Multiresistente Keime auch in Südtirol ein Problem

Wenn kein Antibiotikum mehr hilft

Mittwoch, 24. November 2021 | 17:02 Uhr

Bozen – Anschließend an die internationale „European Antibiotic Awareness Week“ (Woche der Antibiotika-Resistenzen) zieht der Südtiroler Sanitätsbetrieb Bilanz über die Verwendung dieser Medikamente.

Sie sind lebensrettend und werden nicht ohne Grund als Segen der modernen Medizin bezeichnet: Doch Antibiotika, eingesetzt gegen bakterielle Infektionen, haben auch Schattenseiten. Denn Bakterien sind wahre Überlebenskünstler und schaffen es immer wieder, resistent gegen Antibiotika zu werden.

„Viel hilft viel“ – dieser Irrglaube führt dazu, dass in manchen Gegenden der Erde oftmals Antibiotika gedankenlos verwendet werden, vor allem in der modernen Tierzucht. Mit dem Ergebnis, dass sich immer öfter resistente Bakterien entwickeln, die das Grundwasser belasten und in den menschlichen Verzehr kommen können. Diese Bakterien, die nicht mehr auf Antibiotika reagieren, können bei Mensch und Tier zu ernsten Problemen führen – nämlich dann, wenn auch modernste Medikamente im Krankheitsfall nicht mehr im Stande sind, diese zurückzudrängen. Dann kann unter Umständen auch eine einfache Infektion, die sich ausweitet, gefährlich werden.

“Wenn aus der breiten Palette der Antibiotika-Auswahl keines mehr hilft, spricht man von multiresistenten Keimen – leider immer öfter. Südtirol ist hier gleich häufig betroffen wie die europäischen Nachbarländer: Denn auch in der Humanmedizin werden Antibiotika zu häufig, oft zu kurz oder zu niedrig dosiert eingenommen. Je öfter Antibiotika zum Einsatz kommen, desto höher ist das Risiko, dass sich resistente Bakterien entwickeln und ausbreiten“, so Sanitätsdirektor Josef Widmann.

Leonardo Pagani, Arzt für Infektionskrankheiten und Leiter des Projektes „Antimicrobial stewardship“: „Gerade bei Antibiotika muss man wissen, dass diese nicht gegen Erkrankungen wirken, die durch Viren verursacht werden. Wenn aber ein Antibiotikum vom Arzt verordnet wird, ist es wichtig, dieses korrekt einzunehmen. Es ist uns ein Anliegen, dass die Patientinnen und Patienten hierzu sensibilisiert werden.“

Horand Meier, Leiter der operativen Einheit für klinische Führung im Ressort für Gesundheit, weist dazu auf ein Webinar zum Thema hin, welches vor wenigen Tagen frei zugänglich stattfand.

“Es sollte deshalb allen klar sein: Antibiotika retten jeden Tag zigtausende Leben und ermöglichen, dass einst gefürchtete Bedrohungen ihren Schrecken verloren haben. Kinder und Erwachsene erholen sich meist auch von schweren bakteriellen Infektionen, die früher oft das Todesurteil bedeuteten. Doch der Erfolg darf nicht zu Leichtsinn führen: Die lebensrettenden Medikamente müssen gezielt und gut abgewogen eingesetzt werden – dann werden sie auch weiterhin als Segen der Medizin gelten”, so der Sanitätsbetrieb.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

16 Kommentare auf "Wenn kein Antibiotikum mehr hilft"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
giovanocci
giovanocci
Tratscher
12 Tage 8 h

Kaum geht ein Furz nicht wird gleich in den Apotheken Schrank gegriffen…

Kein Wunder also…

nemesis
nemesis
Tratscher
12 Tage 6 h

Eher nein – denn siehe da, es geht auch hier um konsequentes Handeln: Antibiotikaresistenzen entstehen durch falsche Einnahme (wie im Artikel beschrieben) und durch den – verbotenen! – Einsatz von “Not-Antibiotika” (Antibiotika, welche man in der Hinterhand behalten soll für besonders resistente Fälle) in Massentierhaltungen. Auch “falsche” Desinfektion (wenn, dann richtig!) kann die Entwicklung von resistenten Keimen fördern. Jede größere Einrichtung (nicht nur Krankenhäuser sondern auch Altenheime) haben mit MRSA oder ESBL zu kämpfen – überall.

