Tagung zu Großraubtieren in Bozen

Wann wird der Wolf zum Problem?

Sonntag, 28. Oktober 2018 | 11:24 Uhr

Bozen – Die Rückkehr von Bär und Wolf in die heimischen Berge stellt die Südtiroler vor soziale Herausforderungen, berichtet die Sonntagszeitung „Zett“. Damit beschäftigten sich mehrere Experten bei einer Fachtagung am Samstag in Bozen, die vom CAI in Zusammenarbeit mit der CAI-Gruppe Grandi Carnivori (Große Beutegreifer) und dem Trentiner SAT organisiert wurde.

Die vorherrschende Meinung der Experten stellte sich als äußerst gemäßigt heraus: Die Politik sollte sich auf das Monitoring, auf alternative Vorsorgemaßnahmen sowie die Finanzierung – und nicht primär auf den Abschuss bzw. die Entnahme von Wolf und Bär konzentrieren.

Bezug genommen wurde auf Zahlen und Erfahrungswerte aus anderen Großraubtiergebieten. Laut dem geschäftsführenden Direktor des Amtes für Jagd und Fischerei, Luigi Spagnolli, steht fest, „dass Wölfe vor allem dann problematisch werden, wenn sie sich an den Menschen gewöhnen und sich zu nahe an ihn heran trauen.“ In solchen Fällen müsse man mit Schreckschusspistolen reagieren, um dem Wolf Angst zu machen.

Mehr lest ihr in der Sonntagszeitung „Zett“!

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

52 Kommentare auf "Wann wird der Wolf zum Problem?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
m69
m69
Kinig
22 Tage 5 h

Art. 
Wann wird der Wolf zum Problem?

wenn die Medien darüber zuviel berichten, erst dann wird der Wolf zum Problem!

Loewe
Loewe
Superredner
22 Tage 3 h

@m69

stimmpt, dann wird der Wolf zum Alptraum von vieler.

Plötzlich kursieren Bilder von zuerrissenen Kälbern herum, wo dann berichtet wird, dass der böse Wolf in diesem Tal, dann in jenem Tal ein Kalb zerrissen hat und immer mit den selben Bildern.

Wenn das so weitergeht, dann müssen sogar die Löwen vom Wolf Angst haben. Oder?

Staenkerer
22 Tage 1 h

es problem sein de leit de
aus profitgier – zb. politiker vor der wahl-,
aus aufmerksamkeits drang – de bauern-
aus skrupelloser sensationsgier- de medien-,
aus naiven glaubn – viele bürger-,
de mit der aufgepauschtn panikmoche, de ongst zu schüren wissn, unter de sicher jetz viele zu leidn hobn!
de oben genannten sein de, gegen de es tagungen beauchat das se wieder zu vernünftigen diskusionen zeuggfindn!

Simba
Simba
Tratscher
22 Tage 1 h

stimmt ganz genau.🐆

Landschaftspfleger
22 Tage 42 Min

@Staenkerer
Stänkerer sind immer und überall ein Problem.

barbastella
barbastella
Superredner
21 Tage 23 h

@Landschaftspfleger
Möchtegernlandschaftspfleger auch 🤯

Landschaftspfleger
21 Tage 21 h

@barbastella
Speditionsangestellte (=Landschafts- und Umweltverschmutzer) auch!

Spamblocker
Spamblocker
Grünschnabel
20 Tage 9 h

der Wolf ist schon lange ein Problem, für Südtirol News, die kein Anderes Thema mehr …..

aristoteles
aristoteles
Superredner
22 Tage 5 h

wann??? der wolf ist schon seit jahren ein problem

Simba
Simba
Tratscher
22 Tage 1 h

Stimmt nicht. Besser informieren

barbastella
barbastella
Superredner
21 Tage 22 h

@aristoteles,
der wahre Aristoteles war ein Naturforscher, also such dir einen anderen Namen, viell. Hallozinoteles, scheinbar hattest du rätselhafte Erscheinungen und Trugbilder in frpheren Jahren in Firm eines Wolfes?????

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
21 Tage 22 h

und der homo sapiens seit tausende von Jahren… was wollen wir dann mit dem homo sapiens machen???

