"Waffe wie Trophäe in die Höhe gestreckt"

Polizisten Waffe entrissen: Ermittlungen abgeschlossen

Donnerstag, 19. Januar 2023 | 17:57 Uhr

Mailand/Bozen – Die Ermittlungen gegen drei Südtiroler im Alter zwischen 19 und 23 Jahren, die vor rund einem Jahr in Mailand im Ausgehviertel Navigli für einen bedenklichen Vorfall verantwortlich sein sollen, sind abgeschlossen. Das berichtet Alto Adige online.

Schüsse lösten sich

Bekanntermaßen sollen sie einen Polizeibeamten in zivil die Waffe entrissen haben. Dabei löste sich auch ein Schuss. Zuvor war es zu einem Handgemenge gekommen, bei dem der Beamte einen Warnschuss in die Luft abgab.

Schwere Anschuldigungen

Der Stadtpolizist war mit einem Kollegen unterwegs, um an jenem Abend Kontrollen durchzuführen. Der Beamte mit 30-jähriger Erfahrung erklärte, er sei von der Gruppe dabei überrascht worden, wie er Fotos mit dem Handy machte, um die Situation zu dokumentieren. Anschließend sei er angegriffen worden. Bei dem Vorfall mit der Schusswaffe wurde zum Glück niemand verletzt.

Wenige Tage nach dem Vorfall hat die Mailänder Staatsanwaltschaft eine Untersuchung in die Wege geleitet. Ermittelt wurde gegen rund zehn Personen – darunter auch gegen die drei Südtiroler. Ihnen wird Raubüberfall und Widerstand gegen die Staatsgewalt vorgeworfen.

Südtiroler schildern anderes Bild

Die Südtiroler, die von den Anwälten Nicola Nettis und Rudi Leoni vertreten werden, erzählten eine andere Version des Vorfalls, die sich von jener der Stadtpolizisten unterscheidet. Der Beamte habe sich nicht ausgewiesen und sie wollten sich lediglich verteidigen.

Waffe wie Trophäe in die Höhe gestreckt

In der Akte der Staatsanwaltschaft zum Abschluss der Ermittlungen heißt es hingegen, dass die Südtiroler die Waffe “wie eine Trophäe in die Höhe gestreckt” haben sollen. Außerdem soll jener junge Mann, der die Waffe in den Händen hielt, versucht haben, einige Schüsse in die Luft abzugeben. Doch die halbautomatische Pistole hatte eine Ladehemmung. Dann wurde die Waffe unter ein Auto geworfen.

 

 

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Polizisten Waffe entrissen: Ermittlungen abgeschlossen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Pyrrhon
Pyrrhon
Universalgelehrter
19 Tage 17 h

Entweder hat sich der Polizist nicht ausreichend als solcher identifiziert oder er wurde nicht verstanden sonst hätten die Jugendlichen wohl kaum nach Polizei gerufen. Als ich mal meinen Kindern einen gefährlichen Gegenstand abgenommen hab und ihn die Höhe hielt, sah ich das weniger als Trophäe sondern um zu verhindern dass sie sich damit verletzen, auch der Versuch die Pistole in die Luft abzufeuern könnte darauf hindeuten dass das Magazin entleert werden sollte und damit die Waffe unschädlich wird..

N. G.
N. G.
Kinig
19 Tage 4 h

Da du den ganzen Vorfall bis ins Letzte erklärt hast sind wir beruhigt und die Staatsanwaltschaft kann die Akten schließen.
Genial wie man für jedes Detail ne Ausreden parat hat wenns um Südtiroler geht!

Olm weiter
Olm weiter
Tratscher
19 Tage 15 h

Und jetzt????

Supergscheider
Supergscheider
Superredner
19 Tage 4 h

Jungs,das wird teuer,habe das Video gesehen, aggressiv, arrogant und hysterisch

Neumi
Neumi
Kinig
19 Tage 12 h

So ein Zufall aber auch, dass die Waffe just in dem Moment eine Ladehemmung hatte, als jemand anderes als der Polizist versucht hat sie zu benutzen.

Pasta Madre
Pasta Madre
Tratscher
19 Tage 4 h

Die Theorie des Polizisten ist absurd, und das mit 30 Jahren Erfahrung.

wpDiscuz