Zwei nach Auslandsaufenthalten

Vier Neuinfektionen bei 628 Abstrichen

Samstag, 04. Juli 2020 | 11:28 Uhr

Bozen – In den vergangenen 24 Stunden hat der Südtiroler Sanitätsbetrieb 628 Abstriche von 368 Personen untersucht. Dabei wurden vier Neuinfektionenmit dem neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 nachgewiesen. Es gibt keinen neuen Todesfall.

Bei den 4 Neuinfektionen handelt es sich um zwei enge Kontakte von zwei schon gemeldeten Fällen und um zwei Personen, die sich nach Auslandsaufenthalten in Isolation befinden und positiv getestet wurden.

Bisher wurden insgesamt 2646 Personen positiv auf das neuartige Coronavirus getestet. Dabei wurden insgesamt 86.566 Abstriche untersucht, die von 42.385 Personen stammten. Diese und weitere Zahlen gibt der Sanitätsbetrieb am heutigen Samstag bekannt.

Fünf Erkrankte und sechs Verdfachtsfälle

Auf den regulären Abteilungen Krankenhäuser des Südtiroler Sanitätsbetriebes sowie in der Einrichtung in Gossensaß werden fünf Personen versorgt. Weitere sechs Personen gelten als Verdachtsfälle und werden ebenfalls in den Einrichtungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes betreut.

Keine Covid-19-Patienten mehr in Intensivtherapie

In der Covid-Intensivstation in Bozen ist zur Zeit keine Person untergebracht. Auch im Ausland sind keine Südtiroler Intensivpatienten in Zusammenhang mit einer Covid-Erkrankung untergebracht.

Die Zahl der mit dem neuartigen Coronavirus infizierten Personen in den Südtiroler Krankenhäusern Verstorbenen beträgt weiterhin 175. Die Südtiroler Seniorenwohnheime verzeichnen weitere 117 Tote. Die Gesamtzahl der Verstorbenen bleibt bei 292.

Noch 227 Personen in Quarantäne

In amtlich verordneter Quarantäne oder Isolation befinden sich noch 227 Bürgerinnen und Bürger. 11.265 Personen wurden bereits von dieser Auflage befreit. Bisher waren und sind insgesamt 11.492 Südtirolerinnen und Südtiroler von amtlich verordneter Quarantäne oder Isolation betroffen.

Mit dem neuartigen Virus infiziert haben sich bisher 233 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Südtiroler Sanitätsbetriebes, 227 sind bereits geheilt. Zwölf Basisärzte und zwei Basiskinderärzte hatten sich ebenfalls angesteckt. Alle sind bereits geheilt.

Als geheilt gelten in Südtirol 2.268 Personen (+1 gegenüber dem Vortag). Dazu kommen 869 Personen, die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge zweimal negativ getestet wurden. Gesamtzahl: 3.137 (+1 gegenüber dem Vortag).

 

Anzahl der positiv getesteten Personen nach Gemeinden, Stand: 4. Juli 2020 (Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb) 
Anzahl der Personen in häuslicher Isolation nach Gemeinden, Stand: 4. Juli 2020 (Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb) 
Liste der Verstorbenen nach Gesundheitsbezirk (Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb) 

 

Die Zahlen im Überblick

Untersuchte Abstriche gestern (3. Juli): 628

Neu positiv getestete Personen: 4

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 86.566

Gesamtzahl der getesteten Personen: 42.385 (+368)

Gesamtzahl mit neuartigem Coronavirus infizierte Personen: 2.646

Auf Normalstationen und in Gossensaß untergebrachte Covid-19-Patienten/- Patientinnen/Personen: 5

Covid-19-Patientinnen und -Patienten in Intensivbetreuung: 0

Südtiroler Covid-19 Patientinnen und Patienten in Intensivbetreuung Ausland: 0

Als Verdachtsfälle Aufgenommene: 6

In den Krankenhäusern des Sanitätsbetriebes Verstorbene: 175 (+0)

In den Seniorenwohnheimen Verstorbene: 117 (+0)

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen: 292 (+0)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 227

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 11.265

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 11.492

Geheilte Personen: 2.268 Personen (+1 gegenüber dem Vortag); zusätzlich 869 Personen (+0 gegenüber dem Vortag), die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge zweimal negativ getestet wurden. Insgesamt: 3.137 (+1 gegenüber dem Vortag).

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 233, (227 geheilt, +0)

Positiv getestete Basis- und Kinderbasisärzte: 14 (14 geheilt)

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

26 Kommentare auf "Vier Neuinfektionen bei 628 Abstrichen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Andreas1234567
Andreas1234567
Superredner
1 Monat 6 Tage

Hallo nach Südtirol,

4 Infizierte auf 550000 Südtiroler, gewaltig.
2 hat man bei der Umfeldanalyse von Infizierten rausgefischt und zwei weitere waren schon isoliert weil sie aus “Gottweisswoher” kamen.. Das Prinzip “faule Äpfel schnell aus dem Korb fischen” funktioniert anscheinend.

