Kontrollen auch in der Umgebung von Schulen

Knallhart-Quästor lässt wieder drei Vorbestrafte abschieben

Dienstag, 28. Mai 2024 | 09:51 Uhr

Von: mk

Bozen – Seit Freitag hat die Staatspolizei in Bozen in Zusammenarbeit mit der Bahnpolizei, der Finanz- und Stadtpolizei verstärkt Kontrollen im Kampf gegen Drogen- und Vermögensdelikte durchgeführt. Rund 50 Ordnungshüter standen im Einsatz.

Besonders im Fokus lagen die Drususallee, die Südtiroler Straße, die Kapuzinergasse, die Perathoner-Straße, der Mazzini-Platz, die St.-Johann-Gasse, der Bahnhof und dessen Umgebung sowie das Stadtzentrum.

Drei mehrfach vorbestrafte Nicht-EU-Bürger wurden festgehalten und in ein Abschiebezentrum außerhalb des Landes überstellt. Dabei handelt es sich zunächst um den 50-jährigen Marokkaner E. M., der im Jahr 2014 wegen Hehlerei und Drogenhandels verurteilt worden war. Im Jahr 2018 folgte erneut eine Verurteilung wegen Drogenhandels. Am vergangenen Freitag hat ihn die Polizei im Stadtzentrum aufgehalten und mit 60 Gramm Kokain sowie 70 Gramm Haschisch erwischt. Die Drogen waren verkaufsfertig verpackt. Nachdem Quästor Paolo Sartori ein entsprechendes Dekret unterzeichnet hatte, wurde er in ein Abschiebzentrum nach Mailand verlegt.

Am Samstagvormittag hat die Polizei den 40-jährigen Algerier B. S. aufgehalten, der bei der Kontrolle Widerstand leistete. Nachdem ihn die Beamten bewegungsunfähig gemacht hatten, wurde er auf die Quästur gebracht. Bereits im Jahr 2016 und 2017 war er wegen Körperverletzung und Widerstands gegen die Staatsgewalt verurteilt worden. Im Jahr 2018 folgte eine Verurteilung, nachdem er einer Frau am Zugbahnhof ihr Handy entwendet hatte. 2021 wurde er wegen Ladendiebstahls verurteilt. Wie sich herausstellte, verfügt der 40-Jährige über keine gültige Aufenthaltsgenehmigung mehr. Auch in seinem Fall wurde ein Dekret zur Abschiebung erlassen. Auch er wurde in ein Abschiebezentrum nach Mailand überstellt.

Am Montagvormittag hat die Polizei hingegen den 33-jährigen Tunesier E. A. aufgespürt. Er ist wegen Raubüberfalls, Diebstahls, Waffenbesitzes, Körperverletzung und Widerstands gegen die Staatsgewalt sowie Hausfriedensbruchs vorbestraft. Erst kürzlich ist er aus dem Bozner Gefängnis entlassen worden, wo er eine Haftstrafe wegen Drogenhandels abgesessen hatte. Nach Ausstellung des Dekrets zur Abschiebung wurde er ins Abschiebezentrum nach Gradisca d’Isonzo bei Görz überstellt.

Die Polizei hat außerdem Kontrollen in den Einkaufszentren Twenty und Centrum durchgeführt. Außerdem wurden verlassene Gebäude in Oswaldleiten, in der Achille-Grandi-Straße sowie im Küepachweg durchsucht.

Kontrolliert wurden außerdem der Laurin-Parkplatz sowie die Ufer der Talfer und des Eisacks, wo sich des Öfteren Obdachlose aufhalten. Einige von ihnen befinden sich illegal in Italien. Gegen drei Personen hat Quästor Paolo Sartori einen Platzverweis ausgesprochen. Sie dürfen in den kommenden vier Jahren das Stadtgebiet nicht mehr betreten.

Der Quästor hat außerdem verstärkt Kontrollen in der Umgebung von Schulen angeordnet. Eltern hatten vor allem in der Nähe des wissenschaftlichen Lyzeums Torricelli in der Rovigo-Straße sowie des Schulzentrums in der Luigi-Cadorna-Straße eine verstärkte Polizeipräsenz gewünscht.

