Eingegrenzte Herde

Mehr Neuinfektionen: Selbstschutz nötig

Montag, 03. August 2020 | 16:33 Uhr

Bozen – Die neuen Covid-19-Fälle nehmen auch in Südtirol zu. Großteils sind es lokale Herde mit Ursprung außerhalb des Landes. Prioritär bleibt das Einhalten der Hygiene- und Präventionsmaßnahmen.

In Südtirol hat der Sanitätsbetrieb in den vergangenen Wochen im Vergleich zum Vormonat eine höhere Anzahl an täglichen Neuinfektionen mit dem Virus Sars-CoV-2 registriert. So gab es allein in der letzten Woche 45 neue Fälle und damit mehr als im gesamten Juni (39 Neuinfektionen). Insgesamt wurden im Juli 92 Neuinfektionen verzeichnet.

45 Neuinfektionen in der vergangenen Woche

“Wir sehen vor allem eine Zunahme räumlich begrenzter Infektionsherde, also Fälle, in denen eine Person mehrere aus dem engsten Umkreis angesteckt hat”, berichtet Gesundheitslandesrat Thomas Widmann. Dies habe man etwa an diesem Wochenende im Hochpustertal, im Schlerngebiet, in Terlan, Leifers und Tscherms beobachten können.

Sechs Neuinfektionen, keine Intensivpatienten

“Bisher können diese Fälle gut eingeordnet und die Situation gut kontrolliert werden, zumal bei jedem positiven Ergebnis eine unmittelbare, sehr schnelle Umfeldanalyse erfolgt. Dadurch können wir Folgeinfektionen bestenfalls verhindern, zumindest aber schnell nachverfolgen und ausfindig machen”, informiert Widmann.

70 Prozent der Fälle Folgen des Reiseverkehrs

Nur dreißig Prozent der Neuinfektionen sind derzeit auf autochthone Fälle zurückzuführen, während 70 Prozent Folgen des Reiseverkehrs sind und somit von außen “mitgebracht” werden. “Trotz kontrollierter Lage gibt es im Moment gewisse Risikobereiche, vom Tourismus über die Erntehelfer, die ‘Badanti’ oder Großfamilien, die aus Ländern mit derzeit hohem Infektionsrisiko einreisen oder zurückkehren”, sagt der Landesrat. In allen Fällen sei es prioritär, schnell zu reagieren und die Umfeldanalysen vorzunehmen, um die Infektionsketten zu unterbrechen. An zweiter Stelle sei die Information an alle interessierten Stellen, wie Gemeindeverwaltung und andere Behörden, sowie jene der Öffentlichkeit sehr wichtig.

“Medizinische Versorgung ersetzt nicht die Prävention”

Der Landesrat hebt hervor, dass das rasche Eingreifen der zuständigen Stellen im Gesundheitswesen allein nicht ausreiche. “Wenn wir darauf vertrauen, dass das Gesundheitssystem uns schon auffangen wird, kann es unter Umständen zu spät sein.” Medizinische Versorgung ersetze nicht die Prävention: “Was uns jetzt schützt, ist vor allem die Wachsamkeit und das Einhalten aller Vorsichtsmaßnahmen durch Bürgerinnen und Bürger. Der wirksamste Schutz ist jener, uns selbst zu schützen.”

Naht die zweite Welle?

Widmann fügt hinzu: “Zu Beginn der Pandemie hat die Politik Maßnahmen verordnet, und das in einer Situation der allgemeinen Unwissenheit und Unsicherheit. Heute haben wir alle die nötigen Erfahrungswerte, um in Eigenverantwortung dazu beizutragen, unsere engsten Mitmenschen zu schützen und eine Eskalation zu verhindern. Wir wollen im normalen Leben bleiben, wir wollen nicht zurückfallen. Deshalb müssen wir lernen, mit dem Virus zu leben.”

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

43 Kommentare auf "Mehr Neuinfektionen: Selbstschutz nötig"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Fritzfratz
Fritzfratz
Grünschnabel
1 Monat 16 Tage

Alleine auf die Eigenverantwortung der Bevölkerung zu setzen wird wohl nichts bringen und die Politik ist sich dessen bewusst. Hauptsache die Sommersaison wird zu Ende gebracht ( man will ja nicht die Touristen mit einer all zu strenger Maskenpflicht vergraulen) und die Apfelernte wird eingebracht. Ob es danach wie im März wird oder vielleicht sogar schlimmer scheint vielen egal zu sein.