halihalo
halihalo
Universalgelehrter
12 Tage 8 h

die nächste Seuche oder Pandemie ist schon vorprogrammiert, schuld sind wir Menschen selbst durch unser handeln .Antibiotika in der Tierzucht sollte strengstens verboten werden

Sag mal
Sag mal
Kinig
12 Tage 6 h

Jeder sollte weniger Fleisch essen und Massentierhaltung ganz verbieten. Manche Hausärzte haben nur das Argument: Antibiotika.

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Superredner
12 Tage 5 h

Ja genau man ist nie selber schuld und bist du bereit 10 euro fürs kilo fleisch mehr auszugeben

Sag mal
Sag mal
Kinig
11 Tage 18 h

@schwarzes Schaf ja, bin ich tatsächlich oder glaubst ich kauf das Billigfleisch? Vorher verzichte ich und esse eine Vegane Alternative.

Sag mal
Sag mal
Kinig
11 Tage 18 h

@schwarzes Schaf Wenn mir der Hausarzt ein Rezept ausstellt ohne zu sagen dass es Sich um ein Antibiotika handelt dann bin ich wohl nicht Selbst schuld.

Offline1
Offline1
Superredner
12 Tage 6 h

In der Humanmedizin fehlen die wirksamen Alternativen, weil in der kommerziellen Tiermast massenhaft Antibiotika verwendet werden. Das gehört VERBOTEN !!

WM
WM
Universalgelehrter
12 Tage 5 h

für die novaxler kein problem🤣🤣🤣globuli vitamin D heilende worte und alle werden automatisch gesund😂😂😂😂

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Superredner
12 Tage 5 h

Aluhutträger da helfen Globuli

Korl
Korl
Grünschnabel
12 Tage 6 h

wert a viel zu leichfertig glei eppes verschrieben , man muas jo af nummer sicher gian

sophie
sophie
Universalgelehrter
12 Tage 6 h

Des isch net lei die Medizin wos man innimmt,
a groasses Problem Huhn/Truthahnfleisch was viel verzehrt wird, die Toere bekommen Antibiotika unters Tierfitter gemischt
Pangasius Fischfilet voller Antibiotika uam.
Es ist eine Katastophe was den Gutgläubigen Menschen alles unterhejubelt wird…..

N. G.
N. G.
Universalgelehrter
12 Tage 6 h

In USA gibt es nur noch 2 Notfall Antibiotika. Ich glaub von 16 insgesamt und Eines davon wird schon in der Tiermast wieder eingesetzt.
Schöne Aussichten!

topgun
topgun
Superredner
12 Tage 3 h

Wenn irgendwann der Wettlauf gegen den Keime verloren wird, dann hat die Welt ein echtes Problem… Dagegen ist das Corona-Virus ein Klacks…

N. G.
N. G.
Universalgelehrter
12 Tage 6 h

Kann mich erinnern, mir wurde früher relativ oft Antibiotika verschrieben aber nicht ein einziges Mal gesagt, dass ich sie bis zur letzten Pille nehmen muss.
Und genau mit dieser Nicht Einnahme bis zum Ende, macht man Bakterien resistent.

sophie
sophie
Universalgelehrter
11 Tage 18 h

Des isch net lei die Medizin wos man inimmt,
a groasses Problem isch es Huhn/Truthahnfleisch was viel verzehrt wird, die Tiere bekommen Antibiotika unters Tierfutter gemischt
Pangasius Fischfilet voller Antibiotika uam.
Es ist eine Katastophe was den Gutgläubigen Menschen alles untergejubelt wird…..
Es gib jede Menge va Lebensmittel wossn mit Antibiotika behondlt wearn und mir nochane in guitn Glabn konsummiern,
Do brauchts ehrliche Aufklärung, dringend
In die Lebnsmittl isch nett olm des drinn woss af do Vopockung steat

wpDiscuz