Landschaftspfleger
21 Tage 21 h

@iuhui
Die Problemsapiens mit Schreckschußpistolen verscheuchen!, oder funktioniert das auch nicht, wie beim Wolf ???

typisch
typisch
Universalgelehrter
21 Tage 20 h

@iuhui
dofu fressen und mit sojaplantagen den tieren den lebensraum wecknehmen?

genau
genau
Universalgelehrter
21 Tage 18 h

@iuhui

Beim Homosapien würde ich eine geregelte Entnahme von einzelnen Exemplaten vorschlagen😁

Natürlich nur mit strengen Auflagen^^

genau
genau
Universalgelehrter
21 Tage 18 h

@Landschaftspfleger

Neim das müsste bei den Zweibeinern auch klappen

Aurelius
Aurelius
Superredner
22 Tage 5 h

es gibt keine Probleme nur Lösungen

m. 323.
m. 323.
Superredner
22 Tage 4 h

abschiiesen Problem gelöst…

m69
m69
Kinig
22 Tage 4 h

Aurelius@

oder Lösungsansätze! 

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
22 Tage 2 h

es gibt keine Probleme, sondern nur Herausforderungen. Die Politiker leben es jeden Tag vor.

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
21 Tage 22 h

@m. 323. wen denn, den homo sapiens der schon längst DAS Problem ist?!?!

genau
genau
Universalgelehrter
21 Tage 18 h

@m. 323.

Die Problem-Homosapiens?
Ja vor allem un Seitentälern haben sich diese Problemspaiens leider schon stark vermehrt

joe02
joe02
Tratscher
20 Tage 17 h

Wolf werd zum Problem wenns Hunde sein

Landschaftspfleger
22 Tage 2 h

Ich vermute mal die sogenannten Experten und Raubtierbefürworter sind Leute, die nicht wissen wozu ein Zapaun und ein Zappin gut sind, und die nicht wissen auf wie viel Produkte nutztierischen Ursprungs sie in ihrem veganen Alltag angewiesen sind. Sicherlich verstehen besagte Leute auch nicht wie unverzichtbar die Landschaftspflege für unser Tourismusland durch die naturbewusst arbeitenden Grünlandbauern ist, zumal die Grünflächen vor ihrer Haustür durch Stadtgärtner oder Gemeindearbeiter gepflegt werden. Weiters sind die Argumente der Bauernhasser von Monokulturen und größeren Milchviehbetrieben unangebracht, denn diese betreffen die Großraubtiere gar nicht.

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
21 Tage 22 h

ich verstehe nur eines nicht, was du da schreibst…

genau
genau
Universalgelehrter
21 Tage 18 h

Also hast du die Geranien im Kreisverkehr gepflanzt! Gut gemacht

genau
genau
Universalgelehrter
22 Tage 5 h

Die Landtagwahlen waren doch schon letzte Woche🤔🤔🤔

Loewe
Loewe
Superredner
22 Tage 3 h

stimmt. Das ist die Wahlwerbung für die nächste Wahl …. 😏😏😏

genau
genau
Universalgelehrter
22 Tage 52 Min

@Loewe

Vorausschauende Svp😄😄

Loewe
Loewe
Superredner
21 Tage 19 h

@genau

das stimmpt genau. Dann gibts was zu Essen bei der Ess,VP … 😉😊

Spamblocker
Spamblocker
Grünschnabel
21 Tage 10 Min

@Loewe das sind die Folgen des Minderheiten Schutzes ,die bleiben zurück, ,😂😂😂

anonymus84
anonymus84
Neuling
22 Tage 4 h

Wann wird der Wolf zum Problem? Immer die selben Nachrichten , in andernen Regionen wie z.b in Belluno hat man auch Lösungen gefunden . Wann wird der Mensch zum Problem währe die bessere Überschrifft

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
21 Tage 22 h

Der Mensch ist schon lange ein Problem
m, ein Virus der die Welt angesteckt hat und sie schön langsam aussaugt bis zum bitteren Ende!!!

typisch
typisch
Universalgelehrter
21 Tage 20 h

@iuhui dann flieg dort auf den mars

erika.o
erika.o
Superredner
22 Tage 2 h

wann ???
der Wolf IST schon ein Problem !
unangenehm… aber
ich mein, ganz andere sollten mal mit der Schreckschusspistole geweckt werden… lächerlich…

Septimus
Septimus
Superredner
22 Tage 3 h

Spätestens dann,wenn sich mehrere Wolfs-Rudel bilden..

