Wasser erreicht die Promenade

Klausen: Eisack steigt über die Ufer – VIDEO

Sonntag, 30. August 2020 | 14:57 Uhr

Klausen – Der Eisack ist Klausen über die Ufer gestiegen. Dies teilt die Freiwillige Feuerwehr der Stadt mit.

Das Wasser hat bereits die Promenade erreicht.

Die Bürger werden aufgerufen, sich nicht in die Nähe des Flusses zu begeben.

Aufgrund der heftigen Regenfälle in der vergangenen Nacht und am Vormittag führen die Flüsse in Südtirol mehr Wasser und die Pegelstände sind kontinuierlich angestiegen. Der Zivilschutz hat auch die Aufmerksamkeitsstufe angehoben.

 

Eisack bei Klausen

Pubblicato da Feuerwehr Klausen su Domenica 30 agosto 2020

Auch der Fahrradweg zwischen Brixen und Klausen steht zum Teil unter Wasser.

In Brixen wurde hingegen aus Sicherheitsgründen das sogenannte “Bombenbrückele” vorsorglich abgetragen. Auch dort ist der Wasserstand des Eisacks extrem hoch. Die Einsatzkräfte befinden sich in erhöhter Alarmbereitschaft.

#EINSATZINFO: FF Brixen – 30.08.20 – Vorsorgliche Abtragung vom „Bombenbrückele“ in Brixen / rimozione precauzionale del Bombenbrückele

Pubblicato da Landesfeuerwehrverband Südtirol su Domenica 30 agosto 2020

Von: mk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

19 Kommentare auf "Klausen: Eisack steigt über die Ufer – VIDEO"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
sepp2
sepp2
Superredner
23 Tage 13 h

ich wollte der Feuerwehr meine hilfe anbieten, mir wurde gesagt ich soll sofort verschwinden🤷‍♂️

Uuuups
Uuuups
Tratscher
23 Tage 11 h

Das wird schon seine Gründe haben…

ebbi
ebbi
Tratscher
23 Tage 10 h

Der Zivilschutz sagt: die Bevölkerung soll öffentliche Plätze verlassen und in die Häuser in die oberen Stockwerke gehen. Sie sind kein Feuerwehrmann, sondern wahrscheinlich Schaulustiger und da sie wahrscheinlich auch nicht für solche Situationen ausgebildet sind und nicht der Feuerwehr angehören, ist es für sie gefährlich und sie sind auch nicht versichert. Darum sollen Sie verschwinden und nicht sich selbst und andere in Gefahr bringen.

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
23 Tage 8 h

@Sepp2
Welche Qualifikation hast du der Feuerwehr wirklich zu helfen und nicht im Wege zu stehen?
Ist ja gut gemeint, aber die Feuerwehr kann sich nur auf geschulte Helfer verlassen!
Die dürfen dich überhaupt nicht mit irgendwas beauftragen, wenn dir was zustoßen würde hätte die Feuerwehr die Verantwortung!

Krabbe
Krabbe
Tratscher
23 Tage 8 h

Dia werdn schun van Forum her wissen wos du für a Typ bisch…😂

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
22 Tage 20 h

@PuggaNagga
na ja, auf einer Seite habt ihr ja alle Recht, auf der anderen Seite schimpft man dann halt gerne über andere die wenn etwas passiert nur zuschauen und sich beklagen, dass keiner was tut anstatt selbst die Ärmel hochzuziehen!

Genau1
Genau1
Grünschnabel
23 Tage 10 h

Do mögnse sich für die Zukunft ebas dodenkn,a Maure wia Brixn richtn ,des isch viel zu wianig ogsichert.

Savonarola
23 Tage 9 h

oder eine Mauer wie in Sterzing, wo die Hälfte genug gewesen wäre

Landschaftspfleger
Landschaftspfleger
Superredner
23 Tage 8 h

Sehr wichtig ist dafür zu sorgen dass die Berglandwirtschaft erhalten bleibt, dass steile Wiesen und Almen gemäht und beweidet werden. In jedem Viehtritt sammelt sich Wasser das nicht abfließt und Material mitschwemmt. Eine vernünftige Weidewirtschaft, ohne große Viehtriebe reduziert die Gefahr von Lawinen- und Murenabgängen.
Leider ist die Weidewirtschaft durch die Großraubtiere in Gefahr.

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
23 Tage 8 h

@Savonarola
oder endlich die Natur R E S P E K T I E R E N und schützen!!

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
23 Tage 8 h

@Savonarola
Besser die Mauer ist zu dick und zu hoch als die Mauer würde den Wassermassen nicht standhalten!
Irgendein Ingenieur wird sich schon was dabei gedacht haben!
Den Sumsern kann man es nie recht machen!

walter1
walter1
Grünschnabel
23 Tage 7 h

@Savonarola
wieso wosch du sel das die hälfte a genue war bisch a fochmonn

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
23 Tage 6 h

@Landschaftspfleger
ich frage mich immer wieder wie die Natur Millionen Jahre lang ohne Wiesenmähen auskommen konnte…. 😆😅🤣😂🤣😅🤣😂🤣😂🤣

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
23 Tage 6 h

@kiminy
Das Wiesen Mähen übernahmen die Schafe und Kühe. Da bekanntlich im Winter das Gras nicht so wächst hatten die Tiere damals ein Problem. Eine Lösung musste her… Gras wurde getrocknet und dadurch haltbar gemacht.
Zurück zur Natur: Wir sollten aus unseren beheizten Häusern ausziehen und wieder in kalten Höhlen hausen.

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
22 Tage 20 h

@PuggaNagga
nein mein lieber, du kannst gerne von einem Extrem ins andere gehen… aber es geht auch anders!

tomsn
tomsn
Tratscher
23 Tage 13 h

I tat amol de Schsulustigen hoam schickn sel war a net bled!

Staenkerer
23 Tage 8 h

es gheart ober schun gsog das es “bombenbruggelr” sowiso obgpockt wordn war, a ohne hochwosser!!
do hot de feuerwehr in de stodtorbeiter woll lei a orbeit obgenummen ….

Anderrrr
Anderrrr
Superredner
23 Tage 13 h

Gsog hobn ses 😞hoff mar das auheart für di anwohner

Anderrrr
Anderrrr
Superredner
23 Tage 11 h

Hoff mar das lugg lott☹️

wpDiscuz