Bär derzeit im Mendelgebiet

Standort des Bären: Infos nur für Bürgermeister

Montag, 17. Mai 2021 | 16:21 Uhr

Eppan – Nach seinem Abstecher am Nonsberg ist der Jungbär, der in Marling für Probleme gesorgt hatte, wieder in Südtirol. Derzeit hält sich Meister Petz im Gebiet der Mendel oberhalb von Eppan auf.

Er kann überwacht werden, weil er einen Peilsender trägt. Wo genau sich das Raubtier aufhält, wird aber nicht allen mitgeteilt. Nur den Bürgermeistern wird es laut Medienberichten gesagt, wenn der Bär in ihrer Gemeinde auftaucht. Sie können dann weitere Schritte ergreifen und etwa die Bauern warnen, damit sie ihre Tiere in den Stall holen.

Laut Landesrat Arnold Schuler ist es auch nicht immer nötig, die gesamte Bevölkerung zu informieren, etwa wenns ich der Bär zwar in der Gemeinde aufhält, aber weitab vom besiedelten Gebiet.

Wer einem Bären in freier Wildbahn begegnet, sollte Ruhe bewahren, laut sprechen und langsam rückwärts gehen. Dann zieht sich auch der Bär zurück.

Von: luk

Bezirk: Bozen, Burggrafenamt, Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

44 Kommentare auf "Standort des Bären: Infos nur für Bürgermeister"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
logo
logo
Grünschnabel
1 Monat 20 h

Ich wünsche Schuler und Spagnoli eimal eine Begegnung im Wald allein mit einem Bären. Mal schauen ob diese sich zurückziehen werden, wie immer so schön gepredigt …

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
1 Monat 20 h

@logo
die sprechen dann laut rückwärtsgehend.

Faktenchecker
1 Monat 20 h

Lass das Geplärre wegen dem Baby-Teddy.

Chrys
Chrys
Superredner
1 Monat 15 h

Wenn Sie mit Spagnolli den ex BGM von Bozen meinen, so glaube ich, der könnte es leicht schaffen. Immerhin hat einen Abschluss in Forstwirtschaft, war im Führungsausschuss des Stilferjoch Nationalparks und war langjähriger Direktor des Amtes fuer die Jagt.

DontbealooserbeaSchmuser
1 Monat 14 h

@pfaelzerwald in etwa so? https://giphy.com/gifs/dl-a93jwI0wkWTQs

sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 10 h

@logo
Na di sebbn legn sich longsom afn Boden niedo und die Hände übbon Kopf und wortn…..

Isegrim
Isegrim
Grünschnabel
1 Monat 2 h

@Chrys Aha, also lernt man das beim Abschluss in Forstwirtschaft und bei leitenden Bürojobs… nebenbei: der genannte hat bis dato in jeder Position versagt… 🙂

inni
inni
Superredner
1 Monat 19 h

Alle Peilsender-tragende Bären sollten mittels einer App für jedermann abrufbar sein !

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
1 Monat 18 h

Nur über meine Leiche !!!!

xXx
xXx
Universalgelehrter
1 Monat 18 h

Dann muss man aber auch allen schießwütigen im Lande einen Peilsender anziehen 😉

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 17 h

inni damit Sie mit Handys verfolgt werden🤦🏽‍♀️

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 6 h

Das wird die WIlderer freuen. Nach den Adlern sind dann die Bären dran.

Offline
Offline
Universalgelehrter
1 Monat 20 h

Das mit dem “Zurückziehen” sollte unbedingt auch dem Bären gesagt werden.

tom
tom
Universalgelehrter
1 Monat 17 h

dann musst du nur bärisch reden

Savonarola
1 Monat 16 h

die Politiker und die Tierschutzverbrecher sollen für alle Schäden an Eigentum, Leib, Leben und Seele, und für alle Schadenersätze zur Rechenschaft gezogen werden, die ihr Bär den arbeitenden Menschen und Steuerzahlern verursacht.

PhilGrill
PhilGrill
Grünschnabel
1 Monat 6 h

Mit allen Subventionen und Beiträgen die die Bauern von den Steuerzahlern bekommen ist dieser Schäden schon längst abgedeckt. … und wenn der große böse Wolf, in diesem Fall Bär ein Kind frisst, um das Thema Mal extra emotional… ich finde die Mentalität von so manchen hier im Forum vom letzten Jahrhundert, wenn nicht von vor zwei Jahrhunderten.

Grünschnabel
1 Monat 20 h

Gut dass der dann weiß, wo er mit seinen Kindern nicht spazieren gehen soll. Alle anderen darf der Bär ruhig fressen, Schafe hat er besonders gerne.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
1 Monat 20 h

Hoffentlich weiss das auch der Bär, dass er sich zurückzieht, wenn ein Mensch laut sprechend rückwärts geht.

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
1 Monat 17 h

Das funxt. Allerdings muss der Mensch auch rückwärts sprechen.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
1 Monat 6 h

@Hustinettenbaer
Man muss nur Otto oder Anna murmeln.

offnzirkus
offnzirkus
Superredner
1 Monat 20 h

Wichtig ist wenn die bürgermeister den standort kennen🤣🤣🤣🤣

Gustl64
Gustl64
Superredner
1 Monat 19 h

Morgen machen wir einen Maiausflug zu den Eislöchern. Der Bär soll laut Aussagen unserer Experten total ungefährlich sein. wir freuen uns auf ein paar Fotos mit dem außen Bären.