Nur mehr lächerlich übrigens wie vehement diese tollen Masken verteidigt werden..
Es gilt der “Einmeterabstand”, in Geschäften,Fussgängerzonen Verkehrsmitteln kann man das nicht einhalten, dort gilt Maskenpflicht, sonst eben nicht..
Irritiert es niemanden in A ist es seit dem 15.6 abgeschafft, die Niederlande hatten es nie und Tschechien hat es auch wieder drangegeben.

Auf Wiedersehen in Südtirol

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Andreas @ es wurden aber nicht 550.000 Südtiroler getestet, sondern nicht einmal 300. , und diese wahrscheinlich 2 x

Andreas1234567
Andreas1234567
Superredner
1 Monat 6 Tage
Hallo @Storch24, niemand wird sich testen lassen ohne Beschwerden, bei einem unklarem Ergebnis ist man gepflanzt. Wer unbedingt getestet werden will bekommt seinen Test.. Die Zahlen sagen: Intensivstationen komplett leer.. Die Infizierten hat man gefunden weil man schnell und zielgerichtet suchen konnte. Ab dem 3.6 dürfen Touristen nach Südtirol und wiederholt wurde hier geschildert wie sorglos die Touristen durch die Strassen flanieren. Ab dem 16.6 darf jeder Südtiroler nach A und sich dort maskenfrei rumtreiben. Wo bleibt die 2.Welle ? Eine Frage welche mich wirklich interessiert: Hier wird gern gefordert jeder “Auswärtige” hat an Südtirols Grenzen einen Gesundheitsnachweis vorzuzeigen. Ab… Weiterlesen »
Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

hallo Andreas, schau mal im Veneto und in Österreich wo diese unsympatische Masken eliminiert wurden… Ich mag sie auch kein bisschen und ich finde Corona auch nicht mehr so schlimm, aber die WHO & Co warten nur scharf darauf wieder zum lockdown zu schreien! Meine Arbeit ist Coronasicher, eure?

Staenkerer
1 Monat 5 Tage

@Jiminy de zohln de getesteten isch a witz, vor ollem do jo kaum neue dazukemmen sonder oft 2, 3, 4 mol getestet werd!! ober doder virus konn rech ansteckend, und de kronkheit konn recht böse nimmer sein, sunscht warn ba der allgemeinen “missartung” von obdtond und mundschutztrogn, sehr viel mehr erkrokte dahoam und in de keonknhäuse! also decht lei viel panikmoche ums recht hobn!
übrigens: mein einkommen isch a coronasicher, trotzdem brauch i koan hausarrest mehr!

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Superredner
1 Monat 5 Tage

@Andreas1234567…seit !!!! dem 3.6.

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Superredner
1 Monat 5 Tage
@Andreas1234567…nur um deine Ansicht durchzusetzen, benutzt du das Wort “Auswärtige”. Ziemlich dürftig. Einer von denen, der Tests von allen ausländischen !!! Geschäftsreisenden, Urlaubern und Arbeitnehmern schon mehrfach gefordert hat, bin ich. Dazu stehe ich 100 prozentig. War seit der Öffnung der Grenzen 3x geschäftlich in Südtirol/ Italien, jeweils mit “negativem Test” im Gepäck. Würde heute sogar noch einen Schritt weitergehen und Buchungs-,Terminbestätigung oder den Arbeitsvertrag verlangen. Für die Pendler, wie Studenten, Schüler (Ferien ????), in Österreich Arbeitende, Tanktouristen, Billigeinkaufende kann alles bleiben wie es ist. Hätte für die gebrauchten 💶, aber ungeliebten 💔 Ausländer den Vorteil, Sie wären für eine… Weiterlesen »
Ars Vivendi
Ars Vivendi
Superredner
1 Monat 5 Tage

@Staenkerer…Frage : Was würdest du bei nur 1 !!! Infizierten sagen, wenn es du !!! selber oder ein Familienmitglied von dir !!! wärst/e ???

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Wie Herr Zerzer soeben in Rai Südtirol gesagt hat, kommen die zur Zeit positiven Fälle größtenteils von „Auswärts „
Vielen Dank dafür. Und lauft wie bislang ohne Mundschutz umher.
Von meiner Anfrage bezgl HGV tests (25.000) hat man leider immer noch nichts gehört. Hat man nicht ein Anrecht dazu ? Immerhin sind es teils Gelder der Bürger

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Ein Bürger hat keine Anfragen zu stellen. Das macht die Landesregierung, üblicherweise die Opposition.
Wenn jeder der gut 500.000 Südtiroler anfragen stellen würde müsste man die doppelte Menge an Leute einstellen um das überhaupt bearbeiten zu können.

