Sturm zog durch Meran

Von Kiefer getroffen: Bub außer Lebensgefahr

Donnerstag, 13. Juni 2019 | 07:47 Uhr

Meran – Der zweieinhalbjährige Bub, der am Dienstag bei einem Gewitter in Meran von einem Baum getroffen und dabei schwer verletzt wurde, ist zum Glück außer Lebensgefahr. Auch seine Mutter (24) ist bereits auf dem Weg der Besserung.

Wie berichtet, wurden beide auf der Winterpromenade unter einer herabstürzenden Schwarzkiefer begraben und schwer verletzt.

Während das Kind mit Kopf- und Brustkorbverletzungen sofort vom Rettungshubschrauber Pelikan 1 ins Bozner Krankenhaus geflogen wurde, brachte das Weiße Kreuz die Mutter ebenfalls auf die Intensivstation des Bozner Spitals. Die Frau hatte sich bei dem Unglück schwere Wirbelsäulenverletzungen zugezogen und wurde noch am selben Abend operiert. Dem Bub soll es etwas besser gehen; er wurde von der Intensivabteilung auf die Kinderchirurgie verlegt.

Die Bäume in Meran, werden von einer Baumkontrolleurin laufend überprüft. Aus dem zuständigen Gemeindeamt heißt es, dass der schlechte Zustand der umgestürzten Schwarzkiefer für die Kontrolleurin nicht ersichtlich gewesen sei.

Mehr dazu lest ihr in der heutigen „Dolomiten“-Ausgabe!

Von: luk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Von Kiefer getroffen: Bub außer Lebensgefahr"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ma che
ma che
Tratscher
5 Tage 4 h

Außer Lebensgefahr hoast leidr nit, dassr gsund isch… I hoff dass keine Schäden bleibn..

wpDiscuz