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

Warum geht es in Schweden? Ab Ende Juni ist die Kurve abgeflacht – ohne Verbote, ohne Lockdown und ohne Maskenpflicht!

Tantemitzi
Tantemitzi
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

Schweden hat pro 1.000.000 Einwohner rund 40% mehr Todesfälle als die USA !!!! Erklär mir bitte was Schweden deiner Meinung nach besser gemacht hat! Außerdem steht fest, dass in Schweden die Infektionszahlen derzeit zurückgehen, weil nicht mehr getestet wird – noch im Juni kauften die Schweden fleißig Tests um sich selber zu testen ….. jetzt tun sie das nicht mehr.

Anderrrr
Anderrrr
Superredner
1 Monat 16 Tage

@PuggaNagga de hobn a kuane klauber und flüchtlinge und so tourismus

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

@Tantemitzi
Das Rennen ist erst gewonnen wenn es zu Ende ist! Warten wir ab!
So wie es jetzt aussieht macht Schweden es richtig. Während bei uns die zweite Welle kommt und die Wirtschaft zur Sau ist, sind die Infektionen in Schweden rückläufig! Bedenke dass dieses Milliarden Hilfspaket welches wir unbedingt benötigen, noch unsere Kinder und Enkel abstottern dürfen.

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

@Anderr
Schweden kuane Flüchtlinge? Stockholm isch voll mit Migranten.
Kuan Tourismus?
De hobn in Februar und März Apres Ski gmocht!
In Summer fohrn an haufn Leit Schweden (keine Ahnung ob sie iaz sich a no dort hin getrauen)

Gruentee6
Gruentee6
Grünschnabel
1 Monat 15 Tage

@Tantemitzi Schweden hat ungefähr pro 1 Mi. Einwohner die gleichen Toten wie Südtirol!! Nicht Lombardei, nein Südtirol! Usa hat auch deutlich weniger als wir

Gruentee6
Gruentee6
Grünschnabel
1 Monat 15 Tage

@Tantemitzi Schweden hat auch viel mehr getestet als wir. Bei uns konnte man sich privat nicht so einfach die Tests kaufen wie in Schweden…

Simba
Simba
Superredner
1 Monat 15 Tage

@PuggaNagga .Pack deine Koffer und ab nach Schweden. Von wegen sie machen alles richtig. Du bist ein guter Schreiber aber hast doch nichts kapiert.Meinst du wirklich hier sind alle Deppen.

selwol
selwol
Tratscher
1 Monat 15 Tage

@ tantemitzi Warum vergleichst du Schweden mit den USA?

M_Kofler
M_Kofler
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

PuggaNagga
ich verstehe deine Argumentation hier überhaupt nicht, so Leid es mir tut.
Zuerst sagst “Yeah, Schweden ist DAS Vorzeigeland”, dann kommt der nicht zu argumentierende Fakt, dass die Mortalitätsrate sehr, seeeehr hoch ist (auch der eigene virologe hat Fehler eingeräumt) und dann kommt von dir “es ist noch nicht vorbe, warten wir ab”.
Sorry aber das passt gar nicht zusammen. Du weißt einerseits JETZT schon dass es die Schweden viel besser gemacht haben, aber sagst dass das Rennen noch nicht vorbei ist.
Was nun? bitte um Aufklärung

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

@M_Kofler
Ich sage nicht YeAH Schweden!
Ich sage Schweden ist seinen eigenen Weg gegangen – mit Verlusten (welche wir auch hatten)! Ob das der Richtige war werden wir zum Schluss sehen.
In der Pandemie kann man nicht alles richtig machen.
Aber so wie es ausschaut ist Schweden ganz gut dabei! Es sind jetzt ohne Lockdown weniger Infizierte, es werden sogar immer weniger – ich würde behaupten eine Art Herdenimunitärlt konnte sich langsam anzeichnen.

M_Kofler
M_Kofler
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

PuggaNagga
glaubst du, Schweden hätte es auch so gehandhabt, wenn sie das erste Land in Europa gewesen wären?
Nur eine Annahme

sophie
sophie
Superredner
1 Monat 16 Tage

Ja da kann man nur hoffen dass jeder von uns die Regeln einhält , Maske trägt usw jeder muss Eigenverantwortung tragen

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

Warum geht es in Schweden? Ab Ende Juni ist die Kurve abgeflacht – ohne Verbote, ohne Lockdown und ohne Maskenpflicht!