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Superredner
1 Monat 5 Tage

@PuggaNagga….alles in Ordnung bei dir ? Wieso soll ein Bürger keine Anfrage/n an die Regierung stellen dürfen ? In den Ministerien sitzen so viele gut bezahlte ministerielle “Zuarbeiter”, deren Dasein ja auch eine Berechtigung braucht.

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Weil es den einzelnen Bürger nicht zu interessieren hat. Die Regierung bestimmt nun mal die Geschehnise, ob gut oder schlecht ist eine andere Sache. So ist nun mal Demokratie.
Oder bist du als Person so wichtig ujd mächtig dass dir der Arno täglich zu berichten hat?
Manche Leute glauben sie seien soooo wichtig. Dabei sind es Hascherlen die gar nichts zu melden haben und auch nichts besitzen weder noch Verantwortung über etwas haben.
Geht in die Politik und lasst euch wählen.

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Superredner
1 Monat 5 Tage

@PuggaNagga…vielen Dank für den Hinweis. Aber warum gibt es dann z.B. “Bürgerfragestunden” in der Kommunalpolitik ?

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Superredner
1 Monat 5 Tage

@PuggaNagga..was hat das mit täglich Berichten zu tun ? Danach hat niemand gefragt oder es gefordert. Wenn ein Bürger eine Eingabe an die Regierung macht, gehört es sich schon aus Anstand und Respekt, dass man es liest und darauf antwortet. Das wird in keinem Land der Regierungschef selber machen, aber dafür hat er seine Mitarbeiter. Noch eins, reagierst du mangels Antwort nur auf diejenigen Kommentare, wo du nichts konkret gefragt wirst ??

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Superredner
1 Monat 5 Tage

@PuggaNagga…als dir der vorletzte Satz eingefallen ist, bist du da gerade vor einem 🎴 Spiegel gestanden ??

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@ars
Ach ars. Nein, ich bin nicht wichtig. Ich habe das auch niemals behauptet. Ich bilde mir auch nichts ein. Darauf möchtest du schliesslich hinaus!
Aber komme auf meine Empfehlung zurück: Lass dich aufstellen bei den nächsten Wahlen und mach es besser als die jetzige Politik. Vielleicht bist ja der Schlüssel zum Erfolg…
Ich gehe garantiert niemals in die Politik, dieses Theater liegt fern meiner Überzeugung, Werte und meiner Sicht der Dinge.

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Superredner
1 Monat 5 Tage

@PuggaNagga…ob die mich als schon 65-jährigen Deutschen aufstellen bzw. wählen würden ? Geld ist für mich auch keine Motivation mehr, weil mir mein Erarbeitetes ausreicht. Und wer so lange wie ich selbstständig ist, lässt sich nicht mehr vor einen politischen Karren spannen.

ehrlich2020
ehrlich2020
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Warum ist eigentlich immer die Rede von “NEUARTIGER” Virus Covid-19??

Gibt ja nur einen oder ist der Italienische covid-19 bereits ein update? 🤔🤔

OrB
OrB
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

@ehrlich2020
Das Virus soll sich bereits leicht verändert haben und ansteckender sein als der Ursprung aus China.
Ob es für uns gefährlicher ist oder nicht weiß man noch nicht.

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

@OrB
das Virus hat sich schon öfters verändert und es gibt schon mehrere Unterklassen.

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Neuartig, weil es erst seit Dezember bekannt ist. Das ist in der Tat sehr, sehr neu für eine Krankheit!

wellen
wellen
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Die Virus Quellen sind 2: die Touristen und die vom Ausland zurückgekehrten.Die ersteren sind unkontrollierbar, die zweiten müssen sich freiwillig melden und in Quarantäne.Man kann sich vorstellen, dass beide Gruppen nicht unter Kontrolle zu bringen sind.Deshalb: sich selbst schützen wo’s geht.

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

sie müssen gar nicht in Quarantäne sondern sich ganz einfach beim Hausarzt melden und einen Abstrich machen.

marher
marher
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Nun braucht die Gastronomie wieder ihre ausländischen Hilfskräfte. Von wo sie einreisen und irgendmal schon getestet wurden ist angeblich scheissegal. Da sind ja wir dafür zuständig.

hefe
hefe
Superredner
1 Monat 6 Tage

Lächerliches Südtirol, würde mich schämen solche Zahlen veröffentlichen zu müssen….. TRENTINO Testet fast 2000 am Tag und die Vorzeigeprovinz n1?!

knoflheiner
knoflheiner
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

dein virus wearts in 10 johr und nou viel länger gebm….
solln die leit itz is lebm long mitn maulkorb umerrennen?

wpDiscuz