An neun Punkten in der Stadt haben die Ordnungshüter Verkehrskontrollen durchgeführt, wobei 91 Fahrzeuge überprüft wurden. In zwölf Lokalen fanden Razzien statt. Insgesamt wurden 331 Personen identifiziert – 116 davon stammten aus dem Ausland und 141 hatten Vorstrafen.

Gegen acht Vorbestrafte hat der Quästor ein Aufenthaltsverbot für das Stadtgebiet von Bozen erlassen. In sechs Fällen wurde eine mündliche Verwarnung ausgesprochen, wie sie vom Kodex der Antimafia-Gesetze vorgesehen ist.

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

13 Kommentare auf "Knallhart-Quästor lässt wieder drei Vorbestrafte abschieben"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
user6
user6
Superredner
26 Tage 2 h

wenn man sich diesen bericht durchhliest, kommt einem vor die stadt ist in besitz von verbrechern. dank quästor wird endlich aufgeräumt

N. G.
N. G.
Kinig
26 Tage 1 h

Gotham City ! Fehlt nur noch Batman!

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
26 Tage 36 Min

user6@ ja, der Quästor macht gute Arbeit, das Problem ist nur, dass es ein Fass ohne Boden ist… Glaubst du wirklich, dass Bozen nochmals so wird, wie es mal war?

user6
user6
Superredner
25 Tage 23 h

@N. G. , nie genug männer, die aufräumen

Suedtiroler89
Suedtiroler89
Tratscher
26 Tage 2 h

Warum knallhart? Das was der Quästor macht sollte die Normalität sein nicht knallhart!

gutergeist
gutergeist
Superredner
26 Tage 1 h

Frage mich immer wieder, was hat die Politik und seine Vorgänger gemacht, dass so viele Taugenichtse im Lande sind? Weiter so, endlich!

Eisenhauer
Eisenhauer
Tratscher
26 Tage 2 h

Der neue Quästor bemüht sich wirklich sehr und macht auch gute Arbeit. Er schöpft alle seine Möglichkeiten aus. Es gibt allerdings einen großen Unterschied zwischen jemanden abschieben und jemanden in ein Abschiebezentrum bringen. Nur weil eine Person abgeschoben werden soll heißt das noch lange nicht daß das auch passiert. Wahrscheinlicher ist das die Person nach ein paar Monaten wieder entlassen wird und das Spiel beginnt von vorne.

6079_Smith_W
26 Tage 1 h

In einigen Fällen bekommen die Herren (sind ja immer Männer) sogar nur einen Zettel mit der Bitte aus unserem Land zu verschwinden (vermutlich so wie sie hergekommen sind 🤔)

Staenkerer
25 Tage 22 h

i bin sicher das de, DE NIT ZUERST im obschiebeloger londn, SICHER NIT obgschobn wern, während es ba de, DE DORT LONDN es decht in oan oder ondern treffn konn!
deswegn isch es verfrachten in so an loger DER ERSTE SCHRITT ohne den es nit geat!
darum: je mehr der quästor dorthinbringen losst, wos seine vorgänger jo NIE getun hobn, desto größer meine anerkennung!

jagerander
jagerander
Superredner
26 Tage 1 h

liebe Presse.
mit solchen Aussagen wie ” knall hart” gebet ihr nur den Gegnern des Questors aufwind.

N. G.
N. G.
Kinig
26 Tage 1 h

Gibt es hier Gegner des Qästors? Noch nie gelesen.

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
26 Tage 38 Min

Kennt jemand den Film Civil War? nicht heute, nicht morgen oder übermorgen, aber wenn nicht härtere Gesetzt kommen, werden wir solche Zustände bekommen…wenn man bedenkt wie Bozen war und jetzt ist… auch hier hat die Politik versagt…aber die üblichen reden wieder mal alles schön… 

prontielefonti
prontielefonti
Universalgelehrter
26 Tage 22 Min

Richtig asou!

wpDiscuz