Fritzfratz
Fritzfratz
Grünschnabel
1 Monat 16 Tage

@PuggaNagga Laut worldometers.info/coronavirus hat Schweden hat mit 8.017 Infektionen pro Million Einwohner circa doppelt so viele Krankheitsfälle wie Italien mit 4.106. Bei den Todesfällen haben wir fast einen Gleichstand von 568 pro Million Einwohnrr Schweden zu 582 Italien. Dabei hat Schweden ( 23 Einwohner pro km2) nur das grosse Glück, dass die Menschen nicht so dicht zusammen leben wie z.B. in Italien ( 199 Einwohner pro km2). Scheint mir folglich kein Erfolgsmodell zu sein.

madoia
madoia
Superredner
1 Monat 16 Tage

@PuggaNagga Do wert in firglogngn wos lei geat gester 2 intensiv heint 0 do frog i mi schun wos man no glabm konn.Glab kaum das de 2 auf intensiv so schnel wieder genesen sein.Do weart nit gonz die wohrheit berichtet und ober irgendwia muas man jo die bevölkerung dazua bringen die regeln inzuholten nocher wern holt die infektionszohln noch oben gschraubt

sophie
sophie
Superredner
1 Monat 16 Tage

@PuggaNagga
Gute Frage?? Schweden macht so ähnlich wie die USA? Meine Frage: WIESO GEHTS IN DEN STAATEN DANN NICHT ????

magari
magari
Grünschnabel
1 Monat 15 Tage

Keine Ahnung, aber herumschreien wird ihnen auch keine Antwort liefern.

Gruentee6
Gruentee6
Grünschnabel
1 Monat 15 Tage

@Fritzfratz Die Bevölkerungsdichte ist in Mitte-Süden von Schweden deutlich höher. Im weiten Norden lebt fast niemand. Die Bevölkerungsdichte eines Landes ist nicht wirklich relevant. Es zählen Kontaktmöglichkeiten (welche es in Schweden sicherlich mehrere gibt aufgrund der lockeren Maßnahmen) und es geht um Verteilung. 85% der Menschen in Schweden leben in städtischen Gebieten. Stockholm hat eine höhere Bevölkerungsdichte als Rom. Usa hat auch eines sehr geringe Bevölkerungsdichte. Aber die Menschen leben oft in Großstädte – somit Bevölkerungsdichte des Landes bedeutungslos!

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

@Gruentee6 Schweden hat ein vielfaches der Infizierten von Italien und von Südtirol. Schweden hat “offiziell” wenig Tote, weil Kranke über 80 nicht mehr in die Spitäler gelassen wurden und die Toten nicht an Covid getestet wurden. Schweden ist eine einzige Katastrophe!

marher
marher
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

Wenn wir im normalen Leben bleiben wollen muss sich die Gesellschaft ändern, es muss mehr Eigenverantwortung getragen werden. Aber genau das scheint mittlerweile Tabu zu sein, bis es einen selber trifft. Übrigens warum sieht man kaum mehr Ordnungshüter die in gewissen Vierteln, wo Menschenansammlungen u.s.w. sind, kontrollieren. Ok es ist Touristen und Erntezeit.

sarnarle
sarnarle
Superredner
1 Monat 16 Tage

Wenn wir ein normales Leben leben wollen dann müssen wir das tun und diese Masken und Abstände vergessen, nichts weiter.

wellen
wellen
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

70% eingeschleppt? Müssen sich nicht alle Einreisenden aus 30 definierten Staaten melden?

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

Wellen, weil Rumänen, Pakistanern, einheimische und viele mehr ,die aus einem Risikogebiet, in dem sie Urlaub machten bei den Behörden melden. Träumt weiter.
Wichtiger wäre es gewesen, ALLE , die hier arbeiten , von anderen Ländern kommend, sich testen lassen .

Piefke-NRW
Piefke-NRW
Tratscher
1 Monat 16 Tage

Ich kenne einen Rumänen, eigentlich ein netter Kerl mit anständigem Beruf, welcher Corona leugnet. Er ist sauer darüber, dass er seine Lebensgefährtin dort nicht mehr so ohne weiteres besuchen kann, da keine Flüge. Ich bin ziemlich zornig auf den Typen, weil er durch seine Uneinsichtigkeit alle Corona Opfer verhöhnt!

Targa
Targa
Superredner
1 Monat 15 Tage

@Storch24
….und 14 Tage in Quarantäne!

