Zahlreiche Wohnungseinbrüche – auch in Südtirol

Untergetaucht und in Rom festgenommen

Donnerstag, 06. Juni 2019 | 08:33 Uhr

Bozen/Trient – Ein 22-jähriger Mann aus dem Kosovo, der in Mailand seinen Wohnsitz hat, ist in Rom von der Polizei aus Trient gemeinsam mit Ordnungshütern der Stadt verhaftet worden. Laut einem Bericht von Alto Adige online war der Mann im Jänner untergetaucht.

Im Rahmen der Operation Black Point waren vier Personen festgenommen worden. Gleichzeitig kam es zur Beschlagnahme von umfangreichem Diebesgut, das auf insgesamt 30 Wohnungseinbrüche zwischen Bozen und Trient aus dem Zeitraum von Juli bis November 2018 stammte.

Der 22-Jährige galt als weiteres mutmaßliches Mitglied der Bande. Für ihn klickten nun die Handschellen.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Untergetaucht und in Rom festgenommen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
falschauer
falschauer
Universalgelehrter
18 Tage 6 h

diese typen vom balkan und aus ostruropa sind extrem gefährlich und skrupellos, dagegen sind die flüchtlinge aus den kriegsgebieten mit wenigen ausnahmen schockierte und verängstigte lämmer

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
18 Tage 4 h

falschauer, man sollte niemand unterschätzen

Staenkerer
18 Tage 2 h

jo, jo …. ba ins brauchts ober weder gauner aus der oan no aus der ondern richtung!
wer sich do nit zu benehmen woas, isch in ihrer jeweiligen haimat weit besser aufgheb!
also ab damit, schnell und für ollm!

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
17 Tage 21 h

@Staenkerer… nein, man sollte niemanden unterschätzen, aber man sollte auch ein wenig empathie haben

Sterne
Sterne
Grünschnabel
18 Tage 6 h

👍🙏

krakatau
krakatau
Universalgelehrter
18 Tage 1 h

Nach einem Tag ist er wieder in Freiheit und wenn ihm in Italien der Boden zu heiss wird kann er ja in den nächsten EU – Staat auswandern und dort gleich weitermachen

wpDiscuz