Bella Bionda
Bella Bionda
Grünschnabel
22 Tage 4 h

Und ich hab mich heute morgen beim Frühstück noch gefragt, wann der Wolf wieder Thema ist. 😝

Simba
Simba
Tratscher
22 Tage 1 h

Ja wird höchste Zeit wieder etwas vom Wolf zu sehen oder hören.

Staenkerer
22 Tage 52 Min

des laft jetz unter “erfüllung des wahlversprechens” …. und des wors nor zum thema wolf … wettn?

genau
genau
Universalgelehrter
22 Tage 51 Min

Dein Warten hat ein Ende😉😉

lumpi
lumpi
Tratscher
22 Tage 3 Min

Wie berichtet, werden die Spesen für gerissene Tiere  bezahlt.  Jo sein olle af den Lettn ausgrutscht und afn Kopf gfolln ??? Was ist billiger eine Kugel oder ein Kalb oder Schaf was vergütet wird ??😒

typisch
typisch
Universalgelehrter
21 Tage 20 h

als steuerzahler zahlst auch du so etwas mit, also solltest du die kugel von irgent jemand bevorzugen

Willi
Willi
Tratscher
21 Tage 22 h

wolf… problem?
es problem isch des, das des olles a unnütze ongstmocherei isch und in den ormen wolf die gonzen ongriffe von die freilaufenden hunde kn die schuach gschobn werdn
i nechet lei errinnern das in südtirol angeblich lei 6 wölfe gezählt worden sein jnd davon 2 auf durchzug.
wenn de des olles gfressen hattn wos ihmene in die schuach gschobn werd warn de so fett das sie gornimmor dotlafetn…

Simba
Simba
Tratscher
21 Tage 21 h

echt super Kommentar. Der Wolf ist dankbar das er nicht immer der Übeltäter sein muss.

Diezuagroaste
21 Tage 19 h

In unserem dichtbesiedelten Land haben Wolf und Bär keinen Platz. Ein Wolfsrudel braucht ein zusammenhängendes Revier in dem es ungestört leben kann. Alles Andere verursacht Stress.
Allerdings ist für Wölfe reichlich Nahrung in Form von Nutztieren vorhanden, es lauert keine Gefahr….. deshalb wird das Problem noch massiver werden. Mal schaun wie es weitergeht.

idenk
idenk
Grünschnabel
22 Tage 4 h

Hehe die Bauern/Tierschützer haben ja schon DAS (ewig gleiches) PROBLEM.

wahnsinn
wahnsinn
Neuling
22 Tage 3 h

Kein problem.

kaisernero
kaisernero
Grünschnabel
21 Tage 20 h

Donk realistisch denkende leit wor er johrzeintelong koa problem…!  Obr donk  “”oubergscheide””menschen isch er obr zun problem gwordn!!!!

mandela
mandela
Superredner
21 Tage 19 h

eh hallo??? wird? er ist schon lange DAS problem!!!

andr
andr
Superredner
21 Tage 10 h

Man wird einen Spezialisten aus Deutschland zu rate ziehen anstatt einen Bauern von hier zu fragen lächerlich

Grisu
Grisu
Tratscher
21 Tage 9 h

Ich respektiere alle Wolfsbefürworter und den Wolf an sich auch. Aber ich hoffe, dass jeder von jenen Befürwortern einmal ein Schaf sieht, welchem Teile aus dem Schenkel herausgerissen wurden und welches noch lebt. Vielleicht geht es dann in die Köpfe, dass Wölfe bei uns, wo wir Viehwirtschaft auf den Almen betreiben, keine Wölfe u.ä. brauchen können. Was sollen die Bauern machen? Ihre Schafe und Kühe im Sommer im Stall lassen? Na, das wäre dann wirklich Tierquälerei.

Blaba
Blaba
Tratscher
21 Tage 10 h

“…stellt die Südtiroler vor soziale Herausforderungen…” sell stimp, hobn ins a schon mit dr Nochborin (na, nit die Knottnfrieda😆) überworfn wegn an Meinungsverschiedenheit zu den Thema…😂 iatz griast sie nit amol mear…😆

wpDiscuz