Einsiedlerin
Einsiedlerin
Neuling
1 Monat 16 Tage

Ja Selbstschutz ist sicher nötig!! Ich zähle mich zu Jenen, die fleißig Maske tragen und Menschenansammlungen meiden! Seit Neuestem gehe ich wieder mit Einweghandschuhen einkaufen, weil es plötzlich keine Rolle mehr zu spielen scheint, wieviele Menschen im Supermarkt gleichzeitig einkaufen!
S.he Despar in Sterzing…, es ist eine Zumutung, ein Gedränge und Vorbeidrücken sondersgleichen …, Hauptsache die Touristen lassen ordentlich Geld im Laden…..!

Gruentee6
Gruentee6
Grünschnabel
1 Monat 16 Tage

Sonne dich nur in deiner Selbstgerechtigkeit. Aber sobald du die Nase “rausblitzen” lässt werde ich mit den Finger auf dich zeigen und dann will ich keine fadenscheinigen Ausreden hören☝️

Ei
Ei
Tratscher
1 Monat 16 Tage

Großteils sind es lokale Herde mit Ursprung außerhalb des Landes.
DANKE POLITIK, DANKE HGV, DANKE BAUERNBUND!

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

könnte aber auch vom Gruentee6 kommen

Cri
Cri
Tratscher
1 Monat 16 Tage

Ei
Und danke Arbeitnehmer,die ihr ausländische Badanti für eure Eltern braucht

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

Genau und die leit, de olle rimini, caorle oder wos woas i wohin gongen sein urlaub zu mochen sein olle brav mit maske am strond gwesen oder? i hon bis iaz NIT EIN EINZIGES urlaubsfoto mit maske gsegen und olle hoben fein gekuschelt beim gruppenselfi… tiats lei nit zuviel heuchlen, weil do sein insre leit lei die gleichen und schleppens wieder her!

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

@So sig holt is: wenn ich mit meiner Familie (mit der ich das ganze Jahr unter einem Dach wohne) auf Urlaub gehe, werde ich wohl nicht für ein Selfie die Maske aufsetzen!

Burgltreiber
Burgltreiber
Superredner
1 Monat 16 Tage

Selbstschutz ist für viele ein Fremdwort!

Pepe
Pepe
Grünschnabel
1 Monat 16 Tage

…..

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

ghostbiker1
ghostbiker1
Tratscher
1 Monat 16 Tage

bold dei gonzn Klauber do sein sem geats nocho wieder avanti mit corona…

falschauer
1 Monat 16 Tage

es kann doch nicht sein, dass wir mit viel entbehrungen und größtenteils auch mit eigenverantwortung die neuinfektionen extrem reduziert haben und nun im juli diese wiederum zunehmen….die gründe dafür sind wohl augenscheinlich, bleibt nur zu hoffen, dass die nachlässigkeit im umgang mit dem virus überdenkt und vor allem das richtig dosierte verhältnis zwischen wirtschaftlichen interessen und unserem wertvollsten gut der gesundheit gefunden wird

Gruentee6
Gruentee6
Grünschnabel
1 Monat 16 Tage

Jeder sollte sich selbst schützen und sich von anderen unabhängig machen. Risikogruppen und Hysteriker sollen FFP-Maske tragen. Ist zwar nicht angenehm, aber immer noch angenehmer als einen Schlauch im Rachen!

jagerander
jagerander
Tratscher
1 Monat 16 Tage

ohne Verordnungen und strafen wird es nicht funktionieren.aber bitte bitte nach der Apfel und Turi Seison…danke

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

Hauptsache man kommt über die Sommersaison und die Apfelernte und dann kommen die Einschränkungen.

versteherin
versteherin
Grünschnabel
1 Monat 15 Tage
Wo sind den nun die sogenannten Sensibilisierungskampagnen, die es in den letzten Jahren in Südtirol zu allen möglichen Themen gegeben hat, mit Schildern an den Strassen zum Beispiel zum Thema Alkohol und Auto fahren etc.? Hätte mir so etwas in Coronazeiten gewünscht, um die Touristen aufmerksam zu machen (und es gibt auch genug Einheimische, vor allem in der Gastronomie, die man immer wieder erinnern müsste), dass auch im Urlaubsparadies Südtirol Corona nicht vergessen werden darf. Auch Infomaterial in den Tourismusvereinen wäre möglich gewesen. Aber einfach alles so laufen lassen wie jeden Sommer ohne das Thema in die Öffentlichkeit zu bringen,… Weiterlesen »
wpDiscuz