iatz affamol olls Lehrer ?

Moidile
Moidile
Grünschnabel
24 Tage 17 h

Gratuliere diesen Eltern, die sich hierfür durchgesetzt haben. Bravo
Für die Kinder sicher spannend und abenteuerlich.

Solidarisch
Solidarisch
Tratscher
24 Tage 15 h

Das glaubst du wohl selber hoffentlich nicht… was soll da abenteuerlich sein… Welches Kind will immer mit seinen Eltern zusammen sein?

Mmmh
Mmmh
Grünschnabel
24 Tage 18 h

Während der Lockdowns wurde der Elternunterricht hoch gelobt und es wurde so dargestellt als ob dies kein Problem für die Kinder wäre… Jetzt auf einmal ist die Landesregierung und Co. auf einmal so besorgt weil ein paar Eltern stuff von diesem Zirkus sind?!

dunkler voter
dunkler voter
Grünschnabel
24 Tage 19 h

Es ist einfach nur schlimm, wie engstirnig und stur manche Fakenews- und Verschwörungstheorien- gläubigen Eltern sind. Dabei scheint ihnen das Wohl ihrer Kinder gleichgültig zu sein. Es dürfte wohl zur Genüge erwiesen sein, welch großen Schaden Kinder nehmen, welche kaum noch Kontakte zu Gleichaltrigen haben.

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
24 Tage 12 h

dunkler vater
Wenn, dann haben diese Kinder den Schaden letztes Jahr schon genommen. Da waren soziale Kontakte von Staats wegen verboten. Ob das damals sinnvoll war, wage ich zu bezweifeln.

kropfe
kropfe
Grünschnabel
24 Tage 18 h

Dümmer geht’s nicht, liebe Eltern Gehirn einschalten und mal nachdenken was für Schaden ihr den eigenen Kindern zufügt, sollte bestraft werden

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
24 Tage 17 h

die schule isch a nimma des wos se amol wor,
wos isch do so sozial? die maske ,obstond …..test,impfung….

N. G.
N. G.
Tratscher
24 Tage 14 h
Das wichtigste für Kinder ist sozialer Umgang. Je mehr je besser, ob Schule oder privat. Nur dann lernen sie den Umgang mit Anderen, Selbständigkeit… Werden ab und zu mal in ihre Schranken gewiesen…. usw. Sie würden lernen, was ihren Eltern schon fehlt. Jedweder Sinn für ein soziales Miteinander. Sie denken nicht an ihre Kinder sondern an sich selbst. Vom Unvermögen Kinder zu unterrichten, möchte ich gar nicht sprechen..! Es ist modern als Minderheit seinen Willen durchsetzen zu wollen. Demnach gehöhren sie auch nicht in eine demokratische Gesellschaft! Im Grunde zeigt Covid jetzt nur den ganzen Eisberg, nicht nur die Spitze… Weiterlesen »
corona
corona
Universalgelehrter
24 Tage 17 h

Schuld an der Misere sind in erster Linie die laschen italienischen Bestimmungen. So kann z.B. kein Direktor den Elternunterricht verhindern, auch nicht, wenn er berechtigte Zweifel an den Fähigkeiten der Eltern hat.
Konkretes Beispiel: 
Schüler ist Integrationsfall, zudem stinkfaul. Mutter Berufsschule, Vater Berufsschule. Was soll denn da bitte beim Elternunterricht herausschauen? Selber unterrichten können sie nicht, Privatlehrer zahlen auch nicht. Juchu! Auf ins gelobte Hartz-4-Land!

corona
corona
Universalgelehrter
24 Tage 17 h

Schon spaßig… 
nach Wochen meldet sich die Kinder- und Jugendanwältin aus ihrem Dornröschenschlaf (übrigens: Danke an den Prinz fürs verspätete Wachküssen…) 
und ganz hinten dran kommt jetzt plötzlich der SJR drauf, dass er da auch noch was sagen sollte… 
Wo wart ihr denn seit Schulbeginn – im vorverlegten Winterschlaf auf Steuerzahlerkosten?
Und wenn dann wenigstens was Nennenswertes außer Banalitäten dabei wäre, aber nein… was ihr da klug doziert, weiß doch jedes Kind schon längst. 

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
24 Tage 15 h

@corona richtig, treffender gangs nimmer.

Laempel
Laempel
Tratscher
24 Tage 10 h
Falls Eltern beschließen ihre Kinder nicht (mehr) in eine öffentliche Schule zu schicken, sondern sie stattdessen selbst zu unterrichten oder in eine Privatschule einzuschreiben, werden sie schon ihre wohlüberlegten Gründe dafür haben und sich über Vor- und Nachteile für ihre Kinder sowie den zeitlichen und finanziellen Mehraufwand bewusst sein, den ihre in der Verfassung verankerte Entscheidung mit sich bringt. Besonders hochbegabte Schüler werden durch die – krass gesagt – in den öffentlichen Schulen vorherrschende Eintopfsuppen- und Verdummungspolitik auf ein Minimalniveu oft viel zu wenig gefördert, da sie dort eingebremst, gelangweilt und demotiviert werden, weil sie zu oft darauf warten müssen,… Weiterlesen »
wpDiscuz