Er ist im Bozner Spital verstorben

Nach Unfall in Romstraße: Neshit Ajdini [51] hat es nicht geschafft

Samstag, 17. Dezember 2022 | 15:51 Uhr

Bozen – Neshit Ajdini (51), der am späten Mittwochnachmittag in der Romstraße in Bozen von einem Motorrad erfasst und dabei lebensgefährlich verletzt wurde, hat es nicht geschafft. Der Mann aus Mazedonien, der in Gröden lebte und in einem bekannten Hotel arbeitete, lag nach seiner Einlieferung im Koma im Bozner Spital. Nun hat er den Kampf um sein Leben verloren, berichtet Alto Adige online.

Bekanntermaßen wollte Ajdini die stark frequentierte Romstraße an einer Stelle überqueren, wo kein Zebrastreifen war. Dabei wurde er ersten Erkenntnissen zufolge von einem ankommenden Motorradfahrer übersehen und angefahren. Der 51-Jährige wollte sein Auto erreichen, das auf der anderen Straßenseite geparkt war. Darin saßen seine Frau und sein Sohn. Sie mussten den Unfall mitansehen.

Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen in dem Fall aufgenommen. Ersten Informationen zufolge dürfte der Motorradfahrer auf der Busspur unterwegs gewesen sein.

Alto Adige

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Nach Unfall in Romstraße: Neshit Ajdini [51] hat es nicht geschafft"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Rudolfo
Rudolfo
Kinig
1 Monat 11 Tage

Egal, wen die Behörden letztendlich als Verursacher ermitteln, es ist ein schreckliches Unglück. Das als Angehöriger noch mitansehen zu müssen, ist ein Horror. Ich wünsche dem Verstorbenen ewige Ruhe und den Hinterbliebenfen viel Kraft und Zuwendung in dieser für sie schweren Zeit.

Stryker
Stryker
Superredner
1 Monat 11 Tage

@Rudolfo
Sel isch woll schun klor wer der Verursacher isch.
Gegen den wos ermittelt werd wegn tötung im Strassenverkehr.Der Mororadfahrer wos die Busspur mit überhöhter Geschwindikeit unrechtmässig benutz hot wia soviele von die scooter und Motoradfahrer.
A wenn der Fuassgänger net in Zebrastreifen benutz hot,schuld isch olm der Fahrzeuglenker der zu jeder Zeit so fohrn muas das ers rechtzeitig derbremst.

User
User
Grünschnabel
1 Monat 11 Tage

Diese Kraft aufbringen als Frau und Sohn. Aufrichtiges Beileid. Wünsche sowas niemanden. So ein sch**** Zufall!!!!! Verdammt, zum falscjhen Zeitpunkt am falsvhen Ort, und schon kannst Du das Leben mit 51 lassen. Man kann nicht genug auf sich und seinen Menschen aufpassen.

Alle Kraft der Welt der kleinen Familie. Liebe Grüsse aus dem Vinschgau

HeinzRuediger
Tratscher
1 Monat 10 Tage

Das ist kein zufall, wenn du in der rushhour wenn es dunkel ist zwischen den autos über die Straße rennst, ist es nicht zufall…

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

RIP mein Beileid der Familie

Pasta Madre
Pasta Madre
Tratscher
1 Monat 11 Tage

Ich wünsche ihm Das er Frieden findet bei Gott.
Den Hinterbliebenen viel Kraft in dieser schweren Zeit.

Mister Earthen
1 Monat 11 Tage

R.I.P🕯

wpDiscuz