Temperaturen stiegen zuletzt an

Vorsicht beim Betreten von Eisflächen – VIDEO

Dienstag, 06. Februar 2024 | 16:11 Uhr

Bozen – Die ansteigenden Temperaturen dieser Tage sorgen dafür, dass die Tragfähigkeit von Eisflächen beeinflusst wird. Deshalb ist besondere Vorsicht beim Betreten von Eisflächen geboten. “Eisflächen auf natürlichen Gewässern sollten grundsätzlich gemieden werden”, betont der Direktor des Landesamtes für öffentliches Wassergut in der Agentur für Bevölkerungsschutz Michael Gamper. Das Landesamt für öffentliches Wassergut verwaltet und schützt das Wassergut des Landes, das derzeit rund 5500 Hektar umfasst.

Eisflächen, die nicht zum Betreten freigegeben sind, bergen Gefahren und können lebensgefährlich sein, appelliert der Direktor der Agentur für Bevölkerungsschutz Klaus Unterweger an die Eigenverantwortung: “Wer über oder auf das Eis gehen oder darauf Wintersport betreiben möchte, sollte sich gut bei Ortskundigen informieren und auf eventuelle Warnungen der örtlichen Behörden sowie auf Hinweis- und Verbotsschilder achten, die an einigen Gewässern angebracht sind. Im Zweifel sollte aber auf jeden Fall vom Betreten der Eisflächen abgesehen werden.”

“Wer beobachtet, wie jemand auf einer Eisfläche einbricht, sollte sofort geschulte und professionelle Hilfe über die Landesnotrufzentrale rufen. Auf keinen Fall sollte man in einer solchen Situation selbst die Eisfläche betreten, um zu vermeiden, gegebenenfalls vom Retter zum Opfer zu werden”, unterstreicht der Präsident der Wasserrettung Südtirol Patrik König.

“Auch die örtliche Feuerwehr sowie die speziell ausgebildeten Wasserretter der Bootsgruppen der Freiwilligen Feuerwehren werden bei einer Eis- und Wasserrettung mitalarmiert”, ergänzt der Präsident des Landesverbandes der Freiwilligen Feuerwehren Wolfram Gapp: “Viele Eisflächen üben im Winter eine große Anziehungskraft aus, besonders auch auf Kinder. Gefahren, die auf der Eisfläche lauern, werden in diesem Moment nicht erkannt, und eine viel zu dünne Eisdecke wird unterschätzt. Daher ist es auch besonders wichtig, dass Eltern mit ihren Kindern über die Gefahren sprechen und sie vor dem Betreten der Eisflächen warnen.”

Auch innerhalb der Berufsfeuerwehr gibt es zusätzlich zur normalen Ausbildung die Spezialisierung zur Wasserrettung, jeder Mitarbeiter, jede Mitarbeiterin der Berufsfeuerwehr kann diese Qualifikation der Wasserrettung erlangen, sei es vom Boden wie vom Hubschrauber aus. Immer jeweils vier dieser spezialisierten Wasserretter sind bei der Berufsfeuerwehr rund um die Uhr im Dienst. 60 Berufsfeuerwehrmänner verfügen derzeit über diese Spezialisierung, 30 davon auch hubschraubertauglich.

“Gefahren auf dem Eis”: Video der Berufsfeuerwehr

Eine interne Arbeitsgruppe der Berufsfeuerwehr in der Agentur für Bevölkerungsschutz hat ein Video mit dem Titel “Gefahren auf dem Eis” erstellt, um auf die Gefahren auf dem Eis hinzuweisen; es enthält auch Tipps und Hinweise zur Rettung. Mehr Hinweise für das Betreten von Eisflächen gibt’s online auf dem Portal Sicherheit und Zivilschutz.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Vorsicht beim Betreten von Eisflächen – VIDEO"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Homelander
Homelander
Superredner
27 Tage 4 h

jo guit, es gibt sie immer wieder, die verblödeten, die bei solchen Temperaturen aufs Eis müssen😅

Doolin
Doolin
Kinig
27 Tage 3 h

…Esel gehn auf dünnes Eis…

Faktenchecker
27 Tage 4 h

Bloß nicht dem Eis auf den Leim gehen.

krokodilstraene
krokodilstraene
Universalgelehrter
27 Tage 3 h

Es soll – haben zumindest die Alten gesagt – auch noch andere Wasserflächen außer dem Kalterersee und den Montiggler Seen geben…
Vielleicht beim nächsten Mal vor dem Kommentieren einen kurzen Faktencheck durchführen…

Pyrrhon
Pyrrhon
Universalgelehrter
27 Tage 36 Min

Seen u Teiche hab ich bei meinen Wanderungen schon viele gesehen, gehöre ich jetzt zu den Alten 🤔😅, obwohl viele umzäunt sind u manchmal auch Verbotsschilder angebracht sind, haltet es einige nicht davon ab das schneebedeckte Eis zu überqueren, manchmal ist da auch ein Name od. Herzchen ‘gemalt’..
Die Tipps sind sicher gut gemeint, wenn ich aber zufällig Zeuge werde wie jemand im Eis einbricht habe ich selten Eishaken u Seil dabei, bevor ich mich selbst aufs Eis begebe schaue ich nach Hilfsmitteln um, z.B.Zaunlatten/Stangen, dickere Äste.. noch besser, falls ein Haus in der nähe ist, eine Leiter od. Bretter..

Faktenchecker
27 Tage 29 Min

Du könntest auch die Rettung rufen?

Pyrrhon
Pyrrhon
Universalgelehrter
26 Tage 23 h

@Fakte.. falls du mich meinst.. warum sollte ich das tun?
Ich bin die Rettung 😉
Den Notruf setzt inzwischen meine Begleitung ab, gehe nie allein wandern, und statt nur herumzustehen und zu rufen versuche ich der verunfallten Person zu helfen..

Blasius
Blasius
Superredner
26 Tage 12 h

@Fakten….: Rufen hilft da vermutlich wenig. Besonders dann, wenn dem “Opfer” das Wasser bereits bis zum Hals steht …. 😎

primetime
primetime
Kinig
27 Tage 14 Min

Ob man solche Personen im Sommer warnen muss dass durch die hohen Temperaturen das Eis vom Cono schmilzen kann?

Blasius
Blasius
Superredner
26 Tage 12 h

Weiß eigentlich jedes Kind. Aber, man möchte ja riskieren, wer kennt das nicht. Wäre klüger, diesen Drang zu unterdrücken.  

wpDiscuz