Motz
Motz
Neuling
1 Monat 18 h

Wenn verstian insre Volksvertreter, deren Kompetenz und Intelligenz nit lei zu den
Thema sehr in Frog zu stelln isch, dass Südtirol zu kluan fir sette Großraubtiere isch wia Bär und Wolf?!?!?! Muases echt zersch a Menschnlebm kostn bevor de Sinnlosigkeit beendet werd????

soistes
soistes
Grünschnabel
1 Monat 20 h

schule, Spagnioli & Co. sollen uns mal vormachen wie man dies macht wenn man dem Bär oder einem Rudel Wölfen begegnet.
Oder einige Bär sowie Wolfbefürworter. Ich denke all diese würden lange Beine bekommen. Gscheid reden ist einfach!!!

Savonarola
1 Monat 20 h

nur der KGB darf wissen.

ghostbiker
ghostbiker
Superredner
1 Monat 19 h

so a Geldverschwendung

Faktenchecker
1 Monat 20 h

Mauler
Mauler
Superredner
1 Monat 20 h

Honn folsch glesen:
Bär derzeit im Meldeamt

Bearhunter
Bearhunter
Neuling
1 Monat 20 h

Vor dem Bären habe ich weniger Angst, die reagieren tatsächlich auf lautes Rufen. Die sind auch nicht dumm, ausserdem gehören Menschen nicht in ihr Beuteschema. Mir graut es eher vor den Wölfen, die in immer größerer Zahl unterwegs sind. Gefährlich wird es, wenn man mit dem Hund spazieren geht.

Nobbs
Nobbs
Tratscher
1 Monat 15 h

Nur Bürgermeister,warum nur der erste und eine Bürger,jeder hat das Recht Warnanzeige zu melden wo sein mir do,vieleicht muss mehr passieren,dann ists zu spät.

ghostbiker
ghostbiker
Superredner
1 Monat 18 h

wieso net a App fürn Handy nocho woas mann olbn wo er umgeat

Nobbs
Nobbs
Tratscher
1 Monat 15 h

Ach ja,bei vielen Bürgermeister,dreht sich der Bär um und rennt von dannen.

eisern
eisern
Tratscher
1 Monat 16 h

Dann kann man nur hoffen das die Bürgermeister den Bären nicht aus den Augen lassen .

Stefanxx
Stefanxx
Neuling
1 Monat 6 h

Warum schießt man so ein Tier nicht?
Ist ja nicht so als würden nächstes Jahr nicht wieder Bären nachkommen….
Wenn einer Probleme macht weg damit.

inni
inni
Superredner
1 Monat 18 h

Sein Blick ist vielsagend : total uneinsichtig über seine begangenen Missetaten und auf blutige Rache sinnierend … 😜

Laempel
Laempel
Tratscher
1 Monat 3 h
“Wer einem Bären in freier Wildbahn begegnet, sollte Ruhe bewahren, laut sprechen und langsam rückwärts gehen. Dann zieht sich auch der Bär zurück.” Wer garantiert das? Spagnolli und Co.? Und noch was: Da der Marlinger Bär mit Geld aus dem Steuertopf besendert wurde und dessen aufwändige Beobachtung weiterhin Steuergelder verschlingt, hat nicht nur eine verschworene Elite sondern JEDER Steuerzahler das Recht zu wissen, wo sich diese eventuelle Gefahr und seine Artgenossen gerade herumtreiben, um sich rechtzeitig präventiv darauf einstellen zu können. Wer hier vorsätzlich nicht ALLE informiert, die sich im aktuellen Gefahrenbereich aufhalten, handelt bewusst grob fahrlässig und soll im… Weiterlesen »
sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 10 h

Dann müssen wohl unsere Lieben TourPilzeklauber immer den Bürgermeister anrufen, wo der Bär ist !!!!

buggler2
buggler2
Tratscher
1 Monat 6 h

Dr Schuler soll Kurse fir die Schof organisieren damit diese lernen wie man rückwerts geht

nickzz
nickzz
Grünschnabel
1 Monat 6 h

So traurig es isch…. Sobald es den ersten verletzten Menschen oder schlimmer gibt, verschwinden de Viecher hoffentlich, weil wenn Bienen odet Nutztiere ungegriffen werden isch sel onscheinend no net schlimm genua…… Bis dahin wear i holt sicher in an ondern Gebiet wondern, klettern, schwammelklauben, bergsteigen oder mtb fohren….. Wos auch immer.

Savonarola
1 Monat 6 h

Schtate sulla schtrada foreschtale…

Gustl64
Gustl64
Superredner
1 Monat 5 h

Gut zu wissen, dann ist der Bürgermeister verantwortlich, wenn ich zu spät oder gar überhaupt nicht gewarnt werde.

Gustl64
Gustl64
Superredner
1 Monat 5 h

Man kennt auch den Grund, weshalb man die Bevölkerung nicht direkt informiert. Den Obergescheiten geht es nur um den Schutz des Raubtieres. Deshalb hat man ihm auch den Sender umgebunden!

Gustl64
Gustl64
Superredner
1 Monat 4 h

Haben Schuler und Spagnoli schon mal selber das Rückwärtsgehen bei unmittelbarer Nähe eines Raubtieres ausprobiert? Vielleicht haben sie sich gar auf dem Bauch hingelegt und das Genick mit Händen zugedeckt.

Amadeus
Amadeus
Tratscher
1 Monat 49 Min

Ich bin der Bürgermeister. Oder vielleicht du oder sie oder er… Nein, nein ich bin schon der Bürgermeister. Wenn ich dem Bären begegne werde ich ihm das sagen.

